Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Benutzeravatar
KölnerRasselbande
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 900
Registriert: Di 23. Sep 2014, 18:52
Schwarmgröße: 6
Alter: 34

Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von KölnerRasselbande » Mo 18. Sep 2017, 13:17

Hallo,

nachdem Mary gestorben war war Piet komplett durch den Wind und Mitte Auhust wurde er plötzlich sehr ruhig, schlief viel, saß auf beiden Beinchen herum....und wir waren beim vkTA. Dort gab es eine Spritze auf Verdacht, wir sollten dann 2 tage später nochmal wegen den Ergebnissen von Korprobe und Kropfabstrich anrufen. Da hieß es, dass es Kokken waren und er genau das richtige Mittel bekommen hat. Es wurde gesagt "MANCHMA brauht mn eine zweite Spritze, wenn es ihm innerhalb der nächsten Woche wieder schlechter geht nochmal melden".

Es ging ihm aber super, er war total fit. Also haben wir uns nicht nochmal gemeldet. Wurde uns ja so gesagt.

Seit Freitag ist Piet aber wieder schlapp. Heute um 16 Uhr habe ich dann den Termin.

Muss ich auf etwas achten? Ist die Behandlung so üblich?

Das ist nicht der vkTA, den wir bisher immr hatten, da dieser nicht mehr tätig ist. Ich hab dher noch nicht so richtig Vertrauen zu ihm und irgendwie erschien mir die eine Spritze schon letzten Monat fragwürdig?
Lieben Gruß von Jenny
mit Boncuk, Inci, Yoshi, Pauline, Piet und Mary.
Und Marvisch, Paula, Buddha, Elvis, Pamuk, Risa und Rufus im Herzen.

viewtopic.php?f=64&t=97232

Benutzeravatar
charly13
Gehört zum Inventar
Beiträge: 7632
Registriert: Do 18. Dez 2008, 08:12
Schwarmgröße: 0
Wohnort: Düsseldorf

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von charly13 » Mo 18. Sep 2017, 15:43

Was hat er denn gespritzt, Doxy?

Gruss
Es gibt Leute, die haben halt mehr, als nur einen Vogel.
In Erinnerung an: Bruno, den Bären "JJ1"
Kaninchen suchen Paten >>>
Alles Gute für Mara Krötchen, Enzo Ferrari, Horst und Azzuro.

vögelchen
Wohnt hier
Beiträge: 1812
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 20
Alter: 50

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von vögelchen » Mo 18. Sep 2017, 16:39

Ich wüsste jetzt gerade nur von Doxy, dass man das auch spritzt - und da kenne ich es nur so, dass grundsätzlich nach 5 Tagen (und keinesfalls erst nach einer Woche!) nochmal nachgespritzt wird... Und dann evtl. noch ein drittes Mal, aber nur, wenn es wirklich notwendig ist.

Auch die Aussage es waren "Kokken" ist für mich sehr "schwammig"... :conf: Entweder sieht man gleich unter dem Mikroskop, ob es sich um "Kokken" (Staphylo- oder Streptokokken) oder "Stäbchen" handelt - oder man macht eben eine richtige Mikrobiologie, und da hat man unmöglich nach zwei Tagen schon ein Ergebnis, denn die Erreger müssen ja erst noch mal richtig angezüchtet werden und dann muss auch noch der Resistenztest laufen...
Ich kann Deine Unsicherheit sehr gut verstehen, denn auch mir kommt das alles, so wie Du es (be)schreibst schon etwas sonderbar vor...
Es ist immer sehr schwer in solch einem Fall etwas zu raten, da ja (leider) auch vk TÄ oft sehr unterschiedliche Meinungen haben und eben auch sehr unterschiedlich behandeln... :(
Hat(te) Piet denn noch andere Symptome? Ist mal ein RÖ-Bild gemacht worden?
Meine Antwort kommt jetzt leider auch etwas spät, Du bist jetzt schon unterwegs...
Liebe Grüße :troest: und alles Gute für Deinen kleinen Piet! :daumendrück:

Benutzeravatar
KölnerRasselbande
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 900
Registriert: Di 23. Sep 2014, 18:52
Schwarmgröße: 6
Alter: 34

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von KölnerRasselbande » Mo 18. Sep 2017, 17:23

Hallo,

vielen Dank Euch!

Ja ich sage ja es ist etwas sonderbar. Der TA kommt mir immer etwas "oldschool" vor. Ich war bisher mit meinen Fröschen dort und habe die Behandlung auch oft sonderbar gefunden, aber es hat immer funktioniert.
Unsere alte vkTA war anders als dieser jetzt.

Wir waren nun da. Mir bleibt eh nix anderes übrig, ich habe ja keine Alterntive mehr und auch kein Auto um jetzt eine weitere Strecke zu fahren. Wenn ich Vorlauf habe könnte ich das organisieren evtl, aber nicht so spontan.

Ein Röntgenbild bei Piet wurde noch nicht gemacht.

Nee, er hatte keine anderen Symptome. Beim ersten Mal hatte er einmal gewürgt und sich ab Po gekratzt, diesmal war er nur müde und etwas plusterig.

Er hat nun noch eine Spritze bekommen und soll in einer Woche dann nochmal eine kriegen, diesmaal auf jeden Fall.
Auf der Rechnung steht nicht welches Mittel gespritzt wurde, Doxy kann aber sein.
Wir sollen nun auch das pt12 geben und nächstes Mal bekommen wir was zur Stärkung vom Imunsystem mit.

Piet wiegt nun 43g, beeim letzten TA Besuch waren es 46, aber eigentlich hat er all die Jahre zuvor (ich wiege alle 2 Wochen) immer 41-42 gewogen. Mir wurde heute gesagt er wäre zu dünn. :O Er ist aber pausenlos unterwegs und hat früher ja auch ständig seine Partnerin gefüttert. Er war immer schon dünn. Was soll ich da denn machen? Futter ist immer frei zur Verfügung.

Grundstzlich stellt sich mir nun die Frage, ob er eine neue Partnerin bekommen soll. Marys Tod verwirrt ihn und ich habe den Eindruck er weiß manchmal nix mit sich anzufangen. Er hat zwar Anschluss zu den anderen und flirtet auch mit Pauline (die ist aber mit Yoshi verpaart).

Alles in allem bin ich gerade echt unsicher und gestresst.
Lieben Gruß von Jenny
mit Boncuk, Inci, Yoshi, Pauline, Piet und Mary.
Und Marvisch, Paula, Buddha, Elvis, Pamuk, Risa und Rufus im Herzen.

viewtopic.php?f=64&t=97232

Benutzeravatar
Geli01
Stammgast
Beiträge: 181
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)
Alter: 54

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von Geli01 » Di 19. Sep 2017, 20:52

Hallo Jenny,
wir sind auch jetzt mal zu einem anderen Vk-Tierarzt und der ist in Köln - Dhünnwald kannst du da denn nicht hingehen dort sind 2 Vk Tierärzte, die eigentlich sehr kompetent sind auch was Labor angeht außerdem erklären sie auch sehr gut. F. & F. , er ist vielleicht auch für dich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. :passtgirl: Wir haben jetzt auch schon die Erfahrung gemacht, dass man nicht jeden Tierarzt bedenkenlos alles zutrauen kann ..... So hat jeder so seine Vorteile und Nachteile. Die einen hören gut zu, die anderen behandeln nach Schema F. wir haben den Tierarzt unter nummer 3 der Vk-Tierärzte aber nicht weil er an 3. Stelle ist sondern weil er so weit von uns entfernt ist immerhin ganze 26 min. von Langenfeld :lach2: . Manchmal muss man jedoch eine 2. Meinung holen um sich sicher zu sein; das Beste für seine Lieblinge getan zu haben.
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren !

Benutzeravatar
KölnerRasselbande
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 900
Registriert: Di 23. Sep 2014, 18:52
Schwarmgröße: 6
Alter: 34

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von KölnerRasselbande » Di 19. Sep 2017, 22:18

Hallo Geli,

ja in der Praxis waren wir ja. Ich habe von vielen bisher nur Gutes gehört. Aber er behandelt doch sehr anders als unsere vorherige, bei der wir sehr zufrieden waren. Aber die ist leider aus Köln weg gegangen.
Lieben Gruß von Jenny
mit Boncuk, Inci, Yoshi, Pauline, Piet und Mary.
Und Marvisch, Paula, Buddha, Elvis, Pamuk, Risa und Rufus im Herzen.

viewtopic.php?f=64&t=97232

Benutzeravatar
Geli01
Stammgast
Beiträge: 181
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)
Alter: 54

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von Geli01 » Di 19. Sep 2017, 23:17

hallo Jenny,
wir haben auch schon so einen Wellie der wenig wiegt und viel füttert. Versuche es doch einmal mit Fonio zu päppeln und Nackthafer hilft manchmal auch sehr gut oder zermahlenes Aufzuchtfutter ihm unter zu mischen. Wir geben den Wellies die es brauchen schon mal einen Löffel mit solchen Körnern wie Senegalhirse oder Hanfsaat mit einem Löffel das kann man ihnen anerziehen. :keks: Zum Arzt kann ich eigentlich im Moment nur gutes sagen. Wir waren auch nur bei Ihr (sie hat gut zugehört und erklärt ) und nicht bei Ihm ( er hat wohl bei Dr. XXX gelernt eigentlich unser Haupttierarzt ) vielleicht gibt es da auch noch Unterschiede. Wir sind bei der Vergabe von Medis auch immer wieder überrascht wie sich die unterschiedlichen Ärzte so bei Antibiotikas verhalten. Auch bei Schmerzmitteln sind da auch sehr gute Unterschiede von Arzt zu Arzt fest zu stellen. Also wer nicht Fragt bleibt dumm haben wir auch schon gemerkt. Vielleicht hat er auch nur einen schlechten Tag gehabt ; passiert auch leider bei Menschenärzten......... :nudelholz: :troest:


-----------------------------------------------------
Bitte keine TA-Nennungen.- Eure Modis
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren !

Benutzeravatar
KölnerRasselbande
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 900
Registriert: Di 23. Sep 2014, 18:52
Schwarmgröße: 6
Alter: 34

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von KölnerRasselbande » Mi 20. Sep 2017, 19:44

Hallo,

danke Dir! Ja, ich habe ihm nun Nackthafer gegeben. Foniopaddy haben sie eigentlich fast immer in einer extra Schale. Hanfsaat könnte ich ihm noch extra geben, mal sehen ob er das mag :)

Ach, ich denke, der Arzt weiß schon, was er tut. Ich war beim erstem Mal bei ihm, jetzt beim zweiten Mal bei ihr. Ich finde beide sehr lieb. Und er hat schon mehrere Frösche von mir behandelt, da war ich beim letzten Mal auch ehr skeptisch, da hat er nämlich komplett alternativ behandelt. Kein AB und nichts, sondern nur Sachen um das Imunsystem zu stärken. Und es hat super geklappt. Ich sollte da einfach Vertrauen haben, denke ich. Ich bin aktuell emotional etwas mitgenommen, da fällt mir das schwer...

Piet geht es aber soweit okay. Er sitzt wieder auf einem Beinchen, wenn auch etwas wackelig. Er frisst ganz fleissig, ist heute dabei auf der Hirse sitzend eingeschlafen. Aber er soll auch schlafen und sich ausruhen. Er fliegt ja viel herum und ist sehr aktiv, aber jetzt wo er krank ist soll er mal etwas ruhiger machen und sich nicht verausgaben!
Lieben Gruß von Jenny
mit Boncuk, Inci, Yoshi, Pauline, Piet und Mary.
Und Marvisch, Paula, Buddha, Elvis, Pamuk, Risa und Rufus im Herzen.

viewtopic.php?f=64&t=97232

Benutzeravatar
Geli01
Stammgast
Beiträge: 181
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)
Alter: 54

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von Geli01 » Mi 20. Sep 2017, 20:53

Hallo Jenny,
vielleicht braucht dein Piet auch nur ein wenig Zerstreuung durch eine neue gleichalte Partnerin oder einen Partner da spielen auch einige Hormönchen schon mal eine sehr positive Rolle. Da hilft manchesmal auch nur so etwas....... Liebeskummer ist auch schon mal bei solchen Wesen ein großer Faktor. Suche mal und dann findest du bestimmt eine Freundin die ähnlich aussieht wie seine Pauline. Wir haben auch eine Dame , die bekam jetzt auch Doxycyclin gespritzt 3 x und es hat gedauert wir haben auch Pt 12 eingesetzt und auch Propollis und gepopptes Amaranth und Rotes Palmöl Vit . A . Jetzt ist auch Mauserzeit und Brutigkeit angesagt . Für die Partnersuche; das Gesicht sollte schon stimmen ( die Farbe ist entscheidend ) . :loving: :smlove:
Du wirst sehen, dass ist die beste Immunstärkung die es gibt.... :pfeif: :grinser:
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren !

Benutzeravatar
KölnerRasselbande
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 900
Registriert: Di 23. Sep 2014, 18:52
Schwarmgröße: 6
Alter: 34

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von KölnerRasselbande » Mi 20. Sep 2017, 22:16

Hallo,

ja, das habe ich auch gedacht. Ich hbe auch schon hier im Forum geschaut, aber aktuell werden nicht viele Tiere abgegeben. Eine Such-Anzeige habe ich auch eingestellt und in die Kleinanzeigen gucke ich auch.

Piet mausert auch ganz dolle, der arme, alles auf einmal.

Ich hoffe ich finde für ihn einen geeigneten Spielkameraden bzw eine passende Henne.
Lieben Gruß von Jenny
mit Boncuk, Inci, Yoshi, Pauline, Piet und Mary.
Und Marvisch, Paula, Buddha, Elvis, Pamuk, Risa und Rufus im Herzen.

viewtopic.php?f=64&t=97232

Benutzeravatar
carla
Gehört zum Inventar
Beiträge: 9649
Registriert: So 1. Aug 2004, 00:00
Schwarmgröße: 38
Wohnort: 55593 Rüdesheim/Nahe

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von carla » Do 21. Sep 2017, 17:50

Hallo,
KölnerRasselbande hat geschrieben:
Mi 20. Sep 2017, 22:16


ja, das habe ich auch gedacht. Ich hbe auch schon hier im Forum geschaut, aber aktuell werden nicht viele Tiere abgegeben. Eine Such-Anzeige habe ich auch eingestellt und in die Kleinanzeigen gucke ich auch.
es werden durchaus jede Menge Wellis abgegeben, zur Zeit in 2 anderen Foren. Bei welli.net (Linksetzung unerwünscht) und
http://www.tierforen.net/index.php/Boar ... ng-Abgabe/ sind es leider auch recht viele. Schau da doch auch mal rein. :daumendrück:
Liebe Grüße,

Charlotte+ die vielen Schätzchen in Rüdesheim

Wie wäre es denn mit einem oder mehreren Abgabewellis?
http://www.vwfd-forum.de/viewforum.php?f=72

Benutzeravatar
KölnerRasselbande
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 900
Registriert: Di 23. Sep 2014, 18:52
Schwarmgröße: 6
Alter: 34

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von KölnerRasselbande » Mo 25. Sep 2017, 14:55

Danke Carla, aber Piet muss erst wieder fitter werden.

Leide rgeht es ihm noch nicht wirklich besser. Ich bin gespannt, was der TA gleich noch sagt, :(
Lieben Gruß von Jenny
mit Boncuk, Inci, Yoshi, Pauline, Piet und Mary.
Und Marvisch, Paula, Buddha, Elvis, Pamuk, Risa und Rufus im Herzen.

viewtopic.php?f=64&t=97232

vögelchen
Wohnt hier
Beiträge: 1812
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 20
Alter: 50

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von vögelchen » Mo 25. Sep 2017, 16:13

Alle Gute weiterhin für Deinen kleinen Piet! :daumendrück: :troest: :daumendrück: :keks: :daumendrück:

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 7091
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 7

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von ela67 » Mo 25. Sep 2017, 17:04

Für den kleinen Piet. :daumendrück: :daumendrück: :daumendrück: Viele gedrückte Daumen. :kniefall:
Liebe Grüße, ela, oskar, butschi, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety und ole ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Benutzeravatar
KölnerRasselbande
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 900
Registriert: Di 23. Sep 2014, 18:52
Schwarmgröße: 6
Alter: 34

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von KölnerRasselbande » Mo 25. Sep 2017, 18:14

Danke!
da er nun angefangen hat abzhunehmen und heute auch gewürgt hat gibt es nun auch Ampho. Ich denke es sind Megas, auch wenn nix nachweisbar war bisher. Metacam gibt es auch.
Mittwoch nochmal anrufen wegen weiteren Laborergebnissen.
Lieben Gruß von Jenny
mit Boncuk, Inci, Yoshi, Pauline, Piet und Mary.
Und Marvisch, Paula, Buddha, Elvis, Pamuk, Risa und Rufus im Herzen.

viewtopic.php?f=64&t=97232

Benutzeravatar
Geli01
Stammgast
Beiträge: 181
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)
Alter: 54

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von Geli01 » Mo 25. Sep 2017, 21:03

Liebe Jenny,
wir drücken dir und Piet alle Daumen. Man hat uns einen guten Tip für die vergabe mit Metacam gegeben. Wir geben es mit Aufzuchtbrei den sehr dünn hat auch gute Kalorien und man kann es mit Metacam mischen scheint den Wellies besser zu schmecken. Dann hast du wenigstens ein - zweimal am Tag noch etwas mehr zum Päppeln. Den Aufzuchtbrei haben wir von Fr. Golestan mit bekommen nach dem unsere Maxi auch abgenommen hatte unter Metacam. Nur nicht aufgeben , dass schafft der Piet schon bei der Pflege. :keks: :troest:
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren !

Benutzeravatar
KölnerRasselbande
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 900
Registriert: Di 23. Sep 2014, 18:52
Schwarmgröße: 6
Alter: 34

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von KölnerRasselbande » Mi 27. Sep 2017, 19:10

Lieben Dank, Geli für den Tipp! da werde ich nachfragen wegen dem Brei.

Die Ärztin meinte heute am Telefon, dass die Spritzen wirken, wir aber kommenden Montag noch eine geben lassen sollen.

Piet plustert heute nicht mehr so viel. Und er liebt halbreife Hirse gerade, die anderen denken, er wohnt im Paradies in seinem Quarantäne-Käfig, er ist umrigt von Futter aller Art.
Gestern Abend hatte er 38 Gramm wie davor beim TA.
Sein Normalgewicht war immer so 41/42 Gramm, nach Marys Tod hatte er auf 46 zugenommen. Beim TA Montag waren es 38. Ich wiege nun jeden Abend.
Lieben Gruß von Jenny
mit Boncuk, Inci, Yoshi, Pauline, Piet und Mary.
Und Marvisch, Paula, Buddha, Elvis, Pamuk, Risa und Rufus im Herzen.

viewtopic.php?f=64&t=97232

Benutzeravatar
noroelle73
Wohnt hier
Beiträge: 1423
Registriert: Fr 18. Nov 2011, 19:38
Schwarmgröße: 6
Wohnort: 53844 Troisdorf Eschmar
Alter: 44

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von noroelle73 » Mi 27. Sep 2017, 21:07

Frag mal bei der tä nach sucrabest. Das hat bei uns bei einem megafall als unterstützung auch gut geholfen. Meist haben die Tiere "bauchschmerzen" und das sucrabest hilft dabei bzw. Hilft der Verdauung besser mit dem metacam umzugehen.
Wir machen immer quellfutter (weizen und grüße) mit thymiantee. Das mit dem brei machen wir auch.braucht nur etwas Geduld bei der Gabe.
Bianca mit Zeus, Frodo, Puki, Floki, Julchen und MiniMaus (Unvergessen: Theo, Hera, Zitrönchen, Athene, Bacchus, Gandalf, Wilma, Hansi und Peterle)

Benutzeravatar
Geli01
Stammgast
Beiträge: 181
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)
Alter: 54

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von Geli01 » Mi 27. Sep 2017, 21:18

Da fällt uns noch ein wir haben auch den Brei mit dem PT12 vermengt dann hast du das wenigstens auch schon mal drin wegen des Antibiotikum. Das PT12 löst sich ja mit den Wasser vom Brei gut auf denn wenn Megas im Raum stehen ist eigentlich viel Stress nicht gut und wenn er verdünnten Thymiantee gewohnt ist, dann kannst du auch den Brei damit machen. Das mit dem Wiegen ist immer so eine Sache vor dem Essen Wiegen oder nachher das kann einen schon ein wenig Kirre machen. Versuche es wenn eine Konstante drin ist sonst belügst du dich selbst bei 1 ml Brei. Der wiegt auch mind. 1gr. schluckt er es nicht richtig oder es geht was daneben sind es vielleicht nur 1/2 gr. dann noch wiegen das bedeutet auch wieder Stressverlängerung wie bei den Frauen auf der Waage. Was auch die Schleimhäute im Kropf wieder fit macht ist Schmelzflockenhaferbrei ( durch gesiebt, aber er quillt gut auf ) als Alternative zum Aufzuchtbrei. Besser erst alle 2 Tage wiegen! Du schaffst das schon und der Piet auch :pfeif:
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren !

Benutzeravatar
KölnerRasselbande
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 900
Registriert: Di 23. Sep 2014, 18:52
Schwarmgröße: 6
Alter: 34

Re: Piet hatte Kokken und ist 4 Wochen später wieder krank

Beitrag von KölnerRasselbande » Mi 27. Sep 2017, 21:31

Huhu,
er bekommt Quellfutter, die Mega-Mischung von der Körnerbude, ie mögen alle hier gerne, mit PT12. Und Thyminatee gibt es auch, den mögen hier auch alle sehr gerne.

Wegen dem Sucrabest werde ich fragen, danke!

Ich wiege meine Vögel an sich immer am Abend. Entsprechend ist mein Vergleisgewicht auch das Abend-Gewicht.

Haferbrei frisst er von sich aus nicht. Fütterst Du den mit der Spritze? Ich tue mir da echt ein wenig schwer, der spuckt und spuckt das echt aus.

Danke Euch!
Lieben Gruß von Jenny
mit Boncuk, Inci, Yoshi, Pauline, Piet und Mary.
Und Marvisch, Paula, Buddha, Elvis, Pamuk, Risa und Rufus im Herzen.

viewtopic.php?f=64&t=97232

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast