käfigeinrichtung für nichtflieger

Antworten
schnoori

Beitrag von schnoori » Fr 17. Sep 2004, 07:44

hallo,

mal an die admin: ich finde es klasse, dass dieses forumthema eröffnet wurde.

gerne möchte ich hier ein paar bilder unseres käfigs/voliere reinstellen.

dazu muß gesagt werden, dass unsere vier wellis nicht fliegen können (naja- unser jüngster segelt unkoordiniert auf halber höhe rum und landet immer da, wo er nicht will :D )

gestern habe ich mal wieder den käfig saubergemacht und neue äste reingetan.

so sieht der - für solche, die fliegende wellis haben, muss der käfig total überladen aussehen - kletterkäfig aus:


[img]upload/200491794048-316.jpg[/img]


[img]upload/200491794136-316.jpg[/img]


und so sah es noch aus, als wir nur zwei wellis hatten und einer davon nicht flog:

[img]upload/200491794416-316.jpg[/img]

:wink:

schnoori

Jasmin

Beitrag von Jasmin » Fr 17. Sep 2004, 08:06

Da hast du Recht. Bei flugunfähigen Wellensittichen kann der Käfig ruhig mit mehr Stangen und Klettermöglichkeiten ausgestattet werden.

Alle Flieger können sich ja dann draußen austoben.

LG - Jasmin

Benutzeravatar
Feenseeschwalbe
Gehört zum Inventar
Beiträge: 4868
Registriert: Do 1. Mai 2003, 00:00
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Beitrag von Feenseeschwalbe » Fr 17. Sep 2004, 08:39

Huhu schnoori,

ganz genau. Nichtflieger fliegen ja nicht durch den Käfig, weshalb sie durch die vielen Äste nicht in ihrer Flugbewegung behindert werden. Bei körperlich behinderten Vögeln gelten eben etwas andere Regeln.

Sieht klasse aus, deine Klettervogel-Unterbringung.

LG,
Gaby
Schon die Namen Deiner Wellis angemeldet? Ab zur Wellensittichnamen-Statistik...

Benutzeravatar
Natalie72
Wohnt hier
Beiträge: 1155
Registriert: Di 1. Apr 2003, 00:00
Wohnort: Henstedt-Ulzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Natalie72 » Fr 17. Sep 2004, 10:17

was ich noch für blinde und auch flugunfähige
vögel in der käfigeinrichtung empfehlen kann,
wäre z.b. eine wickelunterlage die man unten
in den käfig legt.
darauf würde ich dann küchenpapier legen, um
den käfig noch besser sauber zu halten.


die wickelunterlage ist sehr weich und wenn mal
ein vogel fällt, vorallem bei blinden kann es
häufig vorkommen, fällt er weich.

auch geht diese plastikverpackung, mit diesen
luftlöchern, womit man z.b. cd´s oder zerbrechliches
einpackt.
das könnte man auch in den käfig in mehrern
schichten reinlegen und darüber küchenpapier legen.
dies ist warscheinlich weicher als die babyunterlage
aber man kann das plastik auch besser anknappern
was ja auch nicht so gut wäre :rolleyes:
Bild
Das Leben ist kein Schneckenschubsen

Feefüßchen

Beitrag von Feefüßchen » So 26. Sep 2004, 17:55

Da habe ich doch gleich auch noch mal eine Frage:
Also, wie bei "Wellensittich allgemein" beschrieben, ist die neue Voli so gut wie fertig...Das neue Schutzhaus ist meiner Meinung nach richtig klasse geworden(gut isoliert, hell, frostwächter etc.)...Na ja und jetzt stehe ich vor der Einrichtungsplanung, da unser Opa Kiki ja flugunfähig ist und ich ihn ungern den Winter über auf dem Boden sitzen lassen möchte...Im Freiflug klettert er zwar viel, aber die anderen ärgern ihn ganz gern mal und schupsen ihn...Habt ihr eine Idee, wie mann das Schutzhaus am besten "fallsicher"machen könnte? Mir schwirren zwar schon ein paar Ideen im Kopf herum, aber ich wäre für jeden Vorschlag dankbar...
Gruß,Carina

schnoori

Beitrag von schnoori » Mi 29. Sep 2004, 05:59

hallo carina,

das problem kenne ich. ich hatte auch die idee eine außenvoliere zu bauen. aber da bei uns alle vier wellis nicht fliegen, war auch die frage, wie löst man das problem?

mir wurde gesagt, dass der maschendraht doppelt gelegt sein muss, da die nichtflieger oft am gitter hochklettern und wenn eine katze dagegenspringt......

dann die frage mit dem schutzraum - also, ich hatte die idee, in den schutzraum auf halber höhe ein zwischenbrett einzuziehen, so dass der raum an sich nicht sehr hoch ist.
aber dann muss man echt kreativ werden. denn der flugunfähige welli muss ja überall was zum hochklettern haben. er kann ja nicht von stange zu stange hopsen. da die verkleidung innen ja meistens glatt ist, kann er da auch nicht rumklettern. das heißt, man muss so eine art leiter aus stäben an die wände machen, dass er immer wieder auf eine sitzstange kommt.
also irgendwie war mir das dann alles doch zu kompliziert. da unsere sowieso nicht fliegen können, tue ich ihnen mit einer voliere ja auch keinen gefallen. der vorteil wäre nur, dass ich dann noch mehr wellis aufnehmen könnte.
aber unsere vier sind ja auch durch ihre behinderung totale schisser. ich bin mir nicht sicher, ob die die umstellung nach draußen überhaupt verkraften...

soviel dazu - ich weiß, das ist eine schwierige sache.

:wink:

schnoori

Feefüßchen

Beitrag von Feefüßchen » Mi 29. Sep 2004, 06:34

Hallo Schnoori!
Danke für deine Antwort...
Kiki wohnt mit seinem Partner (flugfähig) jetzt schon seit einem halben Jahr in der Voli und kommt, soweit ich es beurteilen kann, super zurecht...Das liegt aber daran,dass ich ihm seinen Käfig gelassen habe(natürlich 24h offen), damit er immer eine Rückzugsmöglichkeit hat...Die braucht er auch dringend, denn wenn ihn die anderen zu oft runter schupsen, geht er einfach in seinen Käfig und schläft auf seiner Schaukel...Sein Partner und auch die anderen besuchen ihn dort ziemlich häufig, da es ja schließlich sein kann, dass Kikis Futternäpfe voller und heißer begehrt sind, als die der "Allgemeinheit" ;)
Ich habe jetzt noch einen zweiten Boden ins Schutzhaus eingezogen, der noch einmal extra stark isoliert ist...
Die Idee mit dem Zwischenbrett hatte ich auch schon(ist sogar schon zurecht gesägt), allerdings bin ich mir nicht sicher,ob ich Kikis Käfig jetzt mit ins Schutzhaus stellen soll, oder nicht...Wenn der Käfig draußen bleibt, wird er bestimmt auch nicht freiwillig im Schutzhaus bleiben :(
Hast du dazu vielleicht eine Idee? :confused:

Benutzeravatar
Feenseeschwalbe
Gehört zum Inventar
Beiträge: 4868
Registriert: Do 1. Mai 2003, 00:00
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Beitrag von Feenseeschwalbe » Mi 29. Sep 2004, 08:49

Liebe Carina,

ich kann dir zur Konstruktion keine Tipps geben, mit Außenvolieren kenne ich mich leider nicht aus. Aber mir ist spontan der Gedanke gekommen, dass du Kiki zur Not doch eventuell über den Winter reinholen könntest, wenn alle Stricke reißen. Hoffentlich findet sich eine gute Lösung, damit der Kleine auch weiterhin gut zurecht kommt.

LG,
Gaby
Schon die Namen Deiner Wellis angemeldet? Ab zur Wellensittichnamen-Statistik...

Feefüßchen

Beitrag von Feefüßchen » Mi 29. Sep 2004, 09:38

Hallo Gaby :wink: !
Das hatte ich ursprünglich sogar vor...Es war von Anfang an geplant, dass er und sein Partner Mick im Winter ins Haus kommen....ABER ich bringe es jetzt nicht mehr übers Herz die beiden von den anderen zu trennen und wieder in einen Käfig zu sperren(obwohl die Innen-Voli auch nicht gerade klein ist)...In den zwei Tagen, während des Voli-Umbaus mussten sie ja zusammen im Käfig bleiben und dabei sind sie fast "wahnsinnig" geworden....Mick läuft den ganzen Tag nur auf der Stange auf und ab, wie ein Tiger im Käfig...
Auch wenn ich mich über Gesellschaft hier im Haus sehr freuen würde(zu mal Kiki und Mick auch noch zahm sind), möchte ich den Schwarm eigentlich nicht auseinander reißen...Es ist nun endlich so weit ein richtiger Schwarm zu werden....
Trotzdem danke für den Tipp ;)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste