Mykoplasmose - es hat uns erwischt

Hier können alle Krankheiten besprochen werden!
Vogelkundige Tierärzte
Benutzeravatar
Flauschefeder
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 929
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 12:46
Wohnort: Schwerte

ein Alptraum wird wahr - aber von vorne:

im April habe ich, unabhängig von einander, 2 weitere Wellis aufgenommen. Einen 11 Jahre alten Hahn und eine 10 Jahre alte Henne.
Mein Schwarm ist alt, mein jüngster Welli um die 7, die meisten um die 10 oder älter.
Beide Wellis kamen aus gleichgeschlechtiger Paarhaltung und waren bisher ruhig und inaktiv. Der Hahn drehte sofort auf, war meiner Gruppe schon fast zu wild, so sehr freute er sich über sein neues Leben. Die Henne etwas ruhiger und vorsichtiger. Sie hatte in ihrem bisherigen Leben noch nie ihren Käfig verlassen, hat ein riesiges Lipom am Bauch. Ich wunderte mich zunächst nicht darüber, dass sie schlecht fliegen kann und danach immer kurzatmig war. Beide Wellis fanden schon noch ein paar Tagen einen Partner, was mich besonders freut, da sie nun doch noch erleben dürfen, wie es ist, wenn ihnen jemand das Köpfchen krault und sie geliebt werden.

Wahrscheinlich kamen die ersten Symptome schleichend, unterschiedlich bei unterschiedlichen Wellis. Wie gesagt, meine Wellis sind alt und wenn mit 30 Grad die Sonne auf die AV scheint, dann wundere ich mich nicht, wenn sie mit abgesteckten Flügeln da sitzen und schwer atmen. Viele Kleinigkeiten ergeben irgendwann ein Gesamtbild. Fin kommt plötzlich für Gräser nicht mehr auf die Hand, Kleo rupft sich den Bauch nackig, Pepes Wachshaut verfärbt sich, Wölkchens Popo ist verklebt..........letzte Woche vermehrtes Schlafen bei der Hälfte der Wellis, Wölkchen und Findus fangen an durch den offenen Schnabel zu atmen. Wir werden Dauergast beim TA ohne richtigen Erfolg. Und dann hat Findus auch noch ein entzündetes Auge. Alarm! Auf einmal steht die Papageienkrankheit im Raum. Es wird ein großer Abstrich gemacht, der zur Untersuchung in ein extra Labor geschickt wird. Komischerweise können noch immer nicht alle Labore auf Atemwegserkrankungen untersuchen, warum auch immer.
Keine Papageienkrankheit - aber die Diagnose ist nicht besser: Mykoplasmose!

Wie wir alle wissen, ist Mykoplasmose nicht heilbar. Wir kämpfen gegen den akuten schlechten Zustand, aber es wird keine Heilung geben. Zur Zeit inhalieren wir jeden Abend 1 Stunde mit Baytril. Netterweise gehen ja meine Wellis zum Schlafen in den Schutzraum. Dort haben wir uns eine Vorrichtung gebaut wo ich den Inhalator aufhängen kann und alle möglichst nah dran sitzen. Scheint zu funktionieren, nach 3 Tagen hat sich der Allgemeinzustand bereits verbessert. Dies machen wir insgesamt 8 Tage, danach gibt es weitere 8 Tage Baytril über das Trinkwasser.
Ich höre schon "Warum nicht direkt in den Schnabel - so bringt das nichts!" - weil: über den Inhalator kommt das AB direkt dorthin wo es momentan am dringendsten gebraucht wird, in den Luftwegen. Über das Trinkwasser weil: Ich 11 alte, an einer Atmungserkrankung leidende Wellis habe. Wenn ich diese jeden Tag mit dem Kescher einfangen muss, dann ist das soviel Stress für jeden Vogel, dass sie mir tot umfallen würden. Jeder der einmal einen Kescher in einem Schwarm gehoben hat, der weiß wie viel Panik das auslöst.

Zusätzlich gibt es V55- Tropfen ins TW, wenn wir mit der AB-Behandlung durch sind, Propolis und Bird Bene Bac. Korvimin mische ich eh immer ins Futter.
Soweit der Stand der Dinge.

Das Schlimmste überhaupt ist, dass ich nun genau weiß, dass ich einen aussterbenden Schwarm habe. Irgendwann führt diese Krankheit zum Tode. Meine Wellis sind alle alt. So haben ich mir ihre letzte Zeit nicht vorgestellt. Ich bin nun gezwungen zuzugucken, wie ein Welli nach dem nächsten sterben wird. Wir tun was wir können, aber das wird nicht reichen.
Traurige Grüße Ela
Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2763
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Wiesbaden

Es tut mir sehr leid, dass es deinen Schwarm so schlimm erwischt hat. Ich drücke die Daumen, dass ihr mit den Medikamenten die Erkrankung soweit in den Griff bekommt, dass die Tiere noch ein möglich langes unbeschwertes Leben haben. :daumendrück:
LG Marlene und die Vierer-Bande
Benutzeravatar
flattermax
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 410
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 21:12
Schwarmgröße: 4

Das hört sich furchtbar an. :sad: Das tut mir so leid für deinen Schwarm und dich, liebe Ela. :troest:

Ich habe auch einen Schwarm mit älteren Wellis und ich verstehe sehr gut, warum du nicht täglich keschern kannst. Das ist Stress pur für alle Wellis aber bei älteren Vögeln noch schlimmer. Die stecken das nicht so leicht weg wie Jungspunde.

Alles Gute für Euch :daumendrück:
Viele Grüße aus Bayern
Gina, Benny, Seppi, Mickey und Elke
Benutzeravatar
Flauschefeder
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 929
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 12:46
Wohnort: Schwerte

ich danke euch
Benutzeravatar
carla
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8716
Registriert: So 1. Aug 2004, 00:00
Schwarmgröße: 38
Wohnort: 55593 Rüdesheim/Nahe

Das ist ja schrecklich! :cry:
Liebe Grüße,

Charlotte+ die vielen Schätzchen in Rüdesheim

Wie wäre es denn mit einem oder mehreren Abgabewellis?
http://www.vwfd-forum.de/viewforum.php?f=72
Benutzeravatar
Ringeltaube
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2650
Registriert: So 31. Okt 2010, 16:14
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Esslingen

Liebe ela,

was für eine Tragödie, das tut mir von ganzem Herzen leid!
Das ist wirklich sehr traurig.

Vielleicht fällt noch einem Tierheilpraktiker etwas ein, was man noch tun kann, es gibt ja auch noch Heilpilze und Homöopathie und ähnliches.

Schau mal, hier ist ein Bericht, der Dir vielleicht etwas Mut machen kann:

https://www.welli.net/blog/a1216-mykopl ... ungen.html

Ganz liebe Grüße und viele gute Wünsche für Dich und Deine Schätzchen!
Was ist ein Schwarm? Eine Gemeinschaft von Wellis, für die man ins Schwärmen gerät! Bild

Viele Grüße von Anette und den kleinen, süßen Fliegern
glucke06
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 884
Registriert: So 6. Aug 2006, 22:08
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Frankfurt

Das ist furchtbar. Doch die Medikation scheint die Beschwerden zu erleichtern, das ist ein Trost.

Gruß,

Rena
Rena + die Westendwellis. Immer in meinem Herzen: Peterchen+Maxi, Speedy+Gipsy, Goliathchen, Mausilein + Kalli, Easy, Bubi, Sassi, Erwinchen, Klara, Butschi, Sammy, Klausi, Juni
Benutzeravatar
Geli01
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 870
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)

Das mit der Erkrankung ist natürlich auch nicht so schön. Da du jedoch auch einen sehr alten Schwarm hast (wir auch) solltest du dir auch darüber im Klaren sein, das du ja sowieso ein Hospiz für Wellis hast. Also wirst du es deinen Lieblingen auch noch eine schöne Zeit machen können. Bei uns kommen auch immer mal wieder Wellis die über 10 Jahre an bzw. dazu und wir machen auch keinen Gen Test, um festzustellen, was sie so alles mitbringen. Sie haben noch ein paar schöne Tage oder Monate und sie bedanken sich durch ihre Anwesenheit bei und jeder Tag wird so wie alle Wellis es leben, - gelebt.Man wird dann zum Spezialisten für diese Erkrankung. Die du wie mir scheint zwar diagnostiziert bekommen hast aber damit ganz gut umzugehen verstehst. Bei uns hier im Forum sind auch Leute die haben gemeint es würde eine Welt zusammen brechen, wenn sie die erste Diagnose vom TA wg. Megas oder Polyoma bekommen. Oder eine andere nicht heilbare Erkrankung! Willkommen im Club der schwerkranken Hospiz-Betreiber. :troest:
Du wirst dieser Aufgabe bestimmt gerecht werden und den Alten und "so schwer Erkrankten" Vögeln noch ein paar schöne Tage und Monate wenn nicht sogar Jahre schenken können. :gimme5:
Wir haben auch uns deren Bedürfnissen angepasst und ihnen ein schönes zu Hause geschaffen auch wenn es am Anfang noch schwer ist, ich bin mir jedoch sicher, du schaffst es. :passtgirl:
PS.: Bei uns sind auch die Vögel immer unter Ac-i-Prim und Propolis sowie Lebermittel weil sie mit solchen Diagnosen fast alle bei uns ankommen und noch sehr lange ohne weitere Sekundärinfekte leben, (was sich nicht immer ausschließen lässt). :heftigknuddel:
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren :kaffee3: :grinser:
Benutzeravatar
gabsini
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 364
Registriert: Mo 27. Dez 2010, 21:18
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Hunsrück

Es gehört viel Kraft und Mut dazu, in deiner Situation nicht zu verzweifeln. Ich kenne die Krankheit nicht, aber ich kann mir vorstellen, was du jetzt durchmachst. Das du das möglichste machst, davon bin ich überzeugt und zum Glück bekommst du von den Spezies hier ja Unterstützung . Ich hoffe für euch alle, Mensch wie Tier, daß es noch eine lange Weile gut geht. :troest:
Liebe Grüße, Gaby
und ihre Mini-Geier
Benutzeravatar
Flauschefeder
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 929
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 12:46
Wohnort: Schwerte

vielen lieben Dank für eure aufbauenden, aber auch "klaren" Worte :)

vielen Dank, Anette, für den Link, ich habe den Bericht mit großem Interesse gelesen.

@Geli: danke, dass du mein Denken wieder in die richtige Richtung gelenkt hast. Natürlich bin ich mir bewußt, dass man bei so einem alten Schwarm immer Wellis verliert. Im letzen Jahr sind 8 meiner Wellis über die Regenbogenbrücke gefolgen. Ich habe bisher immer bedingungslos Wellis aus schlechter Haltung oder Fundtiere aufgenommen. Es zählte immer der Gedanke, den Tieren eine schöne Zeit zu bereiten, dass sie einmal im Leben erleben dürfen, wie ein Welli eigentlich lebt. Manche bleiben nur ein paar Wochen/Monate, einige schon viele Jahre.Es ist leider so, dass ein Welli der 8 Jahre bei Oma alleine im Minikäfig gelebt hat, oft schon so vorbelastet ist, dass er sein Leben nur noch kurz genießen kann. Aber es zählt jeder glückliche Tag! Und genau darauf muss ich mich nun wieder besinnen. Es war hier der Gedanke, dass ich nun ja keine Wellis mehr aufnehmen kann und einer nach dem nächsten gehen wird bis irgendwann keiner mehr da ist. Das macht mich sehr, sehr traurig.
Ich hatte meinen Kater mit zur TA, da auch er mir etwas schlapp erscheint - Diagnose FIV, keine Hoffnung mehr. Mein Pony ist schwer an Rehe erkrankt. Und nun hat man so viele Tiere die man liebt und für die man alles tut und alle werden mich nun verlassen. Ja, alle Tiere gehen irgendwann einmal, aber zu erfahren, dass es für alle schon bald soweit sein könnte, ist erst einmal ein schwerer Schlag.
Aber ich bin nun wieder klar mit mir. Wir genießen jeden gemeinsamen Tag und verbringen ihn so glücklich wie möglich.

Ich werde diesen Thread dazu nutzen meine Erfahrungen aufzuschreiben und vielleicht so anderen irgendwann einmal damit zu helfen.
LG Ela
Benutzeravatar
Geli01
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 870
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)

Wir finden es sehr gut, wenn du uns an deinen Erfahrungen teilhaben lässt. Soweit ich weiß gibt s noch so ein Paar Wellibesitzer die sich auf Alte und ähnliche schwer erkrankte Vögel bei sich haben. Wir können dadurch auch einiges durch das Niederschreiben von uns lassen und an Gleichgesinnte weitergeben. Es wird nicht nur denen helfen, sondern dir auch deine schwere Zeit zu überbrücken. Es kommen natürlich bei dir auch noch einige andere Tierprobleme hinzu. (Bei uns ist es die Knirschi und der Nico die uns Sorgen bereiten.). Diese kannst du sicherlich auch hier unterbringen. Es hilft sehr es loszulassen bei Gleichgesinnte(n), ich glaube da bist du nicht die einzige, die da Unterstützung benötigt und auch bekommt. :troest: Das Sterben gehört auch zum Leben :kniefall: und es angenehmer zu machen ist nichts Falsches. :heftigknuddel: Wir und die Wellis geben dir viel Kraft es durchzustehen. :heftigknuddel:
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren :kaffee3: :grinser:
Benutzeravatar
Wellibert Till
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2360
Registriert: So 13. Nov 2011, 10:36
Schwarmgröße: 18
Wohnort: zu Hause

Geli01 hat geschrieben: So 13. Jun 2021, 15:25 Willkommen im Club der schwerkranken Hospiz-Betreiber. :troest:
Ich wusste nie, wie ich unseren Schwarm bezeichnen sollte, aber deine Aussage, @Geli01, trifft es.
Ein Welli nach dem anderen hömmelt vor sich her und man macht ihnen das Leben so leicht, wie es geht. Momentan haben wir mehr beeinträchtigte Wellis als fitte. :cry:

Wir haben im letzten Jahr auch acht Wellis verloren, im Jahr davor sechs, bisher sind wir "erst" bei zwei Wellis.
Und das waren nicht nur die alten und kranken. Nein, auch die jungen und/oder fitten können ganz plötzlich sterben.
Es grüßen auch die Herzensbrecher Lisbeth, Kurt, Berta, Käthe, Karl, Isolde, Trine, Oskar, Franz, Erich, Paula, Ernst, Friedbert, Trude, Gerhard, Heinrich, Werner und Otto
:winke2:
Benutzeravatar
Flauschefeder
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 929
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 12:46
Wohnort: Schwerte

Mal ein kleiner Zwischenstand.
Gestern habe ich vom TA weitere Medis geholt. wir geben das AB jetzt doch weiter über den Vernebler. Die Mischung für das Trinkwasser ist momentan nicht zu bekommen und kostet zudem 140€ :glotz:
Das mit dem Vernebler klappt echt gut. Und die Wellis sind schlau, die am stärksten betroffen sind, setzen sich sofort so nah wie möglich an den Nebel. Der Allgemeinzustand ist schon viel besser geworden. Heute habe ich die Nebeldusche in der AV angemacht und es sind tatsächlich fast alle duschen gekommen. Es wird auch schon wieder gezwitschert und geschmust. Fast alles "normal". Nur Wölkchen wird es nicht schaffen. Sie hat ihre letzte Zeit. Wenn ich ehrlich bin, ist das nicht überraschend. Sie ist seit 6 Jahren bei mir und hat seit dem alles mitgenommen was man so kriegen kann. Sie war sowieso gesundheitlich stark angeschlagen und nun kommt das noch obendrauf. Vielleicht geht sie heute, oder morgen, oder übermorgen (ich habe dabei immer das Lied von Mark Forster im Kopf - immer wenn ich weiß, dass es soweit ist, fängt es in meinem Kopf an zu spielen).

LG Ela
Benutzeravatar
Wellibert Till
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2360
Registriert: So 13. Nov 2011, 10:36
Schwarmgröße: 18
Wohnort: zu Hause

Schön, dass die Therapie so gut anschlägt. :passtgirl:
Genießt die Zeit, die ihr noch mit Wölkchen habt, egal wie lang sie ist. :troest:
Es grüßen auch die Herzensbrecher Lisbeth, Kurt, Berta, Käthe, Karl, Isolde, Trine, Oskar, Franz, Erich, Paula, Ernst, Friedbert, Trude, Gerhard, Heinrich, Werner und Otto
:winke2:
Benutzeravatar
Geli01
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 870
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)

Das sind doch einige Hoffnungsschimmer am Wellihimmel. Manchmal haben wir auch das Gefühl die Vögel wissen, das sie mitmachen sollen und merken, was ihnen guttut. Mach ihnen eine schöne Zeit (im Nebel) :loving: :smlove:
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren :kaffee3: :grinser:
Benutzeravatar
gabsini
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 364
Registriert: Mo 27. Dez 2010, 21:18
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Hunsrück

:keks: Du bist so tapfer! :blumen:
Liebe Grüße, Gaby
und ihre Mini-Geier
Benutzeravatar
nati
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3639
Registriert: Mo 7. Dez 2009, 16:37
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Bonn

Ich wünsche euch viel Kraft und drücke die Daumen das ihr weiter Erfolge verzeichnen könnt und alle einigermaßen fit bleiben. :daumendrück: :troest:
Lg
nati, Micky, Lilly, Muck + Sir Henry (Benny, Lulu, Mausi, Chibby, Flöhchen ,Sunny-Mausi, Peggy, Ricky, Robby, Tommy + Diddy) in unserem Herzen
Benutzeravatar
Flauschefeder
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 929
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 12:46
Wohnort: Schwerte

Vielen lieben Dank.

Von den Wellis gibt es nichts Neues zu berichten, aber gerade hat uns jemand ein 1 Tag altes Fasanenküken vorbei gebracht :glotz:
Aufregung pur.
Der Nabu Mensch hat gesagt, sie sollen es liegen und sterben lassen :nudelholz:
Wir hoffen, es übersteht die Nacht. Man lernt nie aus, bisher habe ich mich nur mit Schwalbenküken beschäftigen müssen, aber ein Fasan ist da doch etwas anderes :)
Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2763
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Wiesbaden

Viel Glück für den Kleinen. Ich hoffe, dass ihr es schafft, das Küken zu retten.
LG Marlene und die Vierer-Bande
Benutzeravatar
gabsini
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 364
Registriert: Mo 27. Dez 2010, 21:18
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Hunsrück

Oh man, ich drück die Daumen, daß ihr den Kreislauf des Abschied nehmen’s durchbrechen könnt. Viel Glück!
Liebe Grüße, Gaby
und ihre Mini-Geier
Antworten