Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Benutzeravatar
Wellibert Till
Wohnt hier
Beiträge: 1415
Registriert: So 13. Nov 2011, 10:36
Schwarmgröße: 22
Wohnort: zu Hause

Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von Wellibert Till » Mo 9. Sep 2019, 13:18

Ludwig hat schon eine längere Leidensgeschichte hinter sich. :cry:
Letztes Jahr hatte er eine Schimmelpilzinfektion nach der anderen, dann eine schlimme, langwierige Mauser unter der er litt und dann meldeten sich die Nieren und die Leber. Die TÄ ging zunächst davon aus, dass das bakteriell verursacht wurde – wurde es nicht. Daraufhin wurden bei Ludwig von einem Auge, dem Kropf und der Kloake Abstriche genommen und auf Calmydien getestet – negativ.

Das Röntgenbild ergab, dass seine Nieren vergrößert und seine Leber extrem vergrößert war. Dieses führte nicht zu einer starken Umfangsvermehrung sondern mehr dazu, dass die anderen inneren Organe nicht mehr genügend Platz haben. Darum atmete er schwer. Er war in einem sehr schlechten Allgemeinzustand.

Nach Wochen der Therapie kam heraus, das Ludwig einen Lebertumor hat.
Er wird inzwischen mit folgenden Medikamenten behandelt: Metacam, Gladiator plus, Ursochol 150 mg, Legavit-kompl. und Renes/Viscum comp. Planta Vet für die Nieren.

Die Hitzewochen verbrachte er mit Hilde in einem kleinen Käfig im Wohnzimmer. Dort war es nicht so heiß und Ludwig bekam besser Luft. Die Nächte und kühleren Morgenstunden verbrachte er im Schwarm. Zwischenzeitlich hatten wir schon mehrfach den Eindruck, dass es mit ihm zu Ende geht, doch 20 min später sprang er wieder durch die Box. :chakka:

Ludwig schläft und frißt viel, er hält sich aus dem Geschehen des Schwarms raus.
Ludwig bringt noch 33 g auf die Waage. Regelmäßig (alle 3 bis 4 Wochen) wird sein Schnabel gekürzt.
Im Schwarm wird er in Ruhe gelassen und genießt die Zeit mit seinen Freunden. Nachts schläft er in einer gepolsterten Transportbox mit Hirse. Erst fand er das ganz doof, jetzt gefällt es ihm.

Dieser Thread soll dazu dienen, den Verlauf der Krankheit und das Verhalten des Wellensittichs in der jeweiligen Situatuion zu schildern, damit andere Wellensittichhalter bei einer solchen Diagnose wissen, was auf sie zu kommt. :loving:

Ludwig, wie er meistens angetroffen wird:
[img]Ludwig hat schon eine längere Leidensgeschichte hinter sich.
Letztes Jahr hatte er eine Schimmelpilzinfektion nach der anderen, dann eine sehr schlimme, langwierige Mauser unter der er litt und dann meldeten sich die Nieren und die Leber. Die TÄ ging zunächst davon aus, dass das bakteriell verursacht wurde – wurde es nicht. Daraufhin wurden bei Ludwig von einem Auge, dem Kropf und der Kloake Abstriche genommen und auf Calmydien getestet – negativ.

Das Röntgenbild ergab, dass seine Nieren vergrößert und seine Leber extrem vergrößert war. Diese führte nicht zu einer starken Umfangsvermehrung sondern mehr dazu, dass die anderen inneren Organe nicht mehr genügend Platz haben. Darum atmete er schwer. Er war in einem sehr schlechten Allgemeinzustand.

Nach Wochen der Therapie kam heraus, das Ludwig einen Lebertumor hat.
Er wird inzwischen mit folgenden Medikamenten behandelt: Metacam, Gladiator plus, Ursochol 150 mg, Legavit-kompl. und Renes/Viscum comp. Planta Vet für die Nieren.

Die Hitzewochen verbrachte er mit Hilde in einem kleinen Käfig im Wohnzimmer. Dort war es nicht so heiß und Ludwig bekam besser Luft. Die Nächte und kühleren Morgenstunden verbrachte er im Schwarm. Zwischenzeitlich hatten wir schon mehrfach den Eindruck, dass es mit ihm zu Ende geht, doch 20 min später sprang er wieder durch die Box.

Ludwig schläft und frißt viel, er hält sich aus dem Geschehen des Schwarms raus.
Ludwig bringt noch 33 g auf die Waage. Regelmäßig (alle 3 bis 4 Wochen) wird sein Schnabel gekürzt.
Im Schwarm wird er in Ruhe gelassen und genießt die Zeit mit seinen Freunden. Nachts schläft er in einer gepolsterten Transportbox mit Hirse.

Dieser Thread soll dazu dienen, den Verlauf der Krankheit zu schildern, damit andere Wellensittichhalter bei einer solchen Diagnose wissen, was auf sie zu kommt.

Ludwig schlafend
Schnarch.jpg
Schnarch.jpg (56.12 KiB) 623 mal betrachtet
Aber auch so ist er zu sehen.
Mmmh, Möhrengrün.jpg
Mmmh, Möhrengrün.jpg (33.26 KiB) 623 mal betrachtet

Wir sind traurig, dass einer der jüngsten Wellensittiche im Schwarm so krank ist. :cry:
Es grüßen auch die Herzensbrecher Herbert, Frieda, Konrad, Fritz, Hilde, Hans im Glück, Lisbeth, Kurt, Berta, Käthe, Walter, Karl, Heinz, Isolde, Trine, Luise, Oskar, Waltraud, Franz, Alfons, Renate und Theo

Benutzeravatar
nati
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3174
Registriert: Mo 7. Dez 2009, 16:37
Schwarmgröße: 3
Wohnort: Bonn

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von nati » Mo 9. Sep 2019, 13:56

Es tut mir sehr leid das Ludwig so krank ist. Ich kenne dieses miese Gefühl wenn ein Schatz so eine Diagnose erhält. :cry: Ich hab schon so viele Wellis an diese Tumore verloren. Ich wünsche euch viel Kraft und Ludwig noch eine schöne und schmerzfreie Zeit bei euch. :troest:
LG
nati, Micky, Lilly + Diddy (Benny, Lulu, Mausi, Chibby, Flöhchen ,Sunny-Mausi, Peggy, Ricky, Robby + Tommy) in unserem Herzen

Benutzeravatar
Charlie1403
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2685
Registriert: Di 25. Aug 2009, 22:51
Schwarmgröße: 13
Wohnort: Monheim bei Düsseldorf / NRW

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von Charlie1403 » Mo 9. Sep 2019, 14:05

Armer Ludwig :troest:

Das Thema Lebertumore (meist war auch die Niere betroffen) kennen wir auch. Willi, Gandalf und Max sind daran gestorben.
Bei Queen Nellie, DiNozzo und Isolde war es ein Nierentumor (aber die Leber war da auch im Spiel).
Irgendwie hängen die beiden Organe immer zusammen.

Es ist ein auf und ab gewesen. Mal spielten sie fröhlich im Schwarm, dann gab es wieder Tage, die die Wellis quasi verschlafen haben.
Den Zeitpunkt zu finden, wo man sie besser erlöste, war immer sehr schwer. Ich hab mich am Gewicht orientiert. Wenn das rapide runter ging, trotz viel futtern, wußte ich der Tumor frist den Vogel regelrecht auf. :(

Ich drücke Ludwig die Daumen, dass die Medis helfen und er noch lange ein Herzensbrecher bleiben kann :daumendrück:
Grüße von Dany und Azizi, Boby, Blue, Dahlia, Flocke, Hubert, Jack, Lexi, Maria, Mira, Oskar, Urmel und Vroni
(unvergessen Antonia,Bibo,Charlie,DiNozzo,Elia,Finja,Gandalf,Hedi,Isolde,Jonesy,Karlchen,Lilo,Koko, Mäxchen,Milano,Nellie,Pünktchen,QueenNelly,Hr.Röschen,Susie,Tessa,Willi,Xara,Yara,Ziva)

Benutzeravatar
Wellibert Till
Wohnt hier
Beiträge: 1415
Registriert: So 13. Nov 2011, 10:36
Schwarmgröße: 22
Wohnort: zu Hause

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von Wellibert Till » Di 10. Sep 2019, 08:48

Danke Ihr Lieben,

heute morgen saß Ludwig ganz entspannt in seiner Box und wollte da noch gar nicht raus, es war aber auch früh. :nudelholz: Es ist da so schön weich und warm darin und keiner macht ihm die Hirse streitig. :troest:

Nach der Medikamtengabe hat er gebadet, gefressen, ist geflogen und jetzt schläft er wieder. :schlafen:

Ludwig ist ein kleiner Hansi-Bubi.
Dany, bei wieviel Gramm Gewicht der Wellensittiche bist du eingeschritten? Man sagt ja, dass Wellis unter 30 g nicht lebensfähig seien. Unsere Adele ist damals mit 27 g gestorben.
:cry:
Es grüßen auch die Herzensbrecher Herbert, Frieda, Konrad, Fritz, Hilde, Hans im Glück, Lisbeth, Kurt, Berta, Käthe, Walter, Karl, Heinz, Isolde, Trine, Luise, Oskar, Waltraud, Franz, Alfons, Renate und Theo

Benutzeravatar
loriline
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 14808
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 17:55
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Duisburg

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von loriline » Di 10. Sep 2019, 16:32

Armer Ludwig :troest:
Ich drücke die Daumen und die Gang alle Krallen, dass es ihm noch lange einigermaßen gut geht :daumendrück: :daumendrück:

Lieber Ludwig,
ich kann dich sehr gut verstehen, wenn man so ein gemütliches Bettchen hat mit Frühstück im Bett :popcorn:
Da würde ich auch gar nicht aufstehen wollen :schlafen:
LG Hannelore und die Duisburger Zwitschergang :fly: :fly:
:pcgirl: VWFD-Hotline MO-FR 19-21 Uhr, SA/SO 14-16 Uhr 015905244471

Benutzeravatar
Wellibert Till
Wohnt hier
Beiträge: 1415
Registriert: So 13. Nov 2011, 10:36
Schwarmgröße: 22
Wohnort: zu Hause

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von Wellibert Till » Di 10. Sep 2019, 16:37

Danke, Hannelore.
Morgen darf Ludwig länger schlafen. :muede:
Es grüßen auch die Herzensbrecher Herbert, Frieda, Konrad, Fritz, Hilde, Hans im Glück, Lisbeth, Kurt, Berta, Käthe, Walter, Karl, Heinz, Isolde, Trine, Luise, Oskar, Waltraud, Franz, Alfons, Renate und Theo

Benutzeravatar
Charlie1403
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2685
Registriert: Di 25. Aug 2009, 22:51
Schwarmgröße: 13
Wohnort: Monheim bei Düsseldorf / NRW

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von Charlie1403 » Mi 11. Sep 2019, 14:41

Wellibert Till hat geschrieben:
Di 10. Sep 2019, 08:48
Ludwig ist ein kleiner Hansi-Bubi.
Dany, bei wieviel Gramm Gewicht der Wellensittiche bist du eingeschritten? Man sagt ja, dass Wellis unter 30 g nicht lebensfähig seien. Unsere Adele ist damals mit 27 g gestorben. :cry:

Ich schau da nicht nur nach dem Gesamtgewicht, sondern in welchem Zeitraum ein Welli unverhältnismäßig viel abnimmt. Ich haben Halbstandard Pünktchen (Herzkrank) schon mit 40g erlöst. Sie hatte aber in drei Tagen 10g abgenommen und rang nach Luft.
Max war als Standard bei 34g. Den wollte ich schon wieder mitnehmen. Das hat mir meine vDoc aber ausgeredet. Max wäre vorm vollen Futternapf verhungert.

Meine schwerkranken Kandidaten habe ich so alle zwei-drei Tage gewogen. Und wenn man einen Welli jeden Tag in der Hand hat, merkt man die Veränderung vom Brustbein ja auch. Wenn so ein Zwerg nur noch Haut und Federn ist, darf man bei aller Hoffnung nicht zögern. Damit tut man dem Vögelchen keinen Gefallen. Es ist immer traurig eine Persönlichkeit zu verlieren. Aber der Tod gehört dazu. Darüber muß sich jeder Tierhalter klar sein.
Grüße von Dany und Azizi, Boby, Blue, Dahlia, Flocke, Hubert, Jack, Lexi, Maria, Mira, Oskar, Urmel und Vroni
(unvergessen Antonia,Bibo,Charlie,DiNozzo,Elia,Finja,Gandalf,Hedi,Isolde,Jonesy,Karlchen,Lilo,Koko, Mäxchen,Milano,Nellie,Pünktchen,QueenNelly,Hr.Röschen,Susie,Tessa,Willi,Xara,Yara,Ziva)

Benutzeravatar
loriline
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 14808
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 17:55
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Duisburg

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von loriline » Mi 11. Sep 2019, 16:22

Ja Dany, da bin ich voll bei Dir. Ich finde auch, dass man ein Tier, nicht unnötig leiden lassen sollte :( Das ist reiner Eigennutz. Und ich habe gar kein Verständnis dafür, wenn jemand sagt, der Vogel soll im Schwarm sterben :sad:
LG Hannelore und die Duisburger Zwitschergang :fly: :fly:
:pcgirl: VWFD-Hotline MO-FR 19-21 Uhr, SA/SO 14-16 Uhr 015905244471

Benutzeravatar
carla
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8522
Registriert: So 1. Aug 2004, 00:00
Schwarmgröße: 38
Wohnort: 55593 Rüdesheim/Nahe

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von carla » Mi 11. Sep 2019, 18:41

Hallo,
Charlie1403 hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 14:41



Ich schau da nicht nur nach dem Gesamtgewicht, sondern in welchem Zeitraum ein Welli unverhältnismäßig viel abnimmt. .............

Meine schwerkranken Kandidaten habe ich so alle zwei-drei Tage gewogen. Und wenn man einen Welli jeden Tag in der Hand hat, merkt man die Veränderung vom Brustbein ja auch. Wenn so ein Zwerg nur noch Haut und Federn ist, darf man bei aller Hoffnung nicht zögern. Damit tut man dem Vögelchen keinen Gefallen. Es ist immer traurig eine Persönlichkeit zu verlieren. Aber der Tod gehört dazu. Darüber muß sich jeder Tierhalter klar sein.
das ist für mich ein sehr wichtiger Beitrag. Eben, es müssen viele Faktoren beachtet werden, das Gewicht, das Verhalten- sind Schmerzen beobachtbar, die auch mit Metacam nicht zu bekämpfen sind, noch etwas Teilnahme am Schwarmleben usw. Auch wir beobachten das Gesamtbild und besprechen dann mit unserem Tierarzt unter Schilderung der Lage, ob eine Euthanasie angezeigt ist oder (noch) nicht.
Es gibt ebenso Gründe und Situationen, in denen es sehr wohl richtig und sogar gut ist, das Schätzchen in Ruhe im Schwarm oder direkt daneben im Hospiz-Käfig einschlafen zu lassen. Das haben wir auch schon oft erlebt und waren dankbar, wie sanft es ablief und wir nicht noch extra in die Praxis mussten. Aber oft ist es eben humaner, das hängt aber immer vom individuellen Zustand ab, so unsere Erfahrung.
Liebe Grüße,

Charlotte+ die vielen Schätzchen in Rüdesheim

Wie wäre es denn mit einem oder mehreren Abgabewellis?
http://www.vwfd-forum.de/viewforum.php?f=72

Benutzeravatar
Cleo
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 474
Registriert: Fr 1. Okt 2004, 00:00
Schwarmgröße: 7
Wohnort: Schloß Holte

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von Cleo » Mi 11. Sep 2019, 19:42

Genauso halte ich e auch. Mein Smokey bekam im Dezember 18 die Röntgendiagnose "Tumor im unteren Bauchraum" und es geht ihm nach wie vor gut, d,h, er frisst, zwitschert, schnäbelt mit seiner Herzdame und ist gut genährt. Er hat auch Tage, wo er mehr schläft, dann bekommt er Metacam. Ansonsten Renes Viscum, Hepar. comp. und Coenzyme.comp im Wechsel ins Wasserund PT12 und Korvimin übers Futter. Wenn er abbaut, werde ich ihn erlösen lassen, wie mit der TÄ abgesprochen. Natürlich hat man Angst vor plötzlichen Ausfällen, neulich humpelte er morgens, da dachte ich schon, es ist so weit. War aber schnell wieder weg. Alles Gute.
Grüsslis
Sabine mit Millie/Charlie , Romeo, Benji, Wölkchen und Smokeybear/Irish.

Benutzeravatar
Wellibert Till
Wohnt hier
Beiträge: 1415
Registriert: So 13. Nov 2011, 10:36
Schwarmgröße: 22
Wohnort: zu Hause

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von Wellibert Till » Do 12. Sep 2019, 11:35

Ich glaube, ich habe mich da etwas falsch ausgedrückt. :verlegen:

Natürlich ist nicht das Gewicht allein der ausschlaggebende Punkt. Ich meinte, wenn er am Schwarmleben nicht mehr teil nimmt, trotz Metacam deutlich Schmerzen hat, wenn er nicht mehr frißt, trinkt und/oder fliegt und dann das Gewicht schnell runter geht - wo ist dann die untere Grenze des Gewichts?

Die Entscheidung, Ludwig einschläfern zu lassen, ist keine einsame. Zur TÄ gehen und sagen: "Bitte einmal einschläfern" - so läuft das nicht. Es können nur die Beobachtungen des Halters und der TÄ mit ihrem Wissen sein, die zu einer Einschläferung führen. Unsere TÄ ist keine, die ein Tier schnell einschläfert und solange wie Ludwig bei der Medikamentengabe noch so rumzappelt und morgens nicht schnell genug aus der Schlafbox kommen kann, sehe ich eine Euthanasie als nicht gegeben an.

Wenn er schmerzfrei ist, hat er auch das Recht, hier bei uns im Kreise seiner Freunde zu sterben. :troest:
Es grüßen auch die Herzensbrecher Herbert, Frieda, Konrad, Fritz, Hilde, Hans im Glück, Lisbeth, Kurt, Berta, Käthe, Walter, Karl, Heinz, Isolde, Trine, Luise, Oskar, Waltraud, Franz, Alfons, Renate und Theo

Benutzeravatar
Charlie1403
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2685
Registriert: Di 25. Aug 2009, 22:51
Schwarmgröße: 13
Wohnort: Monheim bei Düsseldorf / NRW

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von Charlie1403 » Do 12. Sep 2019, 13:24

Eine Untergrenze kann ich eben nicht nennen. Weil, wie Du selber geschrieben hast, weitere Faktoren dazukommen. Es ist immer das Gesamtbild, was einen veranlasst zum vDoc zu fahren und zu sagen, ich denke es ist soweit. Der Gewichtsverlust ist meist das i-Tüpfelchen, dass die Entscheidung zementiert.

Meine vDoc untersucht den Vogel zwar noch mal, vertraut da aber ganz meinem Eindruck. Der Sterbekandidat war dann von ihr auch austherapiert und selten stimme ich einem weiteren Versuch zu. Nur, wenn wirklich noch "was bei rum kommt".
Das mag jetzt kalt klingen, aber ich lasse an meinen Vögeln nicht bis zum erbrechen herumdoktern. Ein gutes Welli-Leben mißt sich für mich in Tiefe und nicht in Länge. Und da bin ich mit meiner vDoc auf einer Wellenlänge.

Und wenn es irgendwie machbar und vertretbar ist, lasse ich meine Zwerge auch lieber im Kreise der Artgenossen sterben.
Grüße von Dany und Azizi, Boby, Blue, Dahlia, Flocke, Hubert, Jack, Lexi, Maria, Mira, Oskar, Urmel und Vroni
(unvergessen Antonia,Bibo,Charlie,DiNozzo,Elia,Finja,Gandalf,Hedi,Isolde,Jonesy,Karlchen,Lilo,Koko, Mäxchen,Milano,Nellie,Pünktchen,QueenNelly,Hr.Röschen,Susie,Tessa,Willi,Xara,Yara,Ziva)

Benutzeravatar
Wellibert Till
Wohnt hier
Beiträge: 1415
Registriert: So 13. Nov 2011, 10:36
Schwarmgröße: 22
Wohnort: zu Hause

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von Wellibert Till » Do 12. Sep 2019, 13:32

Dann sind wir drei, @carla und @Charlie1403, auf einer Wellenlänge.
Ich hatte dich, Dani, auch so verstanden, dass du ein einschläfern nicht nur am Gewicht fest machst. Zumal ein TA das sicherlich auch nicht mitmachen würde.
:gimme5:
Es grüßen auch die Herzensbrecher Herbert, Frieda, Konrad, Fritz, Hilde, Hans im Glück, Lisbeth, Kurt, Berta, Käthe, Walter, Karl, Heinz, Isolde, Trine, Luise, Oskar, Waltraud, Franz, Alfons, Renate und Theo

Benutzeravatar
loriline
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 14808
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 17:55
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Duisburg

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von loriline » Do 12. Sep 2019, 15:57

So lange ein Welli noch am Schwarmleben teilnimmt und noch gut frisst, würde auch kein TA ein Welli einschläfern.
LG Hannelore und die Duisburger Zwitschergang :fly: :fly:
:pcgirl: VWFD-Hotline MO-FR 19-21 Uhr, SA/SO 14-16 Uhr 015905244471

Benutzeravatar
Wellibert Till
Wohnt hier
Beiträge: 1415
Registriert: So 13. Nov 2011, 10:36
Schwarmgröße: 22
Wohnort: zu Hause

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von Wellibert Till » Do 12. Sep 2019, 21:50

loriline hat geschrieben:
Do 12. Sep 2019, 15:57
So lange ein Welli noch am Schwarmleben teilnimmt und noch gut frisst, würde auch kein TA ein Welli einschläfern.
So habe ich es auch kennen gelernt und so macht es auch Sinn.
Es grüßen auch die Herzensbrecher Herbert, Frieda, Konrad, Fritz, Hilde, Hans im Glück, Lisbeth, Kurt, Berta, Käthe, Walter, Karl, Heinz, Isolde, Trine, Luise, Oskar, Waltraud, Franz, Alfons, Renate und Theo

Benutzeravatar
Wellibert Till
Wohnt hier
Beiträge: 1415
Registriert: So 13. Nov 2011, 10:36
Schwarmgröße: 22
Wohnort: zu Hause

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von Wellibert Till » Fr 13. Sep 2019, 14:37

Gestern Abend haben wir Ludwig gewogen. 35 g. :jippieh:
Die Zunahme um 2 g kann natürlich an allem möglichen liegen, wie z.B. die Ungenauigkeit der Waage, Ludwig hatte gerade ausgiebig gefuttert, oder, oder, oder. Natürlich kann auch der Tumor gewachsen sein.
Auf jeden Fall hat er nicht abgenommen.
Es grüßen auch die Herzensbrecher Herbert, Frieda, Konrad, Fritz, Hilde, Hans im Glück, Lisbeth, Kurt, Berta, Käthe, Walter, Karl, Heinz, Isolde, Trine, Luise, Oskar, Waltraud, Franz, Alfons, Renate und Theo

Benutzeravatar
loriline
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 14808
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 17:55
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Duisburg

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von loriline » Fr 13. Sep 2019, 16:08

:super: :freu: :jippieh: :freu: :super:
LG Hannelore und die Duisburger Zwitschergang :fly: :fly:
:pcgirl: VWFD-Hotline MO-FR 19-21 Uhr, SA/SO 14-16 Uhr 015905244471

Benutzeravatar
nati
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3174
Registriert: Mo 7. Dez 2009, 16:37
Schwarmgröße: 3
Wohnort: Bonn

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von nati » Fr 13. Sep 2019, 17:28

:jippieh: :passtgirl:
LG
nati, Micky, Lilly + Diddy (Benny, Lulu, Mausi, Chibby, Flöhchen ,Sunny-Mausi, Peggy, Ricky, Robby + Tommy) in unserem Herzen

Benutzeravatar
Wellibert Till
Wohnt hier
Beiträge: 1415
Registriert: So 13. Nov 2011, 10:36
Schwarmgröße: 22
Wohnort: zu Hause

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von Wellibert Till » Sa 14. Sep 2019, 18:39

Heute war es warm, sehr warm - zu warm für Ludwig.
Er sitzt jetzt apathisch auf einem Liegebrettchen, hat ein Füßchen eingezogen, hält sich mit dem Schnabel fest und atmet schwer. Ludwig tut mir so leid. :cry:
Es grüßen auch die Herzensbrecher Herbert, Frieda, Konrad, Fritz, Hilde, Hans im Glück, Lisbeth, Kurt, Berta, Käthe, Walter, Karl, Heinz, Isolde, Trine, Luise, Oskar, Waltraud, Franz, Alfons, Renate und Theo

Benutzeravatar
nati
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3174
Registriert: Mo 7. Dez 2009, 16:37
Schwarmgröße: 3
Wohnort: Bonn

Re: Lebertumor beim Herzensbrecher Ludwig

Beitrag von nati » Mo 16. Sep 2019, 14:57

Was macht denn Ludwig? Geht es ihm wieder besser?
LG
nati, Micky, Lilly + Diddy (Benny, Lulu, Mausi, Chibby, Flöhchen ,Sunny-Mausi, Peggy, Ricky, Robby + Tommy) in unserem Herzen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste