Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Benutzeravatar
FreakyWelli
Ist öfter hier
Beiträge: 31
Registriert: Sa 18. Jun 2016, 23:06
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Frankfurt am Main

Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von FreakyWelli » Do 23. Jun 2016, 13:23

Hallo zusammen,
also ist muss dann mal ne Frage stellen... mir fehlt noch die zündende Idee...

Wie kann ich meiner neuen einbeinigen Henne das Laufen auf dem Käfig erleichtern?
Sie stolpert durch die Gitter und zupft sich tapfer mit dem Schnabel entlang, sie ist ziemlich neugierig und von nichts abzubringen.

Etwas auf dem Käfig legen ist schlecht, meine Jungs sind Schisser. Ich habe schon auf einem anderen Käfig einen Probelauf mit einem Stück Folie und Kohi gemacht, da gab es leider auch 'Panikanfälle' als die Krallen darauf landeten. SIE hatte da weniger Probleme, fand es eher spannend. Eine Lösung für alle ist das allerdings nicht. Im Käfig hat das Mädel überhaupt keine Probleme.

Viele Grüße
Corina und die Freakys
Corina und die Freakys-2.0

Benutzeravatar
MaggalW
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 860
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 22:07
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Hallertau

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von MaggalW » Do 23. Jun 2016, 13:46

Ich würde ein etwas breiteres Brett auf den Käfig legen, damit sie zumindest eine Art Laufsteg hat und nicht der ganze Käfig zugedeckt ist.
Die anderen Vögel werden sich mit Sicherheit schnell daran gewöhnen.
Was hast Du den für einen Käfig?

Gruß
Unvergessen: BATZI +19.10.16 HANNI +21.09.17 HANSI +14.04.18

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2279
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von sweet » Do 23. Jun 2016, 13:56

Hallo Corina,

ich habe mehrere schmale Nagerbrücken auf dem Volierendach flach ausgelegt. Die werden von allen gerne benutzt.

Benutzeravatar
timilu
Wohnt hier
Beiträge: 1436
Registriert: Do 11. Jun 2015, 20:53
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Oberfranken

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von timilu » Do 23. Jun 2016, 16:41

Solche Nagerbrücken habe ich auch. Die eignen sich noch hervorragend zum benagen. ;)
Viele Grüße, timilu :fly:
und die Welligang Maxl, Lizzy, Robby, Gustav, Martha-Lotta, Ole, Polly, Jakob, Sirius, Rosalie und Flocke!

Benutzeravatar
FreakyWelli
Ist öfter hier
Beiträge: 31
Registriert: Sa 18. Jun 2016, 23:06
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von FreakyWelli » Sa 25. Jun 2016, 10:38

Die Nagerbrücken habe ich auch. Die sind zu klein. Der Käfig ist 1,20 lang und 60cm tief. Es gibt also größere Stellen die ich ihr gerne 'erleichtern' würde.
Die Eingangstür bereitet ihr auch noch Probleme. Ich weiß nicht, ob sie sich selbst arrangieren kann oder ob sie sich dabei verletzten könnte.
Sie ist ein sehr cleveres Mädchen! Sitzt und hängt mittlerweile schon am Bilderrahmen! ;)

... Muss mich hier noch orientieren wie ich Bilder hochlade...
Corina und die Freakys-2.0

Benutzeravatar
Otti-Freak
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 376
Registriert: Fr 22. Sep 2006, 17:16
Schwarmgröße: 2
Wohnort: Dresden

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von Otti-Freak » Mo 27. Jun 2016, 20:50

Ich finde die Idee mit dem Brett auch nicht verkehrt... oder aber ein flaches, großes Stück Korkröhre. Ich denke, in dem Fall müssen sich die Schisser einfach an die Sachen gewöhnen.
Folie wäre mir wegen Annagen zu heikel - nicht, dass die Wellis davon etwas aufnehmen bzw. verschlucken und es zu Problemen kommt.

Da hier das Thema Nagerbrücke aufgegriffen wurde únd ich auch auf der Suche nach welchen bin, wollte ich euch mal nach Kaufempfehlungen fragen.
Habe z.B. folgendes gefunden: http://www.zooplus.de/shop/nager_kleint ... ppen/35970
(hoffe der Link ist i.O., einige Futtermittelseiten wurden ja auch schon namentlich genannt)

Aber diese Haken sind sicherlich verzinkt bzw. der Draht auch, auf denen die Holzeteile gefädelt sind. Hat da jemand einen gesünderen Tipp?
Viele Grüße von Juliane mit Emmy und Fridolin.
Unvergessen in meinem Herzen: Kiwi, Gustel, Lala, Harry, Lucky, Jojo, Hansi, Lucy, Putti, Daisy und Otti.

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2279
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von sweet » Di 28. Jun 2016, 07:53

Hallo Otto-Freak,

bei den Nagerbrücken habe ich die Haken immer abgeschraubt. Ich habe sie auch schon mal ganz auseinandergenommen. Die Einzelteile lassen sich sicher ganz leicht auf Edelstahlstangen auffädeln. Ich bekomme sie im Bastelgeschäft. Diese Arbeit habe ich mir bisher aber nicht gemacht, weil die Tiere an die Stangen in der Nagerbrücke eigentlich nicht drankommen.

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3004
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von spooky » Di 28. Jun 2016, 09:02

Ich hatte schonmal so eine Nagerbrücke und die war von der Qualität ganz schlecht, ist rasch auseinander gefallen. (Man kann halt bei dem Preis auch nicht mehr erwarten, wenn man ehrlich ist). Kann ich jedenfalls nicht empfehlen.
Viele Grüsse,
Sandra

Benutzeravatar
timilu
Wohnt hier
Beiträge: 1436
Registriert: Do 11. Jun 2015, 20:53
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Oberfranken

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von timilu » Di 28. Jun 2016, 10:06

Wir haben diese Brücken und die Wellis kommen nicht an die Verbindungen heran.
Auch ist noch nichts auseinander gefallen. Da kann man natürlich Pech haben, das man ein Montagsteil erwischt.
Im Fre**** sind sie nur unwesentlich teurer und genauso gearbeitet. Also die liegen preislich einfach in dieser Richtung, was sie nicht unbedingt schlecht machen muss. Also in Bezug auf die Haltbarkeit.
Viele Grüße, timilu :fly:
und die Welligang Maxl, Lizzy, Robby, Gustav, Martha-Lotta, Ole, Polly, Jakob, Sirius, Rosalie und Flocke!

Benutzeravatar
MaggalW
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 860
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 22:07
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Hallertau

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von MaggalW » Di 28. Jun 2016, 13:26

Nagerbrücken sind meiner Meinung nach nicht so optimal für einen einbeinigen Welli.

Wenn ich mir vorstelle wie sie darauf rumhopselt kann sie evtl. mal mit einer Kralle zwischen den einzelnen Holzstückchen hängen bleiben und sie
fällt auf den Schnabel :(

Ich würde wirklich zu Brettchen tendieren. Im Baumarkt gibt's auch immer unbehandelte. Zum Beispiel Holzdeckenbretter (Nut und Feder).
Die sind leicht und dünn aber trotzdem breit genug.
Würde gleich ein ganzes Päckchen kaufen, sind meist billiger als 3 od. 4 Einzelne und Du kannst sie bei Bedarf einfach austauschen wenn sie zu stark
verschmutzt sind oder angenagt. :wink:

Natürlich wird es ein klein wenig dauern, bis sich die anderen Schisser daran gewöhnt haben. Aber in 4 od. 5 Tagen sollte das kein Thema mehr sein.

Gruß
Unvergessen: BATZI +19.10.16 HANNI +21.09.17 HANSI +14.04.18

Benutzeravatar
FreakyWelli
Ist öfter hier
Beiträge: 31
Registriert: Sa 18. Jun 2016, 23:06
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von FreakyWelli » Di 28. Jun 2016, 13:55

Ich habe noch zwei große Nagerbrettchen gefunden. Die werde ich als Test mal aufs Dach legen. Bei den Jungs ist Schiss vor neuen Dingen mit vier bis fünf Tagen leider nicht aus der Welt. Eher vier bis fünf Wochen. :rolli:

Sie läuft jetzt größenteils am Rand entlang oder sie fliegt kurze Strecken über das Dach bevor sie dort entlangstolpert. Das clevere Mädelchen.
Aber was mach' ich denn mit der Eingangstür? Das stellt fast noch das größere Problem dar. Stange habe ich schon, die führt aber unterhalb der Türe durch den Käfig, d.h. sie muss über das Gitter. Hier tut sie sich noch am schwersten. Brettchen gehen da gar nicht?

Gruß
Corina und die Freakys

P.S. Traumeel habe ich trotzdem für alle Fälle mal wieder besorgt.
Corina und die Freakys-2.0

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3004
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von spooky » Di 28. Jun 2016, 14:59

Du kannst doch innen und aussen direkt unter der Eingangstür ein Brettchen anschrauben. Gibts in der Nagerabteilung oder z.B. hier: http://www.futtermittel-jehl.com/themes ... efertype=5 (ca. 35cm breit)
Eines muss dann halt eine "Stufe" tiefer, weil sich sonst die Schrauben gegenseitig im Weg sind, aber das dürfte ja kein Problem sein.
Legste am Anfang ein paar Hirseknubbel drauf für die Schisser.
(Je öfter und je mehr Neues Du anbaust, umso weniger ängstlich sind die Vögel).
Viele Grüsse,
Sandra

Benutzeravatar
MaggalW
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 860
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 22:07
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Hallertau

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von MaggalW » Di 28. Jun 2016, 15:05

Klar könntest du auch ein zurecht geschnittenes Brettchen auf die Käfigtür legen. Würde das Brettchen aber auf der Käfigtür sichern.
Entweder mittels Stockmutter und Flügelschraube oder, einfach mit Klammern (Wäscheklammern, kleine Schraubzwingen).
So kann das Brettchen nicht verrutschen oder runter fallen.
Andere Variante: Baumwollsitzstangen Größe "S" 4 od. 5 Stück in einem Abstand von 2-3cm hintereinander. Hoffe Du weißt was ich meine.

So könnte sie problemlos anfliegen und von einer zur nächsten hopsen, bis sie im Käfig ist.

Gruß :wink:
Unvergessen: BATZI +19.10.16 HANNI +21.09.17 HANSI +14.04.18

Benutzeravatar
timilu
Wohnt hier
Beiträge: 1436
Registriert: Do 11. Jun 2015, 20:53
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Oberfranken

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von timilu » Di 28. Jun 2016, 15:41

Das habe ich wohl nicht richtig gelesen. Für einen einbeinigen Welli würde ich auch keine Nagerbrücken verwenden.
Viele Grüße, timilu :fly:
und die Welligang Maxl, Lizzy, Robby, Gustav, Martha-Lotta, Ole, Polly, Jakob, Sirius, Rosalie und Flocke!

Benutzeravatar
MaggalW
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 860
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 22:07
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Hallertau

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von MaggalW » Di 28. Jun 2016, 22:24

Ich meine, die Baumwollsitzstangen wie Hürden hintereinander auf der Käfigtür montieren.
Hergott nochmal ist das doof zu beschreiben :ratlos:

Wenn Du es nicht verstehst, kann ich ja am WE mal bei uns einen solchen Aufbau fotografieren und hier posten :winke2:
Unvergessen: BATZI +19.10.16 HANNI +21.09.17 HANSI +14.04.18

Benutzeravatar
FreakyWelli
Ist öfter hier
Beiträge: 31
Registriert: Sa 18. Jun 2016, 23:06
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von FreakyWelli » Mi 29. Jun 2016, 13:33

Ich glaube, ich muss das auch mal fotografieren und versuchen hier hochzuladen.
Also mit buntem Zeugs kann ich den Jungs gar nicht kommen... dann bewegen sie sich vor Schiss gar nicht mehr.... wie gesagt... meine Truppe ist, sagen wir... 'besonders'. :rolli: Klingt blöd, ist aber so. Ich komme mir immer ziemlich dämlich vor, aber mittlerweile winkt ja selbst mein TA ab und schüttelt grinsend den Kopf wenn ich von meinem Trupp berichte... :hm: Vielleicht habe ich sie auch einfach nur verzogen?
Corina und die Freakys-2.0

Benutzeravatar
MaggalW
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 860
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 22:07
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Hallertau

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von MaggalW » Mi 29. Jun 2016, 14:47

Da hilft nur eins:HIRSERISPEN ROT!

Am Besten so befestigen, daß sie an "gefährlichen" :panik: Dingen vorbei/ drüber müssen um an die Hirse zu kommen.
Glaub mir: Auch wenn es vielleicht Wochen dauert, es wird sich lohnen.
Sobald der erste mal vorsichtig daran zupft, kommen auch die Anderen.

Als wir mit der Wellihaltung angefangen haben (Fritzi, Abgabevogel + Lilli, Zoohandlung), hat es etwa 4-5 Wochen gedauert, bis Fritzi sich aus dem Käfig getraut hat.
Lilli war nach etwa 2 Wochen im Zimmer unterwegs. Fritzi hat dann immer geschimpft und gezetert im Käfig sitzend.:mad: . Vermutlich hatte er auch Angst um seine Partnerin,
er war ja 4 Jahre alleine :sad:

Der Weg mag beschwerlich sein, aber es wird sich lohnen! Versprochen!

Du und Deine Welli´s, ihr schafft das :troest:
Unvergessen: BATZI +19.10.16 HANNI +21.09.17 HANSI +14.04.18

Benutzeravatar
FreakyWelli
Ist öfter hier
Beiträge: 31
Registriert: Sa 18. Jun 2016, 23:06
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von FreakyWelli » Do 30. Jun 2016, 13:24

Die neuen Jungs haben sich drei Wochen nicht getraut und wegen der anderen beiden gezetert, die sich draußen ein schönes Leben gemacht hatten. Das Mädel hat ganze zwei Tage gebraucht. :passtgirl:
Die Jungs haben keinen Anführer mehr. So macht wirklich keiner dem anderen etwas nach. Einzig und alleine die Eifersucht zieht, aber dazu müssen ja zwei der Jungs zusammensitzen, dass der dritte Bursche nachzieht. :rolli:
IHR ist das alles völlig egal, sie nutzt aber leider eben auch nur den einen Eingang. Ich versuche die Tage mein ein gescheites Foto hochzuladen am besten auch vom 'Piraten-Mädel'. Sie steht quasi auf dem Ellebogen.
Ach, ich bin Kummer gewohnt... die meistens der 11 Wellis hatten bisher ne Macke... ;)
Corina und die Freakys-2.0

kirly_sitti
Ist öfter hier
Beiträge: 35
Registriert: Do 31. Jul 2014, 13:06

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von kirly_sitti » Do 30. Jun 2016, 14:50

Hallo,
ich habe seit Februar letzten Jahres auch eine einbeinige Wellihenne. Die von mir bereitgestellten Sitzbrettchen wurden anfangs gleich von den anderen Wellis gut angenommen; jedoch nicht von der Henne mit Handicap...sie wollte unbedingt auf den normalen Stangen sitzen. Inzwischen kommt sie gut zurecht..auch auf dem Käfig und stützt sich sogar mit dem verbliebenden Rest des Laufbeins ganz gezielt auf den kleinen Gitterstangen ab...beim Laufen und auch beim vertikalen Klettern am Käfiggitter. Ich würde ihr einfach Zeit geben und beobachten, ob sie an die Futternäpfe und/oder Freßplätze, die du hast, heran kommt und in Ruhe dort fressen kann. Mit der Zeit wird sie immer geschickter werden. Anfangs wurde meine Henne von den anderen Wellis etwas weggehackt, aber das tritt jetzt nicht mehr auf. Meine 'Piraten'-Henne macht wieder allen Sinn und Unsinn der restlichen Wellis mit.
Viele Grüße
kirly_sitti

Benutzeravatar
FreakyWelli
Ist öfter hier
Beiträge: 31
Registriert: Sa 18. Jun 2016, 23:06
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Kletterhilfe auf den Käfigstäben

Beitrag von FreakyWelli » Fr 1. Jul 2016, 14:12

Sie ist heute drei Wochen da und kommt super zurecht. Im Käfig merkt man ihr überhaupt nichts an und sie macht jetzt schon das was sie will und den Jungs jeden Tag mehr Ansagen. Schöne Augen machen und 'säuseln' kann sie auch. :)
Das Eingangstürchen ist das blödeste, aber ich habe vielleicht eine Lösung... für den Anfang... bis sie besser auf dem Gitter klar kommt.
Auf meinem Avatar ist sie vorne, das blaue Vögelchen.
Ich bin eben ein handicap-geschädigter Wellihalter. ;) und damit auch oft auf der Suche nach Lösungen und Bastelideen.
Corina und die Freakys-2.0

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste