Kotklumpen an Kloake

Benutzeravatar
loci
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 379
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 15:00
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Kotklumpen an Kloake

Beitrag von loci » Sa 7. Apr 2018, 20:11

Hallo,

meine 12 jährige Henne hat aktuell das Problem, dass sie wegen starker Arthrose lieber auf dem Bauch liegt, auch, da die Ständer inzwischen etwas verkrüppelt sind (Greifreflex ist laut Vogelstation der Tierklinik noch vorhanden, also nix gelähmt, es liegt wohl an der Arthrose die auf dem Röntgenbild sehr ausgiebig zu erkennen war).

Dadurch verkkumpt aber ihr Kot zu einem großen Ballen (bestimmt so 1 cm im Durchmesser). Manchmal fällt er von alleine ab, aber ich wasche sie inzwischen auch. Das ist fur sie natürlich immer etwas Stress. Habt ihr Erfahrung zur Futterumstellung damit dies nicht mehr so ausgiebig Auftritt? Ich las zum Teil, dass man die Federn kürzen soll. Direkt an der Kloake ist sie aber schon kahl. Vermutlich, da anfänglich immer Daunen mit verklebten und dann ausgerissen wurden. Aktuell bleibt mir da nur übrig, sie ins leicht gefüllte Waschbecken mit lauwarmen Wasser zu setzen und es etwas einweichen zu lassen. Oft löst es sich dann von selbst schon. Der Kot an sich sieht gut aus. Auch sonst konnte in der Tierklinik nix gefunden werden, dass auf ein großes Problem hindeutet. Kein Tumor, nix. Die Arthrose macht ihr nur bisl zu schaffen und die verkrüppelten Füße eben. Sie ist auch schon etwas dement, aber hat sonst auch oft Freude, frisst sehr gut etc. Gewicht auch normal bei 40 g. Sie ist eben schon 12. Dafür aber noch fit (ihr Gatte ging mit 9 von uns, hatte leider Polyoma und konnte nie so richtig fliegen - sie hat mit einem neuen Hahn inzwischen angebandelt. Sie ist Halbstandard, er Vollstandard)
Paloma (private Abgabe, geb. 2006) * Barney (Tierheim, eingezogen: 2014) * Lori (Tierheim, eingezogen: 30.06.2014) * Piet alias Dick-Piep (Tierheim, eingezogen im Januar 2016)
Im Regenbogenland voll Hirse: Federchen (+ 23.01.2016)

Benutzeravatar
MaggalW
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 821
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 22:07
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Hallertau

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von MaggalW » Sa 7. Apr 2018, 20:43

Rat kann ich Dir da leider keinen geben, außer das Vögelchen baden(lassen). Wir hatten ein ähnliches Problem.
Vielleicht etwas Heilerde, damit der Kot schön fest bleibt und nicht matschig wird und das Gefieder noch mehr
verklebt. Aber Du schreibst ja eh, der Kot sieht gut aus.
Aber was mich interessiert: Sie wird ......DEMENT???

Wie zeigt sich dass ;) Sorry wenn ich da ein bisschen schmunzeln muß.
Unvergessen: BATZI +19.10.16 HANNI +21.09.17 HANSI +14.04.18

Benutzeravatar
loci
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 379
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 15:00
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von loci » Sa 7. Apr 2018, 20:55

Inzwischen ist sie separiert, da ein Hahn doch sehr gemein zu ihr ist, da sie geschwächt ist. Mit 11 fing es an, dass sie, wenn sie auf den Boden segelte, den Weg zum Käfig nicht mehr findet und in die komplett falsche Richtung rennt... Dann so wie es aussieht, feststellt dass das jetzt irgendwie falsch war.. verwundert ist... Und ein paar falsche Anläufe / richtungen braucht, um irgendwann zu merken wo der richtige Weg ist... Sie ist etwas schwieriger von Begriff würde ich sagen. Sie sieht aber gut, was sie beim Doc auch immer wieder beweist. Daran kanns nicht liegen.
Paloma (private Abgabe, geb. 2006) * Barney (Tierheim, eingezogen: 2014) * Lori (Tierheim, eingezogen: 30.06.2014) * Piet alias Dick-Piep (Tierheim, eingezogen im Januar 2016)
Im Regenbogenland voll Hirse: Federchen (+ 23.01.2016)

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8160
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 6

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von ela67 » Sa 7. Apr 2018, 21:22

Ja, ich habe auch schon gelesen, das Papageien Dement werden können !
Aber so geht es der Kleinen ja noch gut. Außer das Kotproblem, wegen der Arthrose.
Sie hat noch Freude am Leben, sie isst gut.
Gegen das Problem mit dem Kot kannst du wahrscheinlich nicht´s machen,
außer sie immer abzuwaschen.
Es liegt ja eigentlich daran, das sie eher auf dem Bauch liegt, wegen der Arthrose.
Da wird eine Futterumstellung wahrscheinlich nicht viel nützen. :conf:
Vielleicht hat jemand noch einen Tipp, wie man das Problem eventuell beheben könnte. :daumendrück:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole und butschi ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Benutzeravatar
Charlie1403
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2495
Registriert: Di 25. Aug 2009, 22:51
Schwarmgröße: 10
Wohnort: Monheim bei Düsseldorf / NRW

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von Charlie1403 » So 8. Apr 2018, 16:49

Ich hab eine Henne der wegen ihrer Brütigkeit (und damit dicken Unterleib) die Käckelchen in der Daunenhose hängen bleiben. Da hilft nichts außer schnappen und die Käckelchen entfernen.
Wenn die Käckelchen normal fest sind und nur an den Daunen hängen, kannst Du die normalerweise so aus dem Gefieder ziehen ggf. mal eine Feder mit rausrupfen. Dann ersparst Du ihr aber den Badestress.
Grüße von Dany und Azizi, BobyLucca, BigBlue, Finja, Flocke, Lexi, Lilo, Oskar, Urmel und Vroni
(unvergessen Antonia, Bibo, Charlie, DiNozzo, Elia, Gandalf, Hedi, Isolde, Jonesy, Karlchen, Koko, Mäxchen, Milano, Nellie, Pünktchen, QueenNellyII, Hr.Röschen, Susie, Tessa, Willi, Xara, Yara, Ziva)

Benutzeravatar
loci
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 379
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 15:00
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von loci » So 8. Apr 2018, 17:05

Sie hat da ja schon kaum noch Federn, glaube das klebt eher an der Haut, daher geht es so leicht ab.an den Schwanz Schwungfedern sind Verkrustungen, die kann ich natürlich nicht rausziehen. Also sie ist jetzt nicht in Panik, sie bleibt auch Mal ruhig sitzen. Aber das einfangen mag sie halt nicht. Daher würde ich sagen ihr gern ersparen
Paloma (private Abgabe, geb. 2006) * Barney (Tierheim, eingezogen: 2014) * Lori (Tierheim, eingezogen: 30.06.2014) * Piet alias Dick-Piep (Tierheim, eingezogen im Januar 2016)
Im Regenbogenland voll Hirse: Federchen (+ 23.01.2016)

Benutzeravatar
Geli01
Stammgast
Beiträge: 302
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von Geli01 » So 8. Apr 2018, 21:38

Wir haben den Alten liegenden Wellies mit Kotproblemen meist einen Korkast ca. 3-4 cm im Durchmesser als Schlafplatz (da hängt der Po rüber ) angeboten den haben sie schnell angenommen da sitzt der Vogel mit dem Po nicht in der Kloake. Sie haben dann auch noch was zum knabbern. außerdem haben wir dieWellies mit blankem Po schon mal mit Bio-Leinöl mit einem Q-Tip abgewischt nach dem wir sie gewaschen haben, das hält meist so 2-3 Tage bis dahin war der Popo auch meist wieder abgeheilt. Man kann auch anderes Babyöl verwenden oder ein Schlafgitter
( herausgeschnittenes Stück aus einem alten Käfig) wenn sie gern auf einem Gitter liegt, da fallen die Köttel auch schneller durch und sie liegen nicht mit dem Gewicht den Körpers drauf. Salat hilft auch für einen flüssigeren Kot am Abend , oder vieleicht mit einem Stück Gurke daneben, jedoch ums Waschen kommst Du nicht drum herum :troest:
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren !

Benutzeravatar
loci
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 379
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 15:00
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von loci » Do 19. Apr 2018, 22:55

Hallo,

es gibt interessante Neuigkeiten. Zuerst einmal muss ich sie ja täglich waschen, da sie auch Durchfall hatte und eben sich nicht mehr selbst reinigen konnte. Gestern fiel mir dann auf, dass der Bauch ein wenig geschwollen war. Ich war mir aber nicht sicher, da sie noch gut zeterte, als ich sie wieder gewaschen habe.
Seit gestern Abend hat sie mir dann nicht mehr so wirklich gefallen. Sie plusterte,aber mit ihren 12,5 Jahren habe ich sie schon öfter für "in einem kritischen Stadium" befunden, beim Tierarzt stellte sich aber immer nur starke Arthrose, sonst topfitter Zustand raus. Heute morgen war ich mir immer noch unsicher, sie gefiel mir nicht so recht, sie hatte aber gefressen und inzwischen auch Mal von selbst Kot abgesetzt und es klebte kein Plocken am Po. Gestern lag ihr Gewicht (Standard / Halbstandard) übrigens bei 48 Gramm, heute bei 47 Gramm) Also einen Termin für nachmittags in der Klinik und der Vogelstation 50 km entfernt gemacht. Nachmittags sind wir dann hin, da gefiel sie mir noch weniger....

In der Klinik wurde sie geröntgt. Fazit: 2 Eier stecken in ihrem Körper fest. Ein zerbrochenes, wo man nicht weiß wie lange schon, und eins ohne Schale, weshalb ihr Bauch so dick ist. Die Organe sind verschoben und nicht "an Ort und Stelle". Sie ist jetzt da geblieben und wird morgen operiert. Sonst hat sie mit 12,5 Jahren weder einen Tumor, noch eine andere bösartige Erkrankung die das einschläfern rechtfertigt. Sollte sich bei der OP morgen noch schlimmeres rausstellen, so lässt man sie im schlimmsten Fall dann nicht mehr aufwachen. Aber die Eier müssen raus. Ich bin gespannt, wie die OP verläuft und wie es ihr danach geht. Hoffentlich schafft sie es.
Paloma (private Abgabe, geb. 2006) * Barney (Tierheim, eingezogen: 2014) * Lori (Tierheim, eingezogen: 30.06.2014) * Piet alias Dick-Piep (Tierheim, eingezogen im Januar 2016)
Im Regenbogenland voll Hirse: Federchen (+ 23.01.2016)

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8160
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 6

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von ela67 » Do 19. Apr 2018, 23:48

Oh, du lieber Himmel ! :bibber:
Was für eine Geschichte. Da hattest du aber wirklich die richtige Vorahnung,
das was bei deinem Mädchen nicht stimmt. :troest:
Ich drücke die Daumen, :daumendrück: das bei der OP Morgen alles gut geht.
So eine arme Maus. :sad:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole und butschi ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Benutzeravatar
loci
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 379
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 15:00
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von loci » Fr 20. Apr 2018, 06:30

Ja, das stimmt, das Gefühl ist bei mir vorhanden. Bei meinem einen Polyoma-Hahn stand eine seiner Federn "anders" ab als sonst, da bin ich zum Tierarzt weil er mir dadurch "unrund" plusterte. Beim alten TA hieß es "neee, der ist doch topfit! War Einbildung! Der hat nix." 3 Wochen später war er tot. Da hat er schon stark gepumpt, die Lunge war voll Wasser dass man auch auf dem Röntgenbild die Ursache nicht mehr erkennen konnte. Wurde dann eingeschläfert.
Das Pumpen hat meine Henne jetzt auch, da die Lunge durch die Eier aktuell doll komprimiert wird. Der Magen war auch an anderer Stelle als er sollte. Aber immerhin gefüllt. Habe noch nie eine Henne wie sie gesehen.. zäh wie eine Schuhsohle. Lässt sich von nix unterkriegen wo andere gleich von der Stange fallen. Es war ja schon ein paar Mal so dass es hieß "naja, aber wenns dann schlimmer wird, dann einschläfern". Sie hat den Ärzten immer den Stinkefinger gezeigt und sich danach immer richtig berappelt. Hatte keine Lust drauf dass die Prognosen stimmen und den Herren Doktor mal gezeigt, was sie von der Fachmeinung hält.
Paloma (private Abgabe, geb. 2006) * Barney (Tierheim, eingezogen: 2014) * Lori (Tierheim, eingezogen: 30.06.2014) * Piet alias Dick-Piep (Tierheim, eingezogen im Januar 2016)
Im Regenbogenland voll Hirse: Federchen (+ 23.01.2016)

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8160
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 6

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von ela67 » Fr 20. Apr 2018, 06:40

Ne´ super Lady hast du da ! :super:
Ich drück´ die Daumen :daumendrück: :klee: und denk an euch,
das sie auch heute den Doktoren wieder den Stinkefinger :mad:
zeigt !
Auch mal wieder schön zu hören,
das Welli´s auch zäh sein können.
Bei den heutigen :( Sch... Krankheiten, die die Kleinen
durch die Überzüchtung bekommen können.
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole und butschi ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Benutzeravatar
Charlie1403
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2495
Registriert: Di 25. Aug 2009, 22:51
Schwarmgröße: 10
Wohnort: Monheim bei Düsseldorf / NRW

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von Charlie1403 » Fr 20. Apr 2018, 07:56

Ich drücke Deinem Mädel auch ganz fest die Daumen. :daumendrück:
Hoffendlich übersteht sie OP und Narkose gut. Du sagst sie ist eine Kämpferin :gimme5:
Grüße von Dany und Azizi, BobyLucca, BigBlue, Finja, Flocke, Lexi, Lilo, Oskar, Urmel und Vroni
(unvergessen Antonia, Bibo, Charlie, DiNozzo, Elia, Gandalf, Hedi, Isolde, Jonesy, Karlchen, Koko, Mäxchen, Milano, Nellie, Pünktchen, QueenNellyII, Hr.Röschen, Susie, Tessa, Willi, Xara, Yara, Ziva)

Benutzeravatar
loci
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 379
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 15:00
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von loci » Fr 20. Apr 2018, 08:01

Danke - ich bin auch erstmal positiv. Die Frage ist ja auch, wie lange die Eier da schon drin sind... Andere versterben recht schnell bei sowas.

Meine Henne war, nachdem meine andere Henne starb, natürlich die "Henne" im Korb und wurde sehr umbalzt. Ich habe nicht sofort eine neue Henne adoptiert, da die 3er Konstellation gut zu funktionieren schien und ich aktuell im 6. Monat schwanger bin. Die Käfigreinigung fällt mir immer schwerer (Madeira III). 4 machen ja mehr Dreck als 3. Selbstverständlich mache ich den Käfig trotzdem 2x die Woche komplett sauber, aber mit mehr Kot steigt eben der Aufwand, denn auch Kot der schon 1 Tag am Gitter hängt, muss sorgfältig abgewaschen werden.

Sollte ich vllt doch schnell wieder eine weitere Henne dazuholen? Was meint ihr?
Paloma (private Abgabe, geb. 2006) * Barney (Tierheim, eingezogen: 2014) * Lori (Tierheim, eingezogen: 30.06.2014) * Piet alias Dick-Piep (Tierheim, eingezogen im Januar 2016)
Im Regenbogenland voll Hirse: Federchen (+ 23.01.2016)

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8160
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 6

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von ela67 » Sa 21. Apr 2018, 18:09

Hallo loci !
Wie lief denn der Eingriff bei der Kleinen ? :daumendrück: :daumendrück: :daumendrück:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole und butschi ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Benutzeravatar
loci
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 379
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 15:00
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von loci » Sa 21. Apr 2018, 19:48

Hi,

davor habe ich auch etwas gebibbert. Ich solle Montag zur Vogelsprechstunde anrufen um nachzufragen. Wenn sich etwas verschlechtert bei ihr übers WE, oder gar bei der OP was ist, wo man sie nicht mehr aufwachen lassen wirde, solle ich angerufen werden. Ansonsten erst Montag.

Heute Vormittag dann ein Anruf. Ich natürlich aufgeregt und befürchtet, das was sei als ich die Nr. gesehen habe. Aber: sie hat den Eingriff sowas von gut überstanden, und macht einen so fitten Eindruck, dass ich sie bereits morgen abholen kann. Sie will auch nach Hause. Sie frisst gut, setzt Kot ab, das saubermachen bleibt aber, da sie eben überwiegend auf der gleichen Stelle sitzt und sich nicht so pflegen kann.

Morgen früh bekommt sie nochmal ein Mittel gegen etwas übermäßige Hefen im Stuhl. Dann holen wir sie ab.

Sie hatte ja ein zerbrochenes Ei und ein zweites, was aber auch ein Tumor hätte sein können (Stieltumor). Die Ärztin hat es nun aber doch Mal aufgeschnitten und es sieht doch wie ein Schichtei aus. Ich lasse es einschicken, um es genau zu wissen.

Bin gespannt, wie sie morgen drauf ist und freue mich, sie abzuholen. Sie hat so eine unglaubliche Lebenkraft und -willen mit ihren 12,5... Hatte im Bekanntenkreis auch schon Legenot, da ging es mit nur einem Ei nicht so glimpflich aus... Und wenn die Ärzte sie schon fast aufgegeben haben, hat sie es ihnen immer wieder gezeigt, dass sie nicht der Standardfall ist... Selten so eine Kämpfernatur gesehen...
Paloma (private Abgabe, geb. 2006) * Barney (Tierheim, eingezogen: 2014) * Lori (Tierheim, eingezogen: 30.06.2014) * Piet alias Dick-Piep (Tierheim, eingezogen im Januar 2016)
Im Regenbogenland voll Hirse: Federchen (+ 23.01.2016)

Benutzeravatar
Geli01
Stammgast
Beiträge: 302
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von Geli01 » Sa 21. Apr 2018, 20:36

Hey sie hat es verdient,- weiter so :passtgirl: Eine Superhenne hoffentlich hat sie noch einige Jähhrchen vor sich bei Dir :jippieh:
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren !

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8160
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 6

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von ela67 » Sa 21. Apr 2018, 22:17

Wie schön ! :jippieh:
Gute Nachrichten. :kniefall: Das freut mich ! :daumendrück: :daumendrück: :daumendrück:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole und butschi ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Benutzeravatar
loci
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 379
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 15:00
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von loci » So 22. Apr 2018, 11:35

Habe sie heute früh abgeholt, sie macht einen wirklich fitten Eindruck! Das herausgeholte Ei und auch das herausgeholte Gewebestück was innen wie ein Schichtei aussieht, würde eingelegt sodass ichs begutachten konnte. Letzteres war echt riesig! Schade, dass ich vergessen habe ein Foto zu schießen. Es wäre hier für s Forum sicherlich interessant gewesen. Nach der Entfernung ist sie von 48 auf 36 Gramm runter. Da könnt ihr euch ja denken, wie groß es war...

Ich werde jetzt eine neue Henne für die beiden Hähne organisieren, damit diese Paloma nicht mehr so heftig umbalzen. Da Paloma ja separiert ist, ist so eine fliegende Henne interessanter für die beiden, da kenne ich meine Pappenheimer.

jedenfalls hätten die Docs auch nicht gedacht, dass sie sich von einem Eingriff so gut erholt. Jetzt muss sie erstmal etwas Gewicht zulegen.

Kleiner Nachtrag: sie hätte auch vermehrt Hefen im Darm, dagegen habe ich noch was mitbekommen. Ansonsten schicke ich das andere vermeintliche Schichtei ein, ob doch was bösartiges ist oder nicht, und wir haben vereinbart, dass ich von den anderen auch eine Sammelkotprobe fertige und diese einschicke, um zu schauen ob die es auch haben.
Paloma (private Abgabe, geb. 2006) * Barney (Tierheim, eingezogen: 2014) * Lori (Tierheim, eingezogen: 30.06.2014) * Piet alias Dick-Piep (Tierheim, eingezogen im Januar 2016)
Im Regenbogenland voll Hirse: Federchen (+ 23.01.2016)

Benutzeravatar
loriline
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 13109
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 17:55
Schwarmgröße: 7
Wohnort: Duisburg

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von loriline » So 22. Apr 2018, 12:08

Super, dass Paloma sich so schnell erholt hat :kniefall:
Das war bestimmt keine leichte OP :troest:
Hier werden für die weitere Genesung und das die anderen nichts haben,
die Daumen und Krallen gedrückt :daumendrück: :daumendrück: :daumendrück:
LG Hannelore und die Duisburger Zwitschergang :fly:
:pcgirl: VWFD-Hotline MO-FR 19-21 Uhr, SA/SO 14-16 Uhr 015905244471

Benutzeravatar
Ringeltaube
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2244
Registriert: So 31. Okt 2010, 16:14
Schwarmgröße: 3
Wohnort: Esslingen

Re: Kotklumpen an Kloake

Beitrag von Ringeltaube » So 22. Apr 2018, 12:11

Ach Du lieber Himmel, so ein Riesenei! :panik:

Gute Besserung für die kleine Paloma! :daumendrück:
Was ist ein Schwarm? Eine Gemeinschaft von Wellis, für die man ins Schwärmen gerät! Bild
Viele Grüße von Anette mit den kleinen süßen Fliegern und all meinen Lieblingen im Herzen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast