Zimmervoliere bauen

Fragen rund um den Wellensittich - NUR für Gäste OHNE Registrierung. Bitte hier KEINE Vermittlungen posten!
Beiträge werden durch unsere Moderatoren geprüft und freigeschaltet!
Antworten
Noli

Hi :wink: ,

nach gut 30 Jahren denke ich wieder über Wellensittiche nach. Ein Fundvogel (der es leider nicht geschafft hat :cry: ) hat mich endgültig wieder infiziert. Zunächst mal wären es aber nur zwei Vögel, später vielleicht sogar vier oder sechs. Abwarten.

Im ehemaligen Kinderzimmer hätte ich erstmal eine Voliere mit den Maßen 2000 x 600 x 1000 mm angedacht. Nachdem ich seit dem Frühjahr sechs OSB-Platten lagern habe, die keiner verarbeiten will, wollte ich diese dafür nutzen. Der Lagerplatz ist regengeschützt, aber offen, sie sind also ausgelüftet ^^.

Mein Plan wäre:
Unten, seitlich und hinten Platten, oben (wegen dem Licht) und vorne (ach ... echt jetzt :roflrofl: ?!) Gitter.
Die Front ist noch nicht endgültig durchdacht, könnte auch sein, dass ich erst den Körper mache, und dann die Vorderseite überlege. Hab Vorstellungsschwierigkeiten was die Lade anbelangt usw :rotwerd: .

Korpus:
Zuerst wollte ich die Platten an Buchen-Kanthölzer 29 x 29 x 900 mm anschrauben.
Aber ich habe heute duplexbeschichtete Winkel entdeckt. Ich würde sie außen anbringen, aber wegen des Freifluges frage ich trotzdem nach: Darf ich die bei Wellensittichen verwenden? Würde mir die Kanthölzer im Inneren ersparen.

Das Gitter:
Hab ein ansprechendes Angebot gefunden:
12,7 x 12,7 x 500 mm verzinkt und grau DD pulverbeschichtet .
Diesen Draht bekomme ich auch in 5 m Rollen, mehr brauch ich ja auch nicht.
Allerdings hat der Draht einen Durchmesser von 0,9 mm. Wäre er trotzdem akzeptabel? Pulverbeschichtung und grau fände ich persönlich jetzt eigentlich gut, oder? Gibt es eine Pulverbeschichtung, die man nicht verwenden soll/darf?
Edelstahldraht steht erstmal aus verschiedenen Gründen nicht zur Debatte. Wenn es so nicht geht, dann ist der ganze Plan hinfällig.

Das wäre es fürs Erste glaub ich :hm: .
Danke schon mal fürs Lesen und auch Antworten :blumen: .
Benutzeravatar
carla
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8610
Registriert: So 1. Aug 2004, 00:00
Schwarmgröße: 38
Wohnort: 55593 Rüdesheim/Nahe

Hallo,

toll, dass wieder Wellis bei Dir einziehen dürfen. :jippieh:

Aus Zeitgründen kann ich gerade nicht ganz individuell auf Deine Fragestellung eingehen, möchte Dir aber wenigstens schon mal den Ratgeber ans Herz legen bezüglich Innenvolieren, vielleicht findest Du dort doch schon etwas an Infos, die Dir weiterhelfen, bis noch andere Antworten kommen. :wink:

https://www.vwfd.de/ratgeber/unterbring ... ge-zuhause
Liebe Grüße,

Charlotte+ die vielen Schätzchen in Rüdesheim

Wie wäre es denn mit einem oder mehreren Abgabewellis?
http://www.vwfd-forum.de/viewforum.php?f=72
Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 22573
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Hallo,

ich würde jetzt erstmal kurz wegen der Größe nachfragen wollen: das ist ja schon recht gewaltig. ;) Sollen die Wellis denn zusätzlich Freiflug bekommen?

Wenn ja, fände ich die Dimensionen ehrlich gesagt bei 2-6 Vögeln sehr groß. Ich weiß ja nicht, wie groß das Zimmer insgesamt ist, aber nicht, dass du da unnötig Flugstrecke wegnimmst. Dann würde ich eher die Kombi Volie bis Länge 160 cm und ganztägigen Freiflug wählen.

Wenn es keinen zusätzlichen Freiflug geben soll, wäre es wiederum zu klein. Eine Flugstrecke sollte schon so 3-4 m sein. :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Luna, Leo, Betti, Willy, Le Bou und Nymeria

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*
Gast

Guten Morgen!

Danke für den Link, @carla ^^.

@Steffi-Lotte
Mit dieser Voliere sollten sie stundenweise Freiflug bekommen, da ich das Zimmer derzeit noch anderweitig nutze. Wenn ich es irgendwann freigeschaufelt habe, wäre entweder eine 4,40 Meter lange Wand frei (länger ist das Zimmer nicht) an die ich eine ein Meter breite Voliere bauen könnte (mehr Platz ist an der Seite nicht, da ist dann die Tür), oder gleich das ganze Zimmer, mit 2.25 m Breite. Das hieße aber, ich muss Schleusen aufstellen. Für die Balkontür und die Zimmertür. Keine Ahnung, ob ich sowas Freistehendes hinbekommen würde :hm: :weissnicht:

Außerdem möchte ich für den Balkon eine kleine Freiluftanlage austüfteln. Mit Durchgang entweder durch die (absolut unnötige) Belüftungsröhre, oder über die Balkontür, was wiederum mehr Überlegungen nach sich zieht. Ich habe zwei Balkontüren, in jedem Schlafzimmer eine. Der einzige Luxus in dieser Bude. Da muss ich aber wirklich noch sehr viel überlegen und planen :weissnicht: .

Die Größe ist der Einfachheit und meinem nicht ganz so wirklich vorhandenem Handwerksgeschicks geschuldet: Ich müsste nur eine Platte in der Mitte durchschneiden, die anderen können ganz bleiben. Spart Lärm, Dreck, und eventuelle Missgeschicke :rotwerd: .
Außerdem ist der Platz vorhanden, dort standen bis vor drei Jahren zwei Aquarien und den zwei Meter langen Unterbau dafür habe ich noch.

Alles in Allem für mich die Lösung mit dem geringsten Aufwand und Ausnutzung der vorhandenen Ressourcen, und die Vögel haben schön Platz ;) .
Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 22573
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Okay, jetzt verstehe ich die Größe. Das ist gut durchdacht.

Also ich habe auch einen Selbstbau, allerdings habe ich nur die Pläne gemacht und gebaut hat sie mein Opa, der ist gelernter Drechsler und kann das. ;)

Eine Lade fürs Einstreu würde ich nicht planen, das fand ich zu aufwendig und irgendwie auch nicht nötig. Wir haben quasi unten eine Art rechteckiges Tablett gebaut und darauf dann den Korpus gestellt. Der Korpus ist aus Buchenholz und die äußeren Teile haben wir noch mit Weichholz verkleidet, das man dann austauschen kann, wenn es durchgeknabbert ist. Ist aber bislang noch nicht nötig gewesen. Diese Verkleidung haben wir dann an den vier Ecken nach unten gezogen, so dass der Korpus auf dem Unterteil nicht verrutscht. Ich weiß nicht, ob ich bei einem Neubau heute nicht einfach alles miteinander fest verbinden würde, denn ich nehme den Käfig so gut wie nie auseinander. Wobei alles zusammen schon sehr schwer ist. Das Gewicht würde ich bei dir auch noch mit in die Planungen einbeziehen. Möchtest du mehrere Einzelteile planen oder steht er dann einfach an Ort und Stelle und bleibt da auch? Vorne finde ich auch große Türen wichtig, bei deiner Größe vielleicht sogar zwei?
Zum Saubermachen schaufle ich einfach das alte Einstreu raus, sauge den Boden ab und wische alles aus. Da brauche ich also keine Schublade. Aber da ist eben eine große Tür von Vorteil.

Wir haben ja rundherum Gitter, aber ich könnte mir auch an 2-3 Seiten Platten vorstellen. Wichtig wäre dann nur, dass du Vorrichtungen einplanst, an denen du Stangen, Näpfe und was man halt sonst alles einfach ins Gitter einhängt, anbringen kannst. Daher war mir jetzt Gitter lieber, das war einfacher für mich.

Dein geplantes Gitter passt meiner Meinung nach so. Wir haben Edelstahldraht genommen, aber eine gescheite Pulverbeschichtung sollte auch passen. Warum denkst du, dass die Stärke von 0,9 mm nicht gut wäre?

Zu den Winkeln kann ich nichts sagen, da fehlt mir die Vorstellungskraft? Sind die verzinkt?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Luna, Leo, Betti, Willy, Le Bou und Nymeria

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*
Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 22573
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Hier noch das fertige Produkt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Luna, Leo, Betti, Willy, Le Bou und Nymeria

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*
Noli

Hallo Steffi-Lotte,

deine Bilder kann ich im Gästeforum leider nicht sehen, danke dir aber trotzdem und auch für deine ausführliche Antwort ^^.

Wie gesagt, die Front hab ich noch nicht wirklich im Kopf. Ich hätte gerne große Türen, mit kleineren Türchen für An- und Abflug. Ob ich das so hin bekomme, weiß ich allerdings nicht. Versuch macht kluch :angela:

Keine Lade einberechnen zu müssen macht das Ganze aber natürlich noch um Vieles einfacher, danke dafür :kniefall: :jippieh: ! Die hat mir schon heftiges Kopfzerbrechen gemacht.
Die Voliere steht dann auf einer Küchenarbeitsplatte, drunter hätte ich schon gerne Räder. Jeder Handgriff, bei dem ich nicht um Hilfe bitten muss, ist ein Geschenk ^^. Und Voliere alleine verschieben können ist schon klasse!

Die Platten haben wir gestern aus dem Garten geholt. Die sind schon sehr dünn, so dünn hatte ich die nicht mehr am Schirm :weissnicht: . Also doch die Buchen4kanthölzer zum Versteifen einbauen :weissnicht: . Damit würden sich die Winkel aber auch erübrigen.

Für das Anbringen der Spielsachen und Sitzstangen hab ich vor, Löcher in die Wände zu bohren. Das mach ich aber erst, wenn ich weiß, wo alles hin kommt. Sonst werden aus den Bohrlöchern noch Bombenkrater :rofl: . Oder ein Vorsatzgitter kaufen und anbringen, dann kann man auch einhängen.

Die Winkel sind verzinkt und pulverbeschichtet. So wie das Gitter eigentlich :hm: ... Ich habe zumindest darauf geachtet, dass die Dinge nicht feuerverzinkt sind.
Wegen dem Gitter war ich mir erstens wegen der Beschichtung nicht sicher (kenne mich damit absolut nicht aus) und zweitens hab ich Gitter mit über 1 mm Drahtstärke im Kopf gehabt. Die Voliere darf zwar günstig sein, weil ich möglichst Material verwende, das ich ohnehin schon daheim habe, sollte aber doch vogelgerecht sein ^^.

Einen Denkfehler in meiner Rechnung hab ich noch gefunden: Die Rückwandplatte ist 60 cm hoch. 200 cm Platte für die Seitenteile in zwei Hälften geschnitten sind je 100 cm. Also muss ich die Rückwand erhöhen. Ich will bei den 100 cm Höhe bleiben. Dann hab ich unten eine gute Höhe zum Arbeiten, die Vögel sitzen oben trotzdem auf Augenhöhe. Aber da finde ich schon noch eine Lösung. Ich wohne in Österreich, und da muss der vorgeschriebene 40 cm hohe Käfig mindestens 80 cm hoch stehen. Macht insgesamt 120 cm Höhe. Mit meinen dann 160 cm Höhe bin ich auf der sicheren Seite. Schlimmstenfalls muss eine vierte Platte dran glauben. Sind eh sechs Stück :grinser: .

LG Noli
Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 22573
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Hallo Noli,

du kannst dich auch einfach anmelden, kostet nichts und ist unverbindlich, dann kannst du die Bilder sehen. ;)

Die Drahtstärke scheint mir schon passend zu sein. Habe grade mal bei meinem Schmuckdraht geschaut, das dürfte da 19 ga entsprechen, das ist eine gute Stärke. :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Luna, Leo, Betti, Willy, Le Bou und Nymeria

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*
Antworten