Neue Einrichtung für Flugunfähiger Welli

Themen rund um Wellensittiche mit Behinderungen
Antworten
Kamoin
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Di 9. Mär 2021, 16:07

Hallo zusammen,

Ich habe zwei Wellis und seit kurzen ist einer davon Flugunfähige. Ich war mit ihm schon beim Vogelkundigen Tierarzt. Anfangs sagte er, dass es nur eine „Prellung“ am Flügel ist. Nach 3-4 Wochen gleichbleibender Situation sagte er mir das mein kleiner nicht mehr fliegen könne und es nie wieder schafft... :(
Dennoch bleibt er natürlich bei mir und jetzt möchte ich ihm alles so gut es geht Kletterfreundlich machen. Habe mich bisschen umgeschaut ob ich mir paar Ideen „klauen“ kann aber leider wurde nicht fündig.

Habt ihr Ideen oder Empfehlungen was ich im Käfig so machen kann bzw. Spielzeuge auf den Käfig tun damit er trotz ohne Fliegen spaß hat? Ich denke mal wenn ich den Innenbereich umändere tut das meinem anderen Welli nichts da er eh jeden Tag stundenlang Freiflug hat.

Lg
Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2763
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Wiesbaden

Hallo Kamoin,

es tut mir sehr leid, dass dein kleiner Welli nicht mehr fliegen kann. Mein kleiner Moritz konnte auch nicht fliegen. Mein größtes Problem war der Außenbereich, weil Moritz gelegentlich von Volierendach stürzte und sich jedes Mal fürchterlich weh tat. Im Innenbereich hatte ich alles ausgepolstert. Später hatte ich den Außenbereich sehr gut abgesichert, so dass keine Unfälle mehr passierten.

viewtopic.php?f=32&t=100766

Zwischermaus hat auch einen sehr schönen behindertengerechten Außenbereich.

viewtopic.php?f=32&t=103873

Dann kannst du auch in den Heften der Papageien Umschau mal stöbern, ob du Anregungen findest.
https://papageienumschau.de/zeitschriften/28-2021/

Im nächsten WP Magazin wird auch ein Artikel über Ratschläge für die Handicaphaltung erscheinen. Allerdings kostet die Zeitschrift Geld und erscheint erst am 23.04.2021. Aber vielleicht möchtest du es dir vormerken.
Ansonsten wirst du wohl vieles ausprobieren und immer wieder anpassen müssen, denn wie und womit Handicap-Vögel zurecht kommen ist doch höchst individuell und verändert sich auch ständig.
LG Marlene und die Vierer-Bande
Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 22893
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Hallo,

ich hatte auch jahrelang einen flugunfähigen Welli. Nach meiner Erfahrung kann ich sagen, dass man sich am Anfang erstmal sehr viele Gedanken machen und gut planen muss, aber wenn dann mal alles passt, dann ist die Haltung eigentlich auch nicht komplizierter, wie bei flugfähigen Vögeln.

Zunächst müsstest du überlegen, wie stark er eingeschränkt ist. Ich würde da grob zwei Arten unterscheiden:

1. Er kann noch flattern, erreicht aber fliegend keine höheren Stellen und kommt auch nicht wieder vom Fußboden hoch, wenn er mal unten gelandet ist.
2. Er kann nicht mehr flattern und plumpst wie ein Stein nach unten. Das bedeutet auch eine hohe Verletzungsgefahr.

Der erste Fall ist etwas leichter, weil du hier im Prinzip "nur" dafür sorgen musst, dass er die Plätze, die die anderen Wellis fliegend erreichen können, eben über Seile oder Brücken/Stege erreichen kann. Auch im Käfig hilft eine Leiter vom Boden zum Gitter, um wieder nach oben zu kommen. Außerdem solltest du auch vom Fußboden aus eine Rampe nach oben zum Käfig führen, dass er vom Boden wieder hochklettern kann. Am Anfang habe ich mit meinem Welli quasi trainiert, dass er die Rampe auch findet: immer, wenn er auf dem Boden gelandet ist, habe ich ihn sanft Richtung Rampe gescheucht. Die meisten verstehen sehr schnell, dass es da wieder hoch geht und rennen dann regelrecht in die richtige Richtung.

Beim zweiten Fall musst du meist viel polstern und solltest auch überlegen, welche Stellen du deinen Welli überhaupt erreichen lassen möchtest. Ich würde nur die Orte durch Seile und Co. zugänglich machen, die du unten polstern kannst, durch die also keine Verletzungsgefahr besteht. Andere Orte sollte er nicht erreichen können. Es kann auch sinnvoll sein, den Käfigboden zu polstern. Und auch hier erweisen sich Leitern und Rampen als hilfreich, um wieder nach oben zu kommen.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen. :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Luna, Leo, Betti, Willy, Le Bou und Nymeria

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*
Antworten