Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Antworten
spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Beitrag von spooky » Di 10. Feb 2015, 18:19

Hallo, sicher ist der eine oder andere schon auf die Idee gekommen, Nichtflieger zeitweise in einem Aquarium unter zu bringen.
Nur wird das schnell schwer und teuer und kann auch nichtmal im Notfall auseinander genommen werden.
Da gibt es aber andere Lösungen aus dem Nagerbereich.

Als "gut & günstig" kann ich dieses empfehlen:
http://www.ebay.de/itm/Holz-Hamsterkafi ... 0815803943
bzw. identisch bei Amazon:
http://www.amazon.de/Songmics-Hamsterk% ... B00QGMSZA8

Inneneinrichtung einfach komplett weglassen. Auch die Etagen!

Ist relativ günstig, der Fussboden passt nicht 100%, aber ich denke, das ist ok. Es gibt auch ähnliches in abweichenden Abmessungen und Qualität. Mit gefallen diese angeschrägten Ecken, weil das dadurch gesamt sehr hell bleibt und keine "dunklen Ecken" gibt, die 'ne Henne zum Brüten animieren könnten.

Es ist also hell, recht gross und hoch genug, dass auch ein sportlicher Nichtflieger nicht raus kommt. Und die Flieger können den Pieps dort besuchen bzw. alternativ kann man auch das Gitter-Dach drauf legen.

Für eine absolut dauerhafte Unterbringung ist es m.E. zwar zu klein, aber z.B. wäre es geeignet, wenn man den Nichtflieger nur unter Aufsicht raus lassen will oder wenn man z.B. ein Vogelzimmer hat, dann ist der Kandidat (oder auch mehrere) vielleicht zum Urlaub dort doch besser aufgehoben.

Ach so, den Fussboden habe ich mit so Buchfolie beklebt (weiss nicht, wie die heisst, eben so transparente Klebefolie). Einrichtung ist nur ganz spontan und ganz sicher deutlich verbesserungswürdig. Es fehlt z.B. eine richtige Sitzstange bzw. was zum Klettern. (Für meinen Nichtflieger wird es tatsächlich "Urlaubsdomizil" und momentan ist sie dort mit ihrem frisch verheilten Beinbruch auch gut aufgehoben.)


Viele Grüsse,
Sandra
Dateianhänge
DSC06409.jpg
DSC06409.jpg (54.35 KiB) 4800 mal betrachtet

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Beitrag von spooky » Mi 11. Feb 2015, 15:05

So, ich hab jetzt mal die Einrichtung zumindest ein wenig aufgepeppt, so dass man sich das vielleicht etwas besser vorstellen kann.
Futter und Wasser sind bewusst weit auseinander, denn Bewegung ist ja bekanntlich gesund. (-;
Den Wassernapf habe ich noch zusätzlich in eine zweite Schale gestellt, damit der "Schaden" in Grenzen bleibt, sollte das Tier auf die Idee kommen, darin zu baden.
Ich denke, das ganze Teil mit Einstreu zu füllen, wäre bisschen overdone (?).
Der Kletterast wirkt auf den Fotos etwas kleiner als in "echt". Der geht ungefähr auf halbe Höhe, also max. 30 cm. So kommt sie weder raus noch ist es ein Drama, wenns doch mal runter purzelt.
Ist alles sicher noch bisschen ausbaufähig, aber zumindest nicht mehr ganz so langweilig wie auf dem ersten Foto.
Besuch vom Rest der Bande - Hirsediebe! - hatte sie übrigens auch schon.
Viele Grüsse,
Sandra
Dateianhänge
DSC06460.jpg
DSC06460.jpg (61.22 KiB) 4740 mal betrachtet
DSC06446.jpg
DSC06446.jpg (64.92 KiB) 4740 mal betrachtet

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 23550
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Beitrag von Steffi-Lotte » Mi 11. Feb 2015, 15:08

Das ist wirklich eine gute Idee, sieht auch schon sehr gemütlich aus. ;) Auch wenn ein Welli aus welchen Gründen auch immer grade nicht klettern soll, ist das auch gut geeignet. :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Lilly, Luna, Leo, Marie und Krümel

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Beitrag von spooky » Mi 11. Feb 2015, 15:25

Danke, Steffi-Lotte.

Ich finde v.a. auch das Preis-Leistungs-Verhältnis richtig gut! Die 70 Euro kann man auch mal investieren, wenn man es nicht ständig in Benutzung hat.
Und das Teil ist auch ziemlich gross, auf den Bildern wirkt es eher kleiner als "live".
Gottseidank scheint es trotzdem auch in zusammen gebautem Zustand ins (kleine!) Auto zu passen.

Im Grunde könnte man auch eine Etage gut drin lassen und so noch etwas mehr Fläche gewinnen. Für meine PH-Henne ist mir das aber bissl zu duster dann dort untendrunter.

Viele Grüsse,
Sandra

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Beitrag von spooky » Fr 13. Feb 2015, 10:24

Ich muss sagen, mir gefällt das Teil von Tag zu Tag besser.
Habe gestern nochmal ein bisschen gebastelt und nun ist doch eine - allerdings verkleinerte - Terrasse drin.
Vögelchen arrangiert sich allmählich auch (etwa in 'ner Woche wird sie aber wieder zu den anderen ziehen); und auch die Flieger finden es nicht mehr ganz so gruselig und kommen öfter zu Besuch.
Ich denke mittlerweile sogar, dass es für weniger agile Nichtflieger auch als Dauerunterkunft herhalten könnte. Es ist doch gross genug für eine ziemlich abwechslungsreiche Einrichtung. Aber natürlich müssten die dann mindestens zu zweit sein. (Bzw. vielleicht auch für ein altes Tier, das froh ist, wenn es auch mal seine Ruhe hat).
Viele Grüsse,
Sandra
Dateianhänge
Hamsterstall.jpg
Hamsterstall.jpg (68.49 KiB) 4676 mal betrachtet

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Beitrag von spooky » So 1. Mär 2015, 15:35

Noch eine letzte Info:
Das Teil passt in zusammen gebauten Zustand in einen Smart 451.
Beim Cabrio muss man den Beifahrersitz ausbauen (geht nur, wenn kein Seitenairbag im Sitz vorhanden ist, dann ist es aber extrem einfach -> nur 5 Schrauben; siehe: http://www.smart-club.de/linksammlung/d ... Ausbau.pdf). Passt dann echt milimetergenau hinten durch die Klappe rein (ohne das Gitterdach, welches man aber separat noch mit rein bekommt).
Beim normalen Modell reicht es vermutlich, wenn man den Sitz ganz nach vorn klappt, weil dort die Heckklappe höher aufgehen müsste.
Und ein keiner Käfig mit Piepern sowie ein bisschen Zubehör findet dann auch noch Platz. ;)
Viele Grüsse,
Sandra

sommersonne

Re: Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Beitrag von sommersonne » So 1. Mär 2015, 19:09

Wie lange dauert es denn, bis so ein Bruch verheilt?

Wir werden für Froschi dann ja auch noch eine gute Übergangslösung zuhause brauchen. Nicht, daß er sich noch mal was bricht...

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Beitrag von spooky » So 1. Mär 2015, 20:09

Hallo Lisa, unterm Strich jew. ca. 1-2 Wochen, bis sie wieder ohne Verband mit beiden Beinen auf der Stange saß und ingesamt 3 Wochen vom Unfall bis sie wieder zu den anderen durfte, was auch nie zu früh war. Bisschen natürlich schwankend je nachdem wie kompliziert der Bruch bzw. wie lange der Verband dran war. - Dann aber noch Monate bis sich nichts mehr verbesserte.
Die ist aber auch 8 Jahre alt bzw. vorher eben 6/7 Jahre und hat auch richtig heftige Arthrose! Zumindest beim ersten Beinbruch war sie aber noch flugfähig.

Bei Froschi geht das einerseits bestimmt alles schneller, weil er ja sowieso noch wächst. Andererseits wieder war er bisher so extrem anfällig...keine Ahnung.

Ich weiss aber nicht, ob dieser Hamsterstall was wäre für einen Flieger. Klar könnte er da nicht klettern & fallen, andererseits wär's aber schwierig zu handhaben, dass er nicht ausbüchst beim Füttern usw. Und wenn er unbedingt raus wollte, weiss ich auch nicht, wie schnell er die Scheibe verstehen würde (bei meinen Fliegern gings schnell, aber die hatten ja alternativ oben die grosse Öffnung).

Ich denke, ich würde Froschi - wenn er vom TA entlassen wurde und weitgehend ok scheint - erstmal in einem kleinen Käfig setzen und vielleicht hast Du dann noch einen, der 'ne Nummer grösser ist. Dort kann er Klettern und Hüpfen üben. Wenn beide Beine einigermaßen funktionieren, wird er da drin auch nicht unbedingt wieder abstürzen. Und wenn er sicher von Stange zu Stange springt, dann kann er auch raus!

ODER, Du schnippelst die Schwungfedern ab und steckst ihn in so einen Hamsterstall, auch oben offen. Dann wäre er bis zur Jugendmauser da drin sicher und durchaus gut aufgehoben und wenn er neue Federn kriegt, sollten auch die Beine endlich vollauf i.O. sein (vorausgesetzt es ist nicht doch etwas Richtung "Glasknochen"....). Aber ich weiss nicht, wie schlimm das wäre, wenn er dadurch die Fluglernphase verpasst??

Ehrlich gesagt weiss ich nicht genau, was ich an Eurer Stelle mit ihm machen würde. Vielleicht kannst Du mit der TA nochmal in Ruhe darüber reden, was möglich wäre, und was davon sie als Sinnvollstes erachten würde. Das Problem ist allerdings auch, dass TAs wahrscheinlich kaum Küken so kleiner Arten zu sehen bekommen....

Viele Grüsse,
Sandra

PS: Hier was Umfangreiches zu Vögel & Frakturen: http://d-nb.info/997374195/34

sommersonne

Re: Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Beitrag von sommersonne » So 1. Mär 2015, 20:19

Danke Sandra,

die fehlende Routine mit Wellensittich Küken hast Du treffend auf den Punkt gebracht. :(
Da heute kein Anruf kam :jippieh: :jippieh: :jippieh: gehen wir davon aus, daß Froschi zumindest den Stand von vorgestern gehalten hat und der war ja ganz erfolgversprechend!

Die beiden Küken werden nach ihrer Rückkehr wohl erst mal mit dem Hamsterkäfig in oder an die große Voliere ziehen.

Ich bin gespannt, wie Loony reagiert. Obwohl wir ihr täglich von ihren Babys erzählen, hat sie die wohl schon längst abgeschrieben.

Felicia hat heute eine Art Froschi und Zwerglein an Bord für die Heimfahrt gebastelt :smlove:

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Beitrag von spooky » So 1. Mär 2015, 20:43

Hallo Lisa, ich würde es wohl erstmal auch so machen und schauen, wie das klappt. Immerhin dürften die beiden mittlerweile einigermaßen an 'nen kleinen Käfig gewöhnt sein.
Hoffentlich kriegt Ihr sie bald heim!
Sandra

sommersonne

Re: Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Beitrag von sommersonne » So 1. Mär 2015, 20:50

spooky hat geschrieben:Hallo Lisa, ich würde es wohl erstmal auch so machen und schauen, wie das klappt. Immerhin dürften die beiden mittlerweile einigermaßen an 'nen kleinen Käfig gewöhnt sein.
Hoffentlich kriegt Ihr sie bald heim!
Sandra
Ja Sandra, das hoffen wir sooo sehr. Wenn man bedenkt, daß wir vor knapp 8 Tagen schon mit Froschis Ableben rechnen mußten.....
Liebe Grüße,
Lisa

Benutzeravatar
enna
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 908
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 22:23
Schwarmgröße: 20
Wohnort: Hannover

Re: Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Beitrag von enna » Di 3. Mär 2015, 10:55

Es gibt solche Hamstergehege auch sehr oft in den Kleinanzeigen oder über die Foren der Hamsterhilfen oder in Hamsterforen. Da muss man aber schauen, wie die Hölzer behandelt wurden. Für Hamster wird dringend empfohlen alles, was aus Holz ist, zu lackieren und Lücken abzudichten (z.B. mit Silikon). Da Hamster anders nagen als Wellensittiche, ist die Vergiftungsgefahr eher gering für die Hamster. Bei Wellis würde ich mir aber schon vorstellen, dass sie das giftige Zeug aus den Ecken rausfusseln. :wink:
Eine/r mausert immer: Pelle Tau Vlad Trixi Momo Epu Murphy Bats Daisy Veder Mabel Sirius Nanna Birdy Gaia Cosmo Bino Alfie Petzi Grünfeder.

"Ein Leben ohne Wellensittiche ist möglich, aber ärmlich." (B.W.)

Sittichbande
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: So 2. Aug 2015, 21:17
Schwarmgröße: 20
Kontaktdaten:

Re: Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Beitrag von Sittichbande » Do 17. Sep 2015, 17:24

Unsere seit einigen Wochen flugunfähige Maus sitzt in einer großen, tiefen Kunststoffkiste mit Leiter, Stein zum Abwetzen der Krallen und Streu zum Schlafen. Dort können ihr keine Schadstoffe schaden und sie wohnt im Schutzraum der Voliere mit dem übrigen Schwarm.
Dort wird sie auch von den anderen besucht, die aber auch leider ihr Futter wegfressen.
Zu unserer großen Freude wird der junge Welli, der wahrscheinlich durch einen Unfall Nerven geschädigt hatte, immer agiler und macht fast täglich Fortschritte, d.h. sie flattert jetzt auch mit beiden Flügeln und fällt nicht mehr ungebremst.
Einmal hat sie es mittlerweile aus ihrer Kiste geschafft, wenn das jetzt öfter passiert, müssen wir neu überlegen ...
Ansonsten bekommt sie weiterhin täglich "Auslauf" in der Freivoliere und ist heute das erste mal über neu installiert "Aufstiegshilfen" bis zum Einflugloch zu ihrem Schutzkäfig geklettert!
Wir sind so erstaunt und glücklich über die Entwicklung vom fast bewegungsunfähigen Welli mit Spastiken und deutlichen Lähmungen auch in den Füßen zum wieder lebenslustigen und lebendigen Tier.
Mal schauen, wie es weitergeht ...

Benutzeravatar
Beriawen
Stammgast
Beiträge: 250
Registriert: Do 19. Mär 2015, 11:10
Schwarmgröße: 2

Re: Sichere zeitweise Unterbringung für Nichtflieger

Beitrag von Beriawen » Fr 18. Sep 2015, 13:26

Also, ich bin immer wieder platt, wenn ich eure Vorschläge hier so sehe und lese.

So traurig der Anlass für solche Sonderkonstruktionen immer ist, aber ich kann nicht anders, als mich über einiges doch zu kringeln vor Lachen.
Nichtflieger zeitweise in einem Aquarium unter zu bringen
und die Idee mit dem Hamsterkäfig ist wirklich super - darauf wäre ich niemals gekommen! Danke, ich hoffe, nie mehr in diese Situation zu kommen, aber den Tipp hätte ich vor 5 Monaten echt gut brauchen können! :D

Wirklich absolut geniale Einfälle - aber wenn ich mir die Gesichter vorstelle, wenn ich stolz aus der Zoohandlung marschiere, wo ich gerade ein Aquariumbecken gekauft habe und dann auf Freunde treffen würde... Ich kann mir vorstellen, dass man dann am besten gar nichts sagt, wenn die Freunde dann fragen: "Ach, hast du die Wellensittich-Haltung aufgegeben und steigst nun auf Fische um?"

Antwort: "Ähm. Nö. Ist für meinen flugunfähigen Wellensittich..."

Freunde: Bild :waaas:

Wir werden ja alle sehr erfinderisch und solche Situationen kurbeln bekanntlich die Kreativität der Federlosen ungemein an - aber manche Dinge sind dann einfach für Laien doch zu unbegreiflich.
Viele Grüße von Alex und ihren beiden blauen Klabautern Franzl & Pumuckl
und den Piraten Willi und Lizzie im Regenbogenland

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast