Wie lange Behandlung mit Paraffin?

Hier können alle Krankheiten besprochen werden!
Vogelkundige Tierärzte

Wie lange Behandlung mit Paraffin?

Beitragvon Schnütli » Di 5. Apr 2005, 16:34

Hallo,

ich habe nur eine kurze Frage:
nachdem Ivomec bei meiner Maggie nicht angeschlagen hat (auch nicht nach merhmaligem Anwenden), versuche ich jetzt, sie mit Paraffinöl zu behandeln wie schon am Anfang ihrer Milbenerkrankung. Jetzt würde ich nur gerne wissen, wie lange und wie oft die Behandlung durchgeführt werden muss. Bisher tupfe ich einmal täglich Öl auf die Wachshaut, ist das ok?

Gruß,
Steffi
Schnütli
 

Beitragvon Rebsi » Di 5. Apr 2005, 16:41

Hallo Steffi,

was hat sie denn? Grabmilben?
Ich habe sehr gute Erfahrung mit Odylen gemacht. Man tupft es alle drei Tage über einen Zeitraum von zwei Wochen mit einem Q-Tip auf die befallene Stelle. Ich habe damit mal einen Abgabehahn behandelt und hatte dauerhaft Erfolg.
Ivomec lehne ich persönlich ab, da es m.M. nach zu starke Nebenwirkungen haben kann, wenn es nicht absolut Sach- und Fachkundig angewandt wird.

Liebe Grüße, Rebecca
Rebsi
 

Beitragvon carla » Di 5. Apr 2005, 17:06

Odylen gibt es nicht mehr, wir hatten letztes Jahr in mehreren Apotheken danach gefragt und erfahren, daß dies nicht mehr vertrieben wird.

Aber mit Paraffinöl wird normalerweise je nach BEfall 3-4 Wochen 1-2mal täglich betupft, wobei ich es schon merkwürdig finde, daß Ivomec nicht anschlug, denn es tötet Grabmilben eigentlich zuverlässig ab, da es in den Blutkreislauf kommt und so überall herankommt.

Bist Du sicher, daß es MIlben sind?
Liebe Grüße,

Charlie + die Schätzchen in Rüdesheim

Wie wäre es denn mit einem oder mehreren Abgabewellis?

viewforum.php?f=72
Benutzeravatar
carla
Gehört zum Inventar
 
Beiträge: 12703
Registriert: So 1. Aug 2004, 00:00
Wohnort: 55593 Rüdesheim/Nahe
Schwarmgröße: 27

Beitragvon Rebsi » Di 5. Apr 2005, 19:30

Entschuldigung das wusste ich nicht. Wir haben Odylen vor nicht mal fünf Monaten noch vom TA bekommen und angewendet. Abgabevogel Moritz war leider von den Plagegeistern befallen. Ich war sehr zufrieden mit der Wirkung und auch Moritz hat es ausgezeichnet vertragen. Weißt Du, wieso es das nicht mehr gibt?
Dass das Ivomec nicht gewirkt hat, wundert mich allerdings auch ein bisschen ( jetzt wo du es sagst ...).
Ich würde mal einen anderen TA hinzu ziehen.

Liebe Grüße, Rebecca
Rebsi
 

Beitragvon carla » Di 5. Apr 2005, 19:34

Nein, keine Ahnung.

Ich hatte gelesen, daß Odylen gut wirkt und wollte es daraufhin kaufen und da hieß es nach Durchsicht der "Roten LIste", in der alle zugelassenen Wirkstoffe drin stehen, daß es aus dem Verkehr gezogen wurde.

Vielleicht hatte DEin Tierarzt noch etwas übrig.

Das würde mich natürlich auch interessieren, warum es das nicht mehr gibt.
Liebe Grüße,

Charlie + die Schätzchen in Rüdesheim

Wie wäre es denn mit einem oder mehreren Abgabewellis?

viewforum.php?f=72
Benutzeravatar
carla
Gehört zum Inventar
 
Beiträge: 12703
Registriert: So 1. Aug 2004, 00:00
Wohnort: 55593 Rüdesheim/Nahe
Schwarmgröße: 27

Beitragvon Selene » Di 5. Apr 2005, 20:03

Wenn ein Arzneimittel vom Markt genommen wird.und nicht mehr "verkehrsfähig" ist, wie es so schön heißt, dann darf auch der Tierarzt es nicht mehr verwenden.

Gründe werden im allgemeinen nicht weiter genannt,wenn nicht ein regelrechter Rückruf aus Sicherheitsgründen erfolgt ist.
Oft ist der Grund ,dass einfach eine Zulassung abgelaufen ist,und der Hersteller hat nicht rechtzeitig oder gar nicht für die Neuzulassung gesorgt.In manchen Fällen wird diese Neuzulassung gar nicht beantragt,weil keine ausreichende Nachfrage besteht,denn so eine Zulassung kostet ne Menge.
In einigen Fällen steht ein Wirkstoff auch einfach auf der Liste..keine Wirkung oder ungenügend Wirkung nachgewiesen.
Auf diese Weise sind schon viele Medikamente vom Markt genommen worden, und einzelne haben sehr gute ERfahrungen damit gemacht.
Ich weiß leider nicht, was in "Odylen" für ein Wirkstoff enthalten ist,kann mich aber noch mal schlau machen...

Es gibt übrigens eine ganze Reihe Tierarzneien, die Apotheken gar nicht bekommen, die generell nur über den TA ausgegeben werden.
Und die stehen auch nicht immer in der " Roten Liste",es gibt aber noch eine Tierarznei-Liste , die aber auch nicht in jeder Apotheke vorhanden ist.

Mehr kann ich momentan nicht zu dem Thema sagen.
:wink: Selene
Selene
 

Beitragvon earlgrey » Di 5. Apr 2005, 21:17

Huhu,
man unterscheidet da in "AV" oder "RW"...
RW sind Rückrufe, die man nicht mehr verkaufen darf...AV sind außer Vertrieb, da kann man noch Restbestände abverkaufen...Wenn der Doc noch davon hat, und es ist ein AV, dann gibts keine Probleme :-)
Fragt den Doc doch mal nach STRONGHOLD...damit habe ich bei zwei Wellis sehr gute Erfahrungen gemacht...es gibt mehrere Dosierungen und man braucht die für Katzenbabies und Hundebabies...ein Dröppele zwischen die Schulterblätter und nach 14 Tagen wiederholen...hilft super und ist nicht so mit Nebenwirkungen behaftet wie die anderen Spot on Medis...
earlgrey
 


Zurück zu Wellensittich Krankheiten



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste