Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Antworten
Benutzeravatar
wilma.stricker
Stammgast
Beiträge: 212
Registriert: Di 23. Feb 2010, 20:23
Schwarmgröße: 3

Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Beitrag von wilma.stricker » Do 6. Jan 2011, 18:23

Heute war wieder Krallenkontrolle und Schneiden bei Sophies gelähmten Füßchen dran. Das ist immer eine Aktion! Eine Freundin kommt und hält mit flatternden Nerven das Vögelchen, ich versuche diese klitzekleinen, verwachsenen Füßchen und Krallen zu inspizieren (ob da nichts ineinanderwächst) , schneide sie bei Bedarf ein bißchen kürzer. Danach sitzt Sophie eine Weile zitternd mit gespreizten Flügeln auf den Ast, während meine Freundin und ich versuchen, unsere Nerven mit Sahnetorte zu beruhigen. Ich arbeite zwar in der Pflege, aber bei Menschen habe ich nie solche Angst, sie zu verletzen! Es würde mich sehr interessieren, wie andere Vogelhalter das handhaben. Zum Beispiel, welche Schere ihr nehmt u.s.w.

Benutzeravatar
Ansia
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 656
Registriert: Fr 6. Jul 2007, 21:51
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rendsburg / Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Beitrag von Ansia » Fr 7. Jan 2011, 11:39

Hallo!

Ich weiß nicht, ob es beim Krallenschneiden solch einen Unterschied macht, ob der Welli gelähmte oder gesunde Füßchen hat.

Für mich gilt bei allen Wellis: Finger weg, Ute! Überlass das dem TA, der kann das besser!
Liebe Grüße von Ute und ihrer Krummschnabel-WG mit Joschi, Kira, Nico, Maxi, Fili und Dori und alle ungenannten Wellis im Regenbogenland

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 23795
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Beitrag von Steffi-Lotte » Fr 7. Jan 2011, 12:42

Hallo Wilma,

es gibt spezielle Krallenscheren, die sind sehr gut, weil sie vorne abgerundet sind, man kann den Welli also nicht mit der Spitze verletzen. Und die Klinge ist auch irgendwie anders geformt.

Ich schneide aber auch höchst ungern selbst Krallen, bei meinen muss ich das glücklicherweise nicht. Ich glaube, ich persönlich würde vielleicht doch lieber zum TA gehen.
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Lilly, Luna, Leo, Marie und Krümel

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

Benutzeravatar
pearl9662
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 720
Registriert: Mi 1. Sep 2004, 00:00
Schwarmgröße: 2
Wohnort: Schnabelspatzen-Camp

Re: Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Beitrag von pearl9662 » Fr 7. Jan 2011, 20:01

Ich habe einen großen und einen kleinen Nagelclipser, mit dem das Schneiden sehr gut klappt.

Zum Glück muss ich nur selten Krallen schneiden, da nur manchmal eine Kralle zu lang ist, z.B. bei Schneeeulchen.

Vielleicht geht es leichter, wenn Du einen (dickeren) Stift/Bleistift zwischen die Krallen schiebst, dann kannst Du besser sehen, ob und welche Krallen geschnitten werden müssen. Ein Stöckchen würde auch gehen, aber mit dem Stift kommst Du wegen der "Spitze" besser zwischen die Krallen.

Ich schiebe immer einen Finger zwischen die Krallen, dann kann ich die einzelnen Krallen gut sehen und auch gut schneiden. Der Piepser kann sich zudem gut an meinem Finger festhalten.

Dass Deine Kleine anschließend zittert, ist normal. Für sie ist es eine schlimme Prozedur.

Legst Du ihr danach auch was Leckeres zu futtern hin?

Bei meinen früheren Angsthasen habe ich die Kleinen nach dem Schneiden sofort vor eine Schale mit irgendwas Leckerem gesetzt, z.B. KoHi, Knaulgras oder Salat. Die Aufregung war dann meist schnell vergessen, weil sich der entsprechende Schnabelspatz dem köstlichen Essen widmen musste und darüber die "Tortur" des Schneidens vergaß.
Vielleicht kannst Du Deiner Kleinen damit das Schneiden auch ein wenig versüßen.

Euch tut Sahnetorte auch gut, wenn es die Nerven beruhigt, wer da wohl mehr angespannt ist?! ;)
Die Schnabelspatzen Bild & Mama Schnabelspatz :pcgirl:
:pfeif: ganz liebe Grüße

Selbst wenn ein Vogel auf dem Boden läuft, spürt man, dass er Flügel besitzt. (Unbekannt)

Benutzeravatar
wilma.stricker
Stammgast
Beiträge: 212
Registriert: Di 23. Feb 2010, 20:23
Schwarmgröße: 3

Re: Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Beitrag von wilma.stricker » Sa 8. Jan 2011, 18:48

Danke für Eure Antworten!
Steffi-Lotte hat geschrieben:ich persönlich würde vielleicht doch lieber zum TA gehen.
Habe das auch schon überlegt, aber bis zum Tierarzt bin ich mit Zug und Bus ca. 4 Stunden unterwegs.
pearl9662 hat geschrieben:Vielleicht geht es leichter, wenn Du einen (dickeren) Stift/Bleistift zwischen die Krallen schiebst
Das ist bei Sophie noch schwieriger, weil ihre Füßchen ja gelähmt und ganz krumm sind.
Vielleicht findet sich ja mal eine Automitfahrgelegenheit, damit die Tierärztin sich das ansehen kann und ich von ihr lernen kann. Finde es aber schon wichtig, daß ich selbst ab und zu nach diesen krummen Füßchen sehe (damit da nichts ineinander wächst), denn soooooo oft kann ich ja gar nicht zur Tierärtztin gehen.

Steffi-Lotte hat geschrieben:ei meinen früheren Angsthasen habe ich die Kleinen nach dem Schneiden sofort vor eine Schale mit irgendwas Leckerem gesetzt, z.B. KoHi, Knaulgras oder Salat.
Das werde ich in Zukunft auch machen!°

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 23795
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Beitrag von Steffi-Lotte » Sa 8. Jan 2011, 19:32

Oje, 4 Stunden ist natürlich sehr hart. Krallenschneiden bekommt aber normalerweise auch ein feinfühliger normaler TA hin, vielleicht gibt es ja in der Nähe einen? :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Lilly, Luna, Leo, Marie und Krümel

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

Benutzeravatar
wilma.stricker
Stammgast
Beiträge: 212
Registriert: Di 23. Feb 2010, 20:23
Schwarmgröße: 3

Re: Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Beitrag von wilma.stricker » Sa 8. Jan 2011, 19:53

Ja, hier gibt es einen "normalen" Tierarzt ganz in der Nähe. Vielleicht wäre das einen Versuch wert,daß der mal nach den Füßchen sieht.Oder mache ich mir da zuviele Sorgen, (Sophie wirkt fit und agil), das ist wieder schwierig zu beurteilen, was zuviel , was zu wenig Fürsorge ist.

Benutzeravatar
pearl9662
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 720
Registriert: Mi 1. Sep 2004, 00:00
Schwarmgröße: 2
Wohnort: Schnabelspatzen-Camp

Re: Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Beitrag von pearl9662 » Sa 8. Jan 2011, 20:06

Ich denke wie Steffi-Lotte, dass ein normaler TA die Krallen auch schneiden kann.

Frag doch einfach mal nach, wie vogelkundig die einzelnen Tierärzte in Deiner Nähe sind, vielleicht ist ja einer dabei, der auch viel mit Piepsern zu tun hat.
Die Schnabelspatzen Bild & Mama Schnabelspatz :pcgirl:
:pfeif: ganz liebe Grüße

Selbst wenn ein Vogel auf dem Boden läuft, spürt man, dass er Flügel besitzt. (Unbekannt)

Benutzeravatar
wilma.stricker
Stammgast
Beiträge: 212
Registriert: Di 23. Feb 2010, 20:23
Schwarmgröße: 3

Re: Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Beitrag von wilma.stricker » Sa 8. Jan 2011, 20:12

Ja, ich werde beim "ortsansässigen" Tierarzt nachfragen.
Das ist schon gut, daß man hier im Forum sich austauschen kann.

Benutzeravatar
pearl9662
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 720
Registriert: Mi 1. Sep 2004, 00:00
Schwarmgröße: 2
Wohnort: Schnabelspatzen-Camp

Re: Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Beitrag von pearl9662 » So 9. Jan 2011, 11:15

Ich hatte damals das Glück einen TA in meiner unmittelbaren Nähe zu haben, dessen große Liebe Piepmätze waren/sind.
Er war kein vkTA, hatte aber so viel Ahnung von den Kleinen und wusste, was zu tun ist.
Schon allein wie lieb er mit den Süßen umgegangen ist.

Er hat meinen Schnabelspatzen immer gut geholfen und auch erfolgreich operiert, wenn man was war.

Leider hat er dann aus Altersgründen aufgehört, was ich sehr schade fand und immer noch finde.

Er war wirklich ein Goldstück, was Tiere anging.


Seit Jahren haben die Schnabelspatzen auch eine tolle vkTA, mit der wir sehr zufrieden sind. :jippieh:


Drücke Dir die Daumen, vielleicht praktiziert ja auch so ein Goldstück in Deiner Nähe. :daumendrück: :daumendrück:

Schreib doch mal, wo Du wohnst, dann können Dir die Leute aus Deiner Region einen TA per PN empfehlen und Du musst nicht so sehr suchen.
Die Schnabelspatzen Bild & Mama Schnabelspatz :pcgirl:
:pfeif: ganz liebe Grüße

Selbst wenn ein Vogel auf dem Boden läuft, spürt man, dass er Flügel besitzt. (Unbekannt)

Benutzeravatar
schlummerrolle
Kennt sich schon aus
Beiträge: 117
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 09:40
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Südhessen

Re: Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Beitrag von schlummerrolle » So 23. Jan 2011, 00:24

wilma.stricker hat geschrieben:Heute war wieder Krallenkontrolle und Schneiden bei Sophies gelähmten Füßchen dran. Das ist immer eine Aktion! Eine Freundin kommt und hält mit flatternden Nerven das Vögelchen, ich versuche diese klitzekleinen, verwachsenen Füßchen und Krallen zu inspizieren (ob da nichts ineinanderwächst) , schneide sie bei Bedarf ein bißchen kürzer. Danach sitzt Sophie eine Weile zitternd mit gespreizten Flügeln auf den Ast, während meine Freundin und ich versuchen, unsere Nerven mit Sahnetorte zu beruhigen. Ich arbeite zwar in der Pflege, aber bei Menschen habe ich nie solche Angst, sie zu verletzen! Es würde mich sehr interessieren, wie andere Vogelhalter das handhaben. Zum Beispiel, welche Schere ihr nehmt u.s.w.
Hallo Wilma,
früher war Krallenschneiden für mich nie Thema, wir haben neben den Naturästen auch Mineralstangen, auf denen sich die Piepser die Krallen von alleine kurzscheuern. Seit einiger Zeit stellt aber eine ältere Henne ihre Zehen leicht schief, so dass die Nägel nicht richtig abgeschliffen werden und auch seltsam ungeformt nachwachsen. Hier hilft nur mehr oder weniger regelmäßiges Schneiden.

Ich fange die Kleine dabei beim Freiflug mit dem Kescher ein. Inzwischen hat sie und ich Übung (der Rest des Schwarms weiß seltsamerweise, dass er nicht gemeint ist und regt sich gar nicht erst auf :eek: ) . Bei "Winni" geht das Einfangen dann recht schnell, ich setze sie auf einen Tisch und halte sie mit der linken Hand leicht von oben fest. Die Füßchen stehen dabei platt auf dem Tisch. Da die Nägel nun relativ leicht zugänglich sind, ist das Schneiden mit einer stumpfen Nagelschere kein Problem. Achten musst Du auf die Blutgefäße (sind bei hellen Füßen leicht zu erkennen, bei dunklen Nägeln musst Du Dich ganz behutsam "vortasten"). Wenn Du die verletzt, kann es zu gefährlichem Blutverlust und zu Entzündungen durch Verunreinigung kommen. Es heißt also achtsam sein!
Liebe Grüße von Gaby und den Krachmachern

Das Leiden der Menschen wird so lange dauern,
wie das Elend der Tiere zum Himmel schreit.

Benutzeravatar
wilma.stricker
Stammgast
Beiträge: 212
Registriert: Di 23. Feb 2010, 20:23
Schwarmgröße: 3

Re: Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Beitrag von wilma.stricker » So 23. Jan 2011, 09:44

Danke für die Antwort, auch eine interessante Methode. Hält die Kleine da still, wenn sie auf dem Tisch "sitzt"?
Bei meiner Sophie kommt das Problem dazu, daß die Füßchen verkrüppelt, quasi die Zehen über Kreuz stehen.
Wenn das nächste Mal Krallen schneiden dran ist, habe ich vor, zum Tierarzt zu gehen, damit ich mir das noch besser lerne.

Benutzeravatar
schlummerrolle
Kennt sich schon aus
Beiträge: 117
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 09:40
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Südhessen

Re: Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Beitrag von schlummerrolle » So 23. Jan 2011, 20:43

wilma.stricker hat geschrieben:Danke für die Antwort, auch eine interessante Methode. Hält die Kleine da still, wenn sie auf dem Tisch "sitzt"?
Sie ist deutlich ruhiger als in "Rückenlage", auch wenn sie trotzdem natürlich das Festgehaltenwerden nicht prickelnd findet :mad: und mich zwickt, wenn sie kann. Aber sie hält die Füßchen relativ still, so dass wir mit der Prozedur schnell durch sind. Und anschließend gibt es eine Portion Hafer, den liebt sie heiß und innig. Dann ist sie rasch wieder versöhnt :loving:
wilma.stricker hat geschrieben:Bei meiner Sophie kommt das Problem dazu, daß die Füßchen verkrüppelt, quasi die Zehen über Kreuz stehen.Wenn das nächste Mal Krallen schneiden dran ist, habe ich vor, zum Tierarzt zu gehen, damit ich mir das noch besser lerne.
Er kann Dir sicher gute tipps geben, wie Du das möglichst schonend für alle Beteiligten hinkriegst. Ich drück' Dir die Daumen :daumendrück:
Liebe Grüße von Gaby und den Krachmachern

Das Leiden der Menschen wird so lange dauern,
wie das Elend der Tiere zum Himmel schreit.

Benutzeravatar
wilma.stricker
Stammgast
Beiträge: 212
Registriert: Di 23. Feb 2010, 20:23
Schwarmgröße: 3

Re: Krallen schneiden bei gelähmten Füßchen

Beitrag von wilma.stricker » Do 14. Apr 2011, 10:17

War jetzt mit Sophie bei der vk Tierärztin zum Krallenschneiden und die Stellung der gelähmten Füßchen kontrollieren. Es ist allles okay, nichts ineinandergewachsen oder entzündet. Die Ärztin hat mir gezeigt, wie ich den Vogel halten und vorsichtig die vordersten Spitzen der Krallen abschneiden kann. Außerdem hat sie mir noch ein Pflegespray für Sophies "Unterschenkel" mitgegeben, weil sie auf denen ja immer sitzt. Eine spezielle Krallenschere habe ich dort auch bekommen.Ich möchte das Vogelkrallenschneiden schon selbst lernen, weil auf Jahre hinaus alle drei Monate mit dem Vögelchen zum Tierarzt zu gehen,auch keine prickelnde Option ist.

So jetzt habe ich also eine kleine Wellidame mit einem eigenen Fußpflegeset, natürlich in Luxusausgabe, allein das Spray hat schon 20 Euro gekostet! Aber Sophie ist auch ein ganz besonders wesensstarker Welli! :smlove:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste