Seite 1 von 1

Leberpatient

Verfasst: Fr 4. Mai 2018, 23:16
von ada19
Hallo alle zusammen,

der letzte Welli, den ich aufgenommen habe, mein Dino, hat leider eine Leberschwäche.
Sein Schnabel wächst übermäßig und obwohl ich ihn vor ungefähr einem Monat erst kürzen ließ, ist er wieder sehr lang geworden... :sad:
Vom Tierarzt habe ich Hepar Comp. bekommen, wobei ich bezweifle, dass dieses ausreicht, zumal ich es nicht mal in den normalen Wassernapf (weil Edelstahl) geben kann.
Ich habe Zuhause noch das Silymarin-CT, diesbezüglich würde ich euch gerne fragen, wie ihr das verabreicht?
Wenn man Pulver übers Futter streut, bleibt ja leider nicht viel dran... dann vielleicht doch ins Trinkwasser? Kann man Silymarin-CT überhaupt ins Trinkwasser geben?

Was kann ich noch für den kleinen Kerl tun?
Er zeigt übrigens keine Symptome (außer Schnabelwachstum) und ist putzmunter.

Danke im Voraus.

LG Asya :wink:

Re: Leberpatient

Verfasst: Sa 5. Mai 2018, 01:10
von Haarmonster
Pulver, die alle fressen dürfen (Silymarin aber auch Korvimin u.a.) mische ich entweder unter Knaulgras/Wiesengräsermischung pur und biete es in einer extra Schale an oder in die normale Futtermischung in der standardmäßig ja auch schon mindestens Knaulgras enthalten sein sollte. In einem verschließbaren Gefäß gut geschüttelt haftet es sehr gut an den Schalen und wird besser vom Vogelschnabel aufgenommen als übers normale Futter einfach nur drüber gestreut. So biete ich es zur freien Verfügung an.

Noch besser eignet sich allerdings Kochfutter (wenn keine Brutigkeit oder generell hormonelle Probleme vorhanden sind, eignet sich auch Quell- und Keimfutter), weil es daran sehr gut kleben bleibt.

Re: Leberpatient

Verfasst: Sa 5. Mai 2018, 03:11
von ela67
Hallo Asya !
Ich mache das genau so wie Britta (Haarmonster) !
Und das Mittel fürs Trinkwasser, da habe ich immer einen ganz kleinen
Porzellan oder Keramiknapf ( glasiert ) aus der Nagerabteilung daheim. Für Hamster.
Da passt das dann schon. Weil da ja nur wenige ml Wasser benutzt werden
dürfen. Bei mir ist die Dosis 15 Tropfen auf 30ml Wasser. :winke2:

Re: Leberpatient

Verfasst: So 6. Mai 2018, 11:53
von ada19
Hallo,
danke euch beiden für die Tipps, ich werde es mal so versuchen. :passtgirl:
Wie oft die Woche sollte man das Silymarin eigentlich geben?
Und ist es sinnvoll ein Röntgenbild machen zu lassen bei Leberproblemen? Unser Tierarzt hat es beim Dino nämlich nicht für nötig gehalten, obwohl Schnabel und Krallen auch ganz schön verfärbt sind....

Re: Leberpatient

Verfasst: So 6. Mai 2018, 12:35
von ela67
Hallo Asya !
Also eine Röntgenaufnahme halte ich auf jeden Fall für sinnvoll und wichtig !
Das solltest du unbedingt noch mal bei deinem TA ansprechen.
Also ich gebe das Silymarin meistens ein paar Wochen als Kur. :winke2:

Re: Leberpatient

Verfasst: So 6. Mai 2018, 22:23
von ada19
Ja, werde ich dann auf jeden Fall noch mal nachhaken.

LG Asya :winke2:

Re: Leberpatient

Verfasst: So 13. Mai 2018, 14:02
von Sumeru
Liebe Asya,
ich habe auch einen kleinen Leberpatienten zu Hause, Samih, der regelmäßig Hepar bekommt. Mariendistel ist gut, aber ich glaube, das Hepar ist wirklich wichtig. Auf Empfehlung meiner TÄ träufele es immer auf ein kleines Stückchen Kolbenhirse und reiche es Samih dann an. Er nimmt es gerne, scheint zu schmecken.
Viel Glück und berichte mal, was das Röntgen ergeben hat.

Lieben Gruß
Andrea

Re: Leberpatient

Verfasst: Mo 14. Mai 2018, 08:41
von Charlie1403
Hallo Asya,

ich hatte auch schon Leberpatienten die ich mit Herpa com behandelt habe. Ich habe die Medis aber direkt in Schnabel gegeben. Anfänglich einen Tropfen morgens, zum Schluss einen weiteren Abends. So kannst Du sicher gehen, dass Dein Dino auch seine Portion Herpa aufnimmt.

Silymarin streue ich mit einen Salzstreuer übers Futter. Besonders während der Mauser vom Großgefieder. Da wird die Leber besonders belastet.

Re: Leberpatient

Verfasst: Mo 14. Mai 2018, 15:24
von knopfäuglein
Wenn du homöopathisch aufgeschlossen bist, dann kannst du Flor de piedra D6 und Carduus marianus D6 verkleppern und zur Unterstützung der Leberfunktion ins Trinkwasser geben. :daumendrück:

Re: Leberpatient

Verfasst: Mi 16. Mai 2018, 20:52
von ada19
Danke euch allen für die vielen Tipps! :passtgirl:
Würde auf jeden Fall auch die homoöpathischen Präparate holen, wobei ich denke, dass ich entweder nur Hepar oder nur die Globulis geben sollte, oder? Alles auf einmal zu geben macht denke ich wenig Sinn.
Silymarin bekommen sie inzwischen zum wöchentlichen Keimfutter.

LG, Asya :wink:

Re: Leberpatient

Verfasst: Do 17. Mai 2018, 12:24
von ela67
Hallo Asya !
Also ich gebe die Globuli und Hepavet zusammen ins Trinkwasser !
So wurde es von meinem Vogeldoc verordnet ! :winke2: