Bekomme die Hennenkämpfe nicht in den Griff

Unterbringung, Beschäftigung & Ernährung
Antworten
Lola20
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Do 22. Apr 2021, 08:05

Hallo liebes Forum,

Vor 1 1/2 Jahren habe ich ein Welli-Pärchen, welches 3 Jahre zuvor bereits in einer Familie lebte von deren Züchter übernommen. Da das Pärchen extrem scheu wirkte und sich auch nach Monaten nicht aus dem Käfig traute, holten wir noch ein weiteres Pärchen zur Vergesellschaftung dazu. Anfänglich ging unser Wunsch auf und alle vier verbrachten spielend und plaudernd ihre Zeit im und außerhalb des Käfigs. Seit Beginn des Jahres kommt es leider immer mal wieder zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen meinen Hennen. Wer dabei die Triebfeder ist, kann ich nicht erkennen.
Was allerdings erkennbar ist, dass der Hahn, mit dem meine erste Henne fest verpartnert ist auch die neuere 2 Henne anbalzt und füttert. Vielleicht birgt das evtl. den Konflikt? Wende ich den Wüstenmodus an, beruhigt sich die Lage irgendwann. Seit Mai bin ich erneut im Wüstenmodus. Da aber letzte Woche meine Hennen zunehmend damit beschäftigt waren meine Tapete anzuknabbern habe ich ganz kleine Korstückchen mit Seilen am Käfig verteilt . Heute ging es dann wieder los - Meine ältere Henne verjagt seit gut 2 Stunden die Junghenne vom Käfig. Sie lässt ihr keine Ruhe und ich habe Sorge, dass es wieder blutig endet.
Ich bin ehrlich - ich weiß nicht mehr weiter! Da ich arbeiten gehe, habe ich keine Kontrolle darüber, was vormittags passiert. Mich überfordern die Jagden/ Kämpfe mittlerweile sehr und ich überlege zumindest 1 Pärchen wieder weg zu geben?
War einer von euch schon mal in einer ähnlichen Situation?
Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2744
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Wiesbaden

Herzlich willkommen im Forum. Ja leider hatte ich vor Jahren etwas ähnliches erlebt. Eine Henne ist auf die andere immer wieder so brutal draufgegangen, dass ich die Hennen dauerhaft trennen musste, zumal die schwächere Henne behindert war. Damals ging es auch um einen Hahn, der mit der schwächeren Henne verpaart war, ganz zum Ärgernis der anderen Henne, die genau diesen Hahn für sich beanspruchen wollte. Den Kork würde ich komplett entfernen. Der pusht meine Tiere auch stets hoch. Statt dessen würde ich frische Zweige (mit Blättern) besorgen. Dann haben sie etwas zum Schreddern und die Blätter bieten etwas Sichtschutz. Dann würde ich mit einem vogelkundigen Tierarzt sprechen. Es gibt hömoäpatische Tropfen, die die Hormone senken. Eventuell müsstest du vielleicht auch beide Hennen vom vkTa untersuchen lassen, denn oft steckt auch eine Erkrankung dahinter. Kranke Tiere werden in freier Natur verjagt, um den Schutz des Schwarms vor Fressfeinden zu gewährleisten Unter Umständen rät der Tierarzt auch zu einer Hormonbehandlung durch Medikamente oder ein Implantat.
Ich weiß jetzt nicht, was du alles unter Wüstenmodus verstehst, aber neben der Futterreduktion ist es auch wichtig, die Tage zu verkürzen, in dem man das Zimmer frühzeitig verdunkelt. Und an Futter würde ich auch nur eine einfache Basismischung nehmen ohne Kräuter, Gemüse oder Grassamen.
LG Marlene und die Vierer-Bande
Lola20
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Do 22. Apr 2021, 08:05

Hallo Marlene,

danke für deine Antwort.
Ich habe die Korkstücke entfernt und tatsächlich hat sich die Situation kurz darauf entspannt. Jetzt sitzen beide Hennen sogar wieder auf der Astschaukel und schlafen. Gott sei Dank!
Äste bekommen meine 4 oft angeboten, da wir einen Apfelbaum im Garten haben. Erst letztens habe ich einen neuen Kletterplatz aus Zweigen gebaut der auch von allen gut angenommen wurde. Wie es aber scheint, muss ich zukünftig ganz auf Kork verzichten. Ich habe ihn auch wirklich nur wegen der Knabberei an der Tapete eingesetzt.
Mit der „Jägerin“ war ich bereits beim VkTa, er meinte dass die Möglichkeit bestünde, der Henne über mehrere Abstände Hormonspritzen zu geben hat aber auch betont, dass das Prozedere und jedes Mal die Fahrt dorthin meine Henne arg stressen würde. Er riet erst einmal zum Wüstenmodus.
Der sieht bei mir so aus, dass ich ,normalerweise , nix zum schreddern, keine Extra Leckerlies oder Grünzeug anbiete und gegen 17:00 das Licht dimme.
An der Temperatur kann ich leider nichts ändern , in unserem Zimmer ist es im Sommer echt warm.
Das die andere Henne krank sein sollte kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, die Konflikte scheinen wahrscheinlich echt durch den Einsatz von Kork zu entstehen.

Könntest du mir sagen, wie das Futter heißt, welches du empfiehlst ?
Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2744
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Wiesbaden

Ich meinte keinen speziellen Anbieter. Ich würde zur Zeit nur keine Mischungen geben, die viele verschiedene Saaten hat, sondern nur eine Basismischung mit wenigen Sorten wie z.B. diese https://www.xn--krnerbude-07a.de/futter ... chung?c=17
Und ich würde darauf achten, dass es eine Basismischung ohne Hafer ist. Du kennst ja sicher den Spruch "vom Hafer gestochen". Das gilt natürlich nur vorrübergehend bis sich die Lage entspannt hat. Auf Dauer benötigen die Tiere schon eine ausgewogene Ernährung. Aber das weißt du sicher.
LG Marlene und die Vierer-Bande
Benutzeravatar
Flauschefeder
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 911
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 12:46
Wohnort: Schwerte

Es gibt von Petvital V10 Tropfen (Globuli) die du über das Trinkwasser verabreichst. Vielleicht helfen die dir, den Hormonspiegel deiner Damen etwas zu senken. Ist einen Versuch wert und schadet nicht.
Und natürlich solltest du alles vermeiden, was Damen anregt. Kein Kork oder ähnliches und nichts wo man „reinklettern“ kann.
LG
Antworten