Nahrungsmittelmotten

Antworten
Benutzeravatar
Geierchen
Wohnt hier
Beiträge: 1297
Registriert: Mi 21. Sep 2016, 20:22
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Nahrungsmittelmotten

Beitrag von Geierchen » So 3. Sep 2017, 16:31

Heute habe ich mal eine spezielle Frage: ich werde hier der Motten nicht Herr,
was nicht an der Unsauberkeit liegt. Ich habe sie mir mit Nahrungsmitteln und
Tierfutter eingefangen. Eine elektronische Mottenfalle und diese Pheromonfallen
bringen keinen Erfolg. Ich habe jetzt zweimal die Lebensmittel und dasTierfutter
entsorgt. Alles in andere Behältnisse umgefüllt, die Schränke mit Essig ausgewaschen,
immer wieder habe ich hier eine Mottenplage.
Nun habe ich gelesen, da helfen nur noch Schlupfwespen (Schädlingsbekämpfer
geht nicht wegen der Wellensittiche). Kann ich wirklich sicher sein, das diese
Schlupfwespen den Wellensittichen nicht schaden? Hat jemand von euch damit
schon mal zu tun gehabt?
Bild

In stillem Gedenken

Bibo 18.04.2016 Sina 23.04.2016 Balu 24.07.2016 Rocky 11.09.2016 Bella 16.12.2016

Benutzeravatar
Ringeltaube
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2397
Registriert: So 31. Okt 2010, 16:14
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Esslingen

Re: Nahrungsmittelmotten

Beitrag von Ringeltaube » So 3. Sep 2017, 18:48

Huhu! :wink:

Lebensmittelmotten hatten wir leider auch schon, das ist schnell passiert!

Bei uns hat geholfen, jedes einzelne Lebensmittelpäckchen, das wir hatten, Mehl, Kekse, Hülsenfrüchte, Nüsse usw.
genau anzuschauen. Alles was befallen war und alles, was daneben stand, haben wir sofort nach draußen in den Müll gebracht und dann Schränke und Schubladen, besonders die Ritzen, gründlich ausgesaugt.

Alles, was wir uns an stärkehaltigen Lebensmittel ins Haus holen, wird seitdem sofort in dichte Boxen umgepackt, so konnten wir die Biester einfach aushungern.

Außerdem, wenn man sich jetzt nochmal mit neuen Lebensmitteln Motten einfangen sollte, können die Viecher nicht aus der jeweiligen Dose entweichen und verteilen sich nicht mehr.

Hätte das alles nichts genützt, hätte ich aber auch Schlupfwespen gekauft.
Soweit ich weiß, kriechen diese Winzlinge in die Motteneier und ziehen dann in dort ihre eigenen Nachkommen groß, die sich dann allerdings nicht weiter vermehren können und absterben, wenn keine Motten mehr da sind.

Die Schlupfwespen sind, soviel ich weiß, speziell auf die Motten als Wirt angewiesen und gehen auf kein anderes Lebewesen über.

Ich habe das zwar noch nicht selbst ausprobiert, würde die Viecher aber einsetzen, wenn ich hier Motten nicht anders loswürde.

Vielleicht findet sich aber noch jemand hier, der das schon selbst getestet hat und aus erster Hand berichten kann!

Ich halte Dir jedenfalls fest die Daumen, dass Du die blöden Motten bald los bist! :daumendrück:
Was ist ein Schwarm? Eine Gemeinschaft von Wellis, für die man ins Schwärmen gerät! Bild

Viele Grüße von Anette und den kleinen, süßen Fliegern

Benutzeravatar
Geierchen
Wohnt hier
Beiträge: 1297
Registriert: Mi 21. Sep 2016, 20:22
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Re: Nahrungsmittelmotten

Beitrag von Geierchen » So 3. Sep 2017, 20:34

Mit dem reinigen habe ich es jetzt zweimal durch, wie Du es im ersten Teil Deiner
Antwort beschreibst. Im Vogelfutter hatte ich jetzt nur Pech. Da werde ich jetzt
aber genau drauf achten, bevor es gekauft wird. Dann werde ich es wohl mit
diesen Schlupfbienen versuchen. Denn man muss ja das Nest finden und das
habe ich wohl bis jetzt noch nicht gefunden. Erstmal vielen Dank für Deine Antwort :-)
Bild

In stillem Gedenken

Bibo 18.04.2016 Sina 23.04.2016 Balu 24.07.2016 Rocky 11.09.2016 Bella 16.12.2016

MC22
Kennt sich schon aus
Beiträge: 77
Registriert: Do 7. Feb 2013, 17:57
Schwarmgröße: 2

Re: Nahrungsmittelmotten

Beitrag von MC22 » Di 5. Sep 2017, 19:38

Huhu :)

Ich hatte die auch schon, aber wer auch nicht?!

Es gibt spezielle Sprays gegen diese Motten und weiteres Ungeziefer, welche für Wellensittiche nicht schädlich sind.
Klar sollten die Vögel das Spray nicht durch Futter oder Wasser aufnehmen können (diese also beim Besprühenen der Käfigwanne entfernen). Außerdem müssen die Piepser aus dem Käfig raus sein (falls du überhaupt den Käfig einsprühen willst. Ich habe damals den Schrank, in dem die Motten hausten und die Käfigwanne eingesprüht.)
Mein Spray ist von der Marke ,ARDAP' und nennt sich , Universalpräparat zur Ungeziefer- und Fliegenbekämpfung'.
Ich habe es damals in der Tierabteilung eines Baumarktes gekauft und es hat bis hierhin meinem Wellis nicht geschadet.

Ansonsten habe ich das gleiche gemacht wie oben genannt. :)

Viel Glück mit der Bekämpfung deiner Motten!
Zwitschernde Grüße von mc22 und den Federpupsern Lucky und Keks.
Solange Menschen denken, dass Wellensittiche nicht fühlen können, müssen Wellensittiche fühlen, dass Menschen nicht denken können.

Josefine
Kennt sich schon aus
Beiträge: 53
Registriert: Do 22. Jun 2017, 17:05
Schwarmgröße: 0
Wohnort: Berlin

Re: Nahrungsmittelmotten

Beitrag von Josefine » Mi 6. Sep 2017, 17:12

Hallo,

Lebensmittel bzw Getreidemotten hatte sicher nahezu jeder schon, denn man kann sie sich ja auch mit zB Haferflocken holen.
Aushungern und penibel auf geschlossene Gefäße und Sauberkeit achten, ist am wirkungsvollsten. Natürlich gibt es eine Zeitspanne nach einem stärkerem Befall, in der immer noch aus irgendeiner Ritze die sich verpuppten Nachkömmlige der Motten hervorkommen und nach neuer Nahrung suchen.
Schlupfwespen wie auch andere biologisch/lebendige Mittel würden zwar viele aber auch nicht alle Motteneier vernichten.
Nach einer großen gründlichen Reinigungsaktion hat es sich bei mir als sinnvoll gezeigt, Pherhormonfallen als Anzeiger für die Anwesenheit neuer Mottenmännchen aufzustellen. Frisch ausgeschlüpfte Männchen würden kleben bleiben und könnten keine Weibchen befruchten, so dass keine neuen Motten entstehen.
Das dauert alles eine Weile, etliche Wochen. Sobald Motten an der Falle zappeln, weißt du, es fliegen welche. Nun dürfen sie kein rumliegendes Futter, keine vergessene nahrhafte Quelle finden. Dann bleiben die Fallen irgendwann sauber.
Spray würde ich keinesfalls verwenden, Packungsbeilage studieren, unbekannte Begriffe googeln, kritisch bleiben, dann spart man sich das ;-)

Lieben Gruß
Mareike

Benutzeravatar
Geierchen
Wohnt hier
Beiträge: 1297
Registriert: Mi 21. Sep 2016, 20:22
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Re: Nahrungsmittelmotten

Beitrag von Geierchen » Mi 6. Sep 2017, 21:47

Vielen Dank für eure Tipps. Diese Pheromonfallen habe ich stehen.
Lebensmittel sind entsorgt, alles ausgewaschen. Nun bin ich mal gespannt.
Bild

In stillem Gedenken

Bibo 18.04.2016 Sina 23.04.2016 Balu 24.07.2016 Rocky 11.09.2016 Bella 16.12.2016

Benutzeravatar
KölnerRasselbande
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 702
Registriert: Di 23. Sep 2014, 18:52
Schwarmgröße: 0

Re: Nahrungsmittelmotten

Beitrag von KölnerRasselbande » Sa 9. Sep 2017, 18:24

Ich weiß nicht wie Dein Vogelzimmer aussieht, aber je nachdem, was man für Schränke hat, kann darunter Futter liegen. Ich habe zB ine ganze chwere vitrine und dachte, sie schließt mit dem Boden ab und habe sie nie abgerückt. Aber da war 2mm Platz und darunter sind wohl im Laufe der Jahre nach und nach Körner gerutscht. Und genau da war die Vermehrungsstelle der Lebensmittelmotten. Ich war schon total verzweifelt und hatte alles mehrfach weggeworfen und alles in Dosen gepacjt etc und wurde sie nicht los. Da habe ich dann das ganze Zimmer samt Möbel leer geräumt und dabei gesehen, dass das unter der Vitrine war.
Lieben Gruß von Jenny
mit Boncuk, Inci, Yoshi und Pauline bei einem lieben Vereinsmitglied.
Und Piet und Mary, Marvisch, Paula, Buddha, Elvis, Pamuk, Risa und Rufus im Herzen.

http://www.vwfd-forum.de/viewtopic.php?f=64&t=97232

Benutzeravatar
Geierchen
Wohnt hier
Beiträge: 1297
Registriert: Mi 21. Sep 2016, 20:22
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Re: Nahrungsmittelmotten

Beitrag von Geierchen » Sa 9. Sep 2017, 20:41

Oh ja, das kann ich mir gut vorstellen. Sie finden die kleinste Ritze. :(
Möbel raus räumen? Hoffentlich bleibt mir das erspart.
Bild

In stillem Gedenken

Bibo 18.04.2016 Sina 23.04.2016 Balu 24.07.2016 Rocky 11.09.2016 Bella 16.12.2016

Mira
Ist öfter hier
Beiträge: 39
Registriert: Di 24. Jun 2014, 10:42
Schwarmgröße: 7
Wohnort: Nürnberg

Re: Nahrungsmittelmotten

Beitrag von Mira » Sa 9. Sep 2017, 21:40

Hallo,

es dauert etwas, bis man Motten wieder los wird, das braucht Geduld.
Mit den Pheromonfallen unbedingt aufpassen, dass das kein Welli dran kommt, die kleben furchtbar! Nur "hinter Gitter" (z.B. im geschlossenen Transportkäfig) o.ä. im Wellibereich aufstellen! Die Motten sollen ja leicht dranfliegen können und klebenbleiben aber für die Wellis besteht auch die Gefahr.
Viele Grüße von Mira

Belmin
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Do 14. Jun 2018, 10:28

Re: Nahrungsmittelmotten

Beitrag von Belmin » Fr 12. Okt 2018, 17:50

Ich hoffe wirklich das du das "Motten-Problem" gelöst hasst!?
Ist zwar schon ne Weile her deine Frage und aus diesem Grund wird es dir nicht viel nutzen,
aber vielleicht ja jemand anders...habe hier gelesen (motten-weg.de) wie mann diese in zwei Schritten bekämpfen kann.
Kann nur sagen das es wirklich nützliche und hilfreiche Tipps sind,denn mir hat es weiter geholfen.
Bin die Motten losgeworden.

Falls noch einer von Motten befallen sein sollte,schaut da einfach rein.

LG

Benutzeravatar
Geierchen
Wohnt hier
Beiträge: 1297
Registriert: Mi 21. Sep 2016, 20:22
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Re: Nahrungsmittelmotten

Beitrag von Geierchen » Sa 13. Okt 2018, 22:50

Zumindest ist es besser geworden mit den Motten. Es waren nicht mehr so viele.
Aber solange man das Nest nicht findet... Ich hätte es jetzt mit Schlupfwespen
probiert.
Bild

In stillem Gedenken

Bibo 18.04.2016 Sina 23.04.2016 Balu 24.07.2016 Rocky 11.09.2016 Bella 16.12.2016

Josefine
Kennt sich schon aus
Beiträge: 53
Registriert: Do 22. Jun 2017, 17:05
Schwarmgröße: 0
Wohnort: Berlin

Re: Nahrungsmittelmotten

Beitrag von Josefine » Mo 15. Okt 2018, 22:55

Was meinst du denn mit "Nest nicht finden"? Lebensmittelmottenweibchen legen ihre Eier so, dass die Larven es nicht weit zur Futterquelle haben, Nester werden nicht gebildet.
Die winzigen Larven können auch unter zugeschraubte Deckel kriechen. Allerdings kommen sie durch diese Deckel nicht mehr raus, wenn sie sich verpuppen wollen.
Ansonsten sucht sich jede Larve eine andere stille Ecke, um sich zu verpuppen und später als Falter aufzutauchen.

Liebe Grüße
Josefine

Benutzeravatar
Geierchen
Wohnt hier
Beiträge: 1297
Registriert: Mi 21. Sep 2016, 20:22
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Re: Nahrungsmittelmotten

Beitrag von Geierchen » Mo 15. Okt 2018, 23:20

Mit Nest meinte ich, das sie an einer bestimmten Stelle am häufigsten
sind. Eine Zeit kamen sie mir aus den leeren Futterhülsen der Wellis
entgegen. Jemand hatte mir erzählt, das sie oft im Vogelfutter sitzen.
Und da habe ich sie auch schon oft erwischt.
Bild

In stillem Gedenken

Bibo 18.04.2016 Sina 23.04.2016 Balu 24.07.2016 Rocky 11.09.2016 Bella 16.12.2016

Josefine
Kennt sich schon aus
Beiträge: 53
Registriert: Do 22. Jun 2017, 17:05
Schwarmgröße: 0
Wohnort: Berlin

Re: Nahrungsmittelmotten

Beitrag von Josefine » Mo 15. Okt 2018, 23:39

Na, wenn sie dir da entgegen kamen, waren sie entweder grad mit der Eiablage fertig oder sind aus ihrer Pupenhülle geklettert ;-)
Ich habe meine weg bekommen, nur durch strenges Kontrolliern und sichern von Lebensmitteln, nebst Pherhormonfallen. Dies bleiben nun schon ewig leer.

Lieben Gruß
Josefine

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste