Ist das ein Zeichen für PBFD?

Antworten
ada19
Kennt sich schon aus
Beiträge: 128
Registriert: Sa 15. Okt 2016, 10:48
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Köln

Ist das ein Zeichen für PBFD?

Beitrag von ada19 » So 20. Mai 2018, 13:21

Liebe Welli-Freunde,

ich habe mich schon immer gefragt, ob Fridolin PBFD haben könnte, da er schon immer schlechte Schwanzfedern hatte.
Er ist auch kein sonderlich guter Flieger, wobei das auch an seinem stolzen Gewicht liegen könnte :rolli:
Obwohl er dicht befiedert ist, hat er auch im Gefieder zwischen Kopf und Oberkörper kleinere Lücken. Auch unter den Flügeln hat er welche...
Ich habe es schon mal beim Tierarzt angesprochen, allerdings meinte dieser, dass ein PBFD-Verdacht zu weit ausgeholt sei.
Testen lassen möchte ich ihn eigentlich nicht, da der Test ja wenig aussagekräftig wäre und sich eh nichts an der Situation ändern würde.
Interessant wäre es nur im Falle eines Neuzugangs, da ich bisher PBFD-infizierte Vögel nicht absichtlich aufnehmen wollte.

Ich hänge noch ein paar Fotos an, vielleicht können die PBFD-erfahrenen unter euch die Feder beurteilen?

Liebe Grüße und schöne Feiertage euch allen :wink:

Bild

Bild

Bild
Es grüßen Asya und die Zwerge Dino, Luna, Leyla, Fridolin, Mavi & Gümüs im Hirsehimmel <3 .

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2548
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 21

Re: Ist das ein Zeichen für PBFD?

Beitrag von vögelchen » So 20. Mai 2018, 14:17

Hallo Asya,

sehen die Federn von Anfang an so "struppig und verdreht" aus, wenn sie nachwachsen, und sind sie vielleicht sogar noch rel. lange "eingeschnürt"? Ich nehme mal ganz stark an, dass Fridolin die Federn, die Du hier jetzt mit zeigst, so mit diesen Blutkielen verloren hat, sie also nicht gezogen worden sind.
Wenn meine Fragen so zutreffen, dann sieht das für mich sehr stark nach PBFD aus. Jetzt aber bitte nicht gleich in Panik verfallen... :troest: PBFD ist unglaublich weit verbreitet - was zwar teilweise immer noch bestritten wird, aber längst über länger angelegte Studien und neue Testverfahren belegt ist.
Ich wollte es vor einigen Jahren auch aus dem Grund wissen, weil ich halt bis dahin auch gesagt habe, ich würde wissentlich keinen positiven Welli aufnehmen - habe Neuzugänge aber auch nicht testen lassen. Ich habe einen PBFD-positiven Schwarm, etliche meiner Wellis sind bereits über 10 Jahre alt, und die flugunfähigen können aus anderen Gründen nicht (mehr) fliegen... ;) Ich finde es für mich aber trotzdem gut und wichtig zu wissen, da ich so Manches einfach besser einschätzen / zuordnen kann - z.B. auch mal eine verzögerte Mauser, intensive Leberunterstützung usw.
Wenn Du magst, dann kann ich Dir per PN gerne eine Adresse schicken, wo nach neuesten Methoden getestet wird und so auch kleinste DNA-Spuren gefunden werden, so dass es (fast) keine falsch negativen Ergebnisse mehr gibt.
Liebe Grüße :wink:

ada19
Kennt sich schon aus
Beiträge: 128
Registriert: Sa 15. Okt 2016, 10:48
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Köln

Re: Ist das ein Zeichen für PBFD?

Beitrag von ada19 » Mo 21. Mai 2018, 00:43

Hallo vögelchen,

danke für die Antwort.
Ja, tatsächlich wachsen die Federn von Fridolin nach jeder Mauser wieder so struppig nach.
Er ist jetzt schon seit knapp einem Jahr bei mir und hatte schon immer diese fransigen Schwanzfedern, weswegen ich so langsam wirklich glaube, dass er PBFD-Träger ist.
Über die PN würde ich mich übrigens freuen! :)
Es grüßen Asya und die Zwerge Dino, Luna, Leyla, Fridolin, Mavi & Gümüs im Hirsehimmel <3 .

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2548
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 21

Re: Ist das ein Zeichen für PBFD?

Beitrag von vögelchen » Sa 2. Jun 2018, 15:30

Hallo Asya,
Du hast eine PN... :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast