Blutiger Hennenkampf

Fragen rund um den Wellensittich - NUR für Gäste OHNE Registrierung. Bitte hier KEINE Vermittlungen posten!
Beiträge werden durch unsere Moderatoren geprüft und freigeschaltet!
Antworten
Mona72

Hallo,

ich besitze seit April letzten Jahres zwei Welli-Pärchen.
Vor 3 Monaten kam es erstmals zu einem heftigen Kampf zwischen meinen beiden Hennen wobei die jüngere auch etwas blutete. Meine Vermutung damals war, dass die Althenne brutig war und die Junghenne als Konkurrenz wahrnahm. Ich habe dann darauf geachtet, dass es weniger Grünfutter ( Golliwoog etc..)gab und habe die Bird Lamp am Käfig entfernt. Danach lief es wieder recht harmonisch mit den vieren. Wobei die Hennen sich einfacfrmehr oder weniger aus dem Weg gehen.
Letzten Monat habe ich dann eine Korkröhre gekauft. Aus Angst, eine erneute Brutigkeit hervor zu rufen, habe ich die Höhle durch gesägt und bis eine große Korkplatte entstanden ist. Wie es aber leider scheint, hat meine Althenne erneut mit Brutigkeit reagiert und die Junghenne heute erneut heftigst attackiert. Momentan sind die Hennen getrennt und die Korkplatte habe ich sofort weg getan.
Ich hatte bis jetzt immer nur Welli- Hähne und kenne diese Kämpfe in der aggressiven Form überhaupt nicht.
Deswegen bin ich total verunsichert, wie ich zukünftig meine Wellies beschäftigen kann, ohne direkt Brutstimmung zu provozieren.
Oder wird es letztendlich darauf hinauslaufen, die agressive Henne abzugeben?
Benutzeravatar
Geli01
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 780
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)

Hallo, Mona,
du solltest deinen Hennen, wenn auch nur kleine Korkstücke geben. So max. 10 cm kleine Stücke das Sonnenlicht im Frühjahr und bzw. Balzholzstücke zum schreddern. Weiber Kämpfe können schon sehr heftig werden zumal es ja auch um eine eventuelle Brutstätte geht. Wir geben ihnen auch schon mal etwas Homöopathisches ins Trinkwasser gegen übermäßige brutigkeit. Es scheint zu wirken und der Schwarm ist ruhiger. :troest: :schlafen: Ich kann dir es mal als PN aufschreiben, wenn du möchtest :hoeret: ist von der Fa. S.....zell
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren :kaffee3: :grinser:
Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2676
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Wiesbaden

Kork gebe ich sehr selten und wenn dann nur vereinzelt und in kleinen Stücken. Viele und große Korkstücke machen meine Hennen auch sehr wuschig. Man merkte richtig wie sie aufdrehen und gar nicht mehr zu beruhigen sind.
LG Marlene und die Vierer-Bande
Benutzeravatar
Herzblatt
Stammgast
Beiträge: 175
Registriert: Do 9. Okt 2014, 14:29
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Wien-Umgebung

Da ich hier auch immer wieder Mädels hatte, die sich dann in ihrer Brutlaune auch gleich mal in null-komma-nix eine schöne Ausbuchtung für eventuelle Eiablagen in die Korkrinde genagt hatten (ein Tischler hätte das nicht schöner hingebracht :rolli: !), bin ich irgendwann - damit ich ihnen nicht ganz die Freude am Knabbern wegnehmen muss - auf Korkäste umgestiegen.

Es gibt immer ein Stück Korkast oder am Vogelbaum ein größeres Exemplar davon.

Mir persönlich kommt vor, dass sie dann nicht so "abgehen". Sie bearbeiten zwar immer wieder den Korkast mit Freude, aber es dürfte, nachdem das sicher um einiges anstrengender ist, als ein Korkbrett zu benagen, nicht so wuschig machen.

Den Tipp hatte ich damals selber erhalten und war ganz begeistert (obwohl ich zu Beginn nicht ganz so überzeugt war davon, weil ich in diese Richtung auch schon geschädigt war [Henne + Korkrinde benagen = Brutlusigkeit]).
Birgit und die Flauschis Charly & Rikki & Nelly & Igor & Flocke
Benutzeravatar
Charlie1403
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3121
Registriert: Di 25. Aug 2009, 22:51
Schwarmgröße: 14
Wohnort: Monheim bei Düsseldorf / NRW

Hallo,

Deine ältere Henne schein leicht erregbar zu sein, was die Brutlust angeht. Daher wird es darauf hinauslaufen, dass Du alles vermeidest, was zum Nestbau anregst. Dazu nicht so gehaltvolles Futter und wenig Grünzeug.

Sollte Deine Henne weiter so agressiv sein sollte, ist auch ein Termin bei einem vogelkundigen Tierarzt anzuraten. Die übermäßigen Hormone sind auch körperlich nicht gut für das Tier.
Dany mit Biene, Blue, BobyLucca, Bonny, Clyde, Freddie, Heinrich, Hubert, Jack(y), Lea, Lexi, Maria, Mary und Mira
RiP meine 34 Zwerge im Hirselandschwarm :sad:
Mona72

Hallo,
vielen lieben Dank für eure zahlreichen Tipps!
Ein kurzes Update von meinen Hennen - seit heute Nachmittag sitzen sie wieder zusammen im Käfig. Ich bin erstaunt wie schnell meine angegriffene Henne zum Welli- Tagesgeschehen zurück gefunden hat. Die beiden hatten von je her kaum Berührungspunkte, sprich, sie machen je ihr eigenes Ding. Aber man sah der Junghenne an, dass sie froh war, wieder bei allen zu sein. Heute sind die Hähne etwas erregt. Der Junghahn wirkt wie aufgeputscht und tänzelt unentwegt um die Althenne herum, der Althahn weißt den Junghahn regelmäßig in seine Schranken. Alles gerade etwas stressig.

Puh, als ich damals von 2 auf 4 Wellies aufgestockt habe dachte ich, dass das für alle etwas ganz tolles ist. An schwierige Beziehungsgeflechte habe ehrlich gesagt nicht gedacht.

Ich könnte mir selbst in den Hintern beißen, dass ich das blöde Teil auf dem Käfigdach platziert habe. Sah halt so naturnah aus.
Mein Lehre aus all dem ist, dass ich Futtertechnisch zurück rudern werde , Golliwoog/ Kolbenhirse alle paar Wochen, ( wir hatten zuletzt mit Kolbenhirse ein wenig die Handzähmung geübt und ja, ich gebe zu, ich habe sie auch etwas verwöhnen wollen...) .

Zur Beschäftigung gibt es nur noch Weidenkugeln.
Korkäste habe ich bereits und ich denke, da ich die schon lange habe, dass sie keine Brutlust fördern.

Ich hoffe sehr, dass das für Ruhe sorgt. Sollte die Althenne die Junghenne erneut attackieren wird der nächste Gang zum VkTA sein. Ich möchte sie auch ungerne abgeben. Mein Alt- Pärchen, hatte bereits Vorbesitzer und ist mit ca. 3-4 Jahren erst zu mir gekommen.
Ich hoffe, alle bekommen ihre Hormone bald in Griff!!
Antworten