Wahrscheinlich PBDF..

Antworten
Sascha
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: So 28. Dez 2014, 17:49
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Marburg

Wahrscheinlich PBDF..

Beitrag von Sascha » Mi 25. Mär 2015, 20:33

:cry:
Hallo liebe Wellifreunde,
ich habe gerade einen Verdachtsfall von PBDF. Die Untersuchungsergebnisse aus dem Labor kommen wahrscheinlich am Montag.
Die Wellensittichdame ist sehr jung, 5 Monate alt, Jugendmauser gerade hintersich gebracht und während der Mauser habe ich schon eine sehr merkwürdige Feder entdeckt. Jetzt als sie als Antistressunterstützung mit bei dem VkTa war,ist dem Ta aufgefallen, dass sie ein wenig verzaust ist.
Er hat sie dann untersucht und hat mehrere Federn entdeckt die Bogenförmig waren bzw sind. Außerdem waren die Federfahnen Teilweise übermäßig lang und ausgefranst.
Es wurden 4 Federn eingeschickt und nun heißt es warten,warten und warten...

Gibt es hier vielleicht ein Paar Federlose die selbst auch PBDF im Schwarm haben und mit denen man sich austauschen kann?!

Ich bin auch noch ein 'Neuling' unter den Wellensittich Besitzern, habe erst seit Juli letztes Jahr Wellensittiche.
Vielen Dank für Eure Hilfe.
Dateianhänge
Feder.jpg
Hier die gefundene Feder von ihr. :(
Feder.jpg (39.51 KiB) 2692 mal betrachtet

Benutzeravatar
Lucky Mona
Wohnt hier
Beiträge: 1586
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 16:44
Schwarmgröße: 44

Re: Wahrscheinlich PBDF..

Beitrag von Lucky Mona » Mi 25. Mär 2015, 20:46

Hallo Sascha,
willkommen hier bei uns im Forum.
Tut mir Leid, dass ihr vielleicht von PBFD betroffen seid.
Es gibt hier sicher mehrere, die diese Krankheit im Schwarm haben und viel dazu erzählen können.
Gerne können wir uns auch austauschen.
:fly: :fly:

Joyke
Kennt sich schon aus
Beiträge: 51
Registriert: Do 18. Dez 2014, 20:17
Schwarmgröße: 7

Re: Wahrscheinlich PBDF..

Beitrag von Joyke » Mi 25. Mär 2015, 21:53

Hallo Sascha!

Ich hab Anfang des Jahres was ähnliches durchgemacht. Mein kleiner PBFD- Vogel namens Schreck sah zwar immer schon echt nicht gut aus (kurze Flügel, keine Schwanzfedern) aber ich kannte PBFD erst einmal gar nicht und habe erst zwei Jahre, nachdem ich ihn bekommen habe den Test gemacht. Ich war auch erstmal ziemlich fertig, weil ich meinen Schwarm vorher eigentlich immer als gesund angesehen habe. Fortan hatte ich dann einen PBFD (und Megas) Schwarm, hatte also zwei Krankheiten vor denen immer alle warnen. Tatsächlich war es aber so, dass sich natürlich nach der Diagnose nichts geändert hat. Klar, mein kleiner PBFD-Welli, der nicht fliegen kann und dem mittlerweile auch einige Federn an Bauch ind Hals fehlen, sieht natürlich schon sichtbar krank aus. Aber alle meine Vögel und auch der PBFD-Vogel sind quitschvergnügt und unterscheiden sich eigentlich gar nicht von einem normalen, gesunden Schwarm. Schreck ist jetzt 4 Jahre alt. Er konnte noch nie fliegen, hatte nie Schwung- ind Schwanzfedern und fällt deswegen wie ein Stein. Seit einem dreiviertel Jahr wird er leider zunehmend kahler, ist aber bis jetzt nirgendwo richtig nackt. PBFD greift ja auch das Immunsystem an, deswegen sind erkrankte auch oft anfälliger Krankheiten gegenüber. Sicherlich ist PBFD da auch nicht zu verharmlosen. Mein Schreck ist ein zähes Kerlchen. Er war noch nie wirklich krank. Und das ist schon erstaunlich, immerhin habe ich ja auch noch Megas im Schwarm . Er ist so ein lebensfrohes Kerlchen, flauscht sich oft mit riesigem Gute-Laine-Häubchen an seinen Kumpel oder seine heimliche Liebe ran, fährt total auf Grünzeug ab und lässt sich von niemandem unterkriegen. Das hat sich natürlich nach der Diagnose auch nicht geändert. Vielleicht hast du Glück, und deine Welli-Dame steckt das auch ganz gut weg oder zeigtbgar nicht so starke Symptome! Das Krankheitsbild sieht ja auch bei jedem Vogel anders aus, bei manchen ist es schlimmer bei manchen nicjt so dramatisch. Wichtig ist v.a. eine abwechslungsreiche Ernährung, regelmäßig Korvimin übers Futter streuen und eine UV-Lampe anbringen.

PBFD gilt zwar als ansteckend, aber viele, die Erfahrungen mit PBFD haben oder hatten, sind der Ansicht, dass die Krankheit längst nicht so dramatisch ist wie mal angenommen wurde. Ich habe von vielen gelesen, dass bei ihnen nie ein einziger gesunder, ausgewachsener Welli sichtbar erkrankt ist. Wohl aber muss man davon ausgehen, dass andere Wellis Überträger sind, das heißt die Krankheit auch an ihre Jungen weitergeben etc. (Also kein Züchten, was ja eh die meisten nicht tun). Jungvögel (vor der Jugendmauser) sind gefährdetet und können auch an der Krankheit sterben, wenn sie angesteckt werden. Ich selber habe die Erfahrung gemacht, dass keiner der vier Vögel die mit dem PBFD-Vogel zusammen leben, je selbst Symptome gezeigt haben und viele Forum-Nutzer haben die selbe Erfahrung gemacht, auch als ich hier nach Erfahrungen und Tipps gebeten habe. Ich hatte sogar einen jungen Welli (vor der Jugendmauser) der anfangs selbst Symptome gezeigt hat als ich ihn vom einem Züchter bekommen habe und der aber, obwohl er mit Schreck in einem Schwarm gelebt hat, irgendwann normale Schwung und Schwanzfedern bekommen hat und mittlerweile super fliegt. Heute würde ich keine so jungen Vögel mehr aufnehmen.

Was viele hier auch immer sagen: PBFD ist kein Todesurteil! Es gibt viele Wellis, die ein sehr schönes und vllt sogar langes Leben führen können trotz der Krankheit. Sieh dir ruhig auch mal ein paar meiner Beiträge an. Da siehst du meinen Schwarm und auch meinen PBFD-Welli. Ich würde nicht sagen dass ich einen "kranken" Welli-Schwarm habe, weil das nicht so aussieht, wenn ich meine bunte Truppe so ansehe :) Natürlich muss man aber überlegen, ob man gesunde Vögel in den eigenen Schwarm dazu setzt und muss natürlich auch entsprechende Anmerkungen machen, wenn man einen seiner Wellis abgibt. Das händelt jeder ein bisschen anders.

Mir wurde hier im Forum echt geholfen, als ich die Diagnose bekommen habe und die Erfahrungen der Nutzer haben mir echt Mut gemacht! Wenn du Fragen hast, schreib mir auch gerne eine PN :wink:

Sascha
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: So 28. Dez 2014, 17:49
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Marburg

Re: Wahrscheinlich PBDF..

Beitrag von Sascha » Do 26. Mär 2015, 10:07

Danke für Eure Antworten.

Ich vermute,dass ich einen 'Träger' in meinem Schwarm habe und dass sich meine kleine Blue dann leider dort angesteckt hat.

Aber warten wir erstmal die Laborergebnisse ab. Im Internet liest man sehr viel über die Krankheit und nicht nur positivs. Leider steht fast überall,dass es unweigerlich innerhalb von ca. 2 Jahren zum Tod führen würde.
:schnief:
Freut mich aber,dass du so 'positive' Erfahrungen gemacht hat und dass es sie recht gut mit der Krankheit umgehen kann.
Ich habe ja noch drei weitere Wellis in meinem Schwarm, diese sind höchstwahrscheinlich wenn es sich bestätigt mit PBDF auch infiziert bzw angesteckt.

Ich hoffe so sehr dass das Testergebnis Negativ ist und es vielleicht nur eine Mauserstörung oder so etwas ähnliches ist..
Korvimin/Alamin bekommen sie schon Regelmäßig und eine Uv-Lampe ist auch schon angebracht.
Ich werde mir gleich einmal deine Beiträge bezüglich PBDF durchstöbern.
Danke dir!
Liebe Grüße
Sascha

Benutzeravatar
Lucky Mona
Wohnt hier
Beiträge: 1586
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 16:44
Schwarmgröße: 44

Re: Wahrscheinlich PBDF..

Beitrag von Lucky Mona » Do 26. Mär 2015, 10:31

Sascha hat geschrieben:Leider steht fast überall,dass es unweigerlich innerhalb von ca. 2 Jahren zum Tod führen würde.
:schnief:
Besonders das fand ich damals auch sehr traurig zu lesen. Zum Glück ist es längst nicht überall so... :sad:
:fly: :fly:

Benutzeravatar
Attila
Gehört zum Inventar
Beiträge: 4762
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 13:48
Schwarmgröße: 4
Wohnort: neben dem Storchenturm

Re: Wahrscheinlich PBDF..

Beitrag von Attila » Do 26. Mär 2015, 11:05

Hallo und willkommen im VWFD-Forum, :wink:

ich halte 6 Handicap-Wellis, dei alle nicht fliegen können. Einige sind Virenträger, andere nicht. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß Altvögel mit intaktem Gefieder keine Symptome entwickeln, wenn sie mit PBFD-Wellis zusammen leben, die Symptome zeigen, d.h. sie verlieren keine Federn. Bei Jungvögeln ist es mutmaßlich anders, das Infektionsrisiko gilt als hoch. Daher handhabe ich es so, daß ich keine Jungvögel vor und in der Jugendmauser mit meinen Wellis zusammenbringe (auch keine Pflegewellis).

PBFD ist heutzutage nur noch selten eine tödlich verlaufende Krankheit für Wellis.
Entweder haben sich Wellis in den letzten ca. 10 Jahren dem Virus besser angepaßt, oder das Virus hat sich verändert und ist nicht mehr so aggressiv. Vieles dazu ist unklar. Aber viele Wellihalter mit PBFD im Schwarm machen die Erfahrung, daß PBFD-Wellis ein mehr oder weniger normales Leben führen und alt werden können. Viele Wellis leben mit PBFD ein langes und glückliches Leben. Je nach dem, ob sie flugunfähig werden, muß man natürlich umbauen und die Haltung ihren Bedürfnissen anpassen.

PBFD verläuft sehr unterschiedlich. Manche PBFD-Wellis werden fast oder ganz nackt, andere nicht. Ich habe auch schon erlebt, daß PBFD-positive Wellis, die flugunfähig waren, weil ihnen die Schwungfedern fehlten, wieder flugfähig wurden, die Federn wuchsen alle normal nach, die Wellis sehen optisch ganz gesund aus - niemand sieht ihnen an, daß sie positiv auf PBFD getestet wurden und einmal flugunfähig waren. In anderen Fällen werden die Wellis bei jeder Mauser etwas kahler, und dann verbessert sich das Gefieder langsam wieder. Es ist vorher nicht abzusehen, wie sich der Verlauf der Krankheit entwickeln wird, und individuell sehr unterschiedlich. Das Immunsystem des Vogels spielt dabei eine wichtige Rolle.

Als Unterstützung für PBFD- und Polyoma-Wellis finde ich Korvimin, eine Bird-Lamp, eventuell Propolis und natürlich eine gesunde, ausgewogene Ernährung inklusive Mineralsteine wichtig.

Federauffälligkeiten können, müssen aber nicht auf PBFD hindeuten, z.B. sehen auch Federn auffällig aus, wenn der Vogel eine schwere Leberstörung hat. Ganz ähnlich wie beim PBFD ist bei Lebererkrankungen oft der Federkiel dunkel gefärbt. Ein Hinweis auf PBFD kann es sein, wenn eine Feder nicht ganz aufgeht, also die Federhülse teilweise auf der Feder bleibt. Das ist vor allem an längeren Schwanzfedern zu sehen. :wink:
Viele Grüße von Wibke mit der Handicap-WG: den FußgängerInnen Penny, Bijou, Mogli und Florestan.
Freie Schaukel gesucht! Klick mich!

Sascha
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: So 28. Dez 2014, 17:49
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Marburg

Re: Wahrscheinlich PBDF..

Beitrag von Sascha » Mi 1. Apr 2015, 22:27

:jippieh:
Liebe Welligemeinschaft!

Ich habe Positive Rückmeldungen!

Das Laborergebnis war NEGATIV! :freu:

Meine kleine Maus hat wahrscheinlich nur eine kleine störung während der Mauser gehabt!

Ich bzw wir alle sind so froh,dass dieses Ergebniss raus kam.
Danke für Eure Guten Worte!
Ich werde es jedoch weiterbeobachen da ich gehört habe eine 100%ige genauigkeit bei dem Test gibt es nicht.

:super:

Viele Grüße
Sascha

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast