Geschlossenen Ring entfernen?

Unterbringung, Beschäftigung & Ernährung
Benutzeravatar
Madeleine
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2893
Registriert: Di 1. Apr 2003, 00:00
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Lausanne - Schweiz

Hallo!

Hat schonmal jemand einen komplett geschlossenen Ring vom Wellifuss entfernen lassen?
Krümel hat leider bedingt durch seine Fehlstellung der Beine nun Probleme mit dem Ring. Daher würde es mich interessieren, ob schon jemand Erfahrung mit geschlossenen Ringen gemacht hat?

Viele Grüsse,
Madeleine
Madeleine mit Wolke, Krümel, Riley und Tweety, sowie 7 Krähen in Freiheit
Merlin Freia Baghira Jeany&Jerry Habbel Kora Grisu Woody Loky Schnickschnack Myrdin&Brownie und alle anderen Schätze - unvergessen
charly13
Gehört zum Inventar
Beiträge: 5114
Registriert: Do 18. Dez 2008, 08:12
Schwarmgröße: 0
Wohnort: Düsseldorf

Ist der Ring der übliche geschlossene oder übergroß?
Wenn letzteres wäre noch einiges mehr zu bedenken.

Volker
Benutzeravatar
KölnerRasselbande
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 601
Registriert: Di 23. Sep 2014, 18:52
Schwarmgröße: 0

Huhu,

Unsere vkTA wollte ihn bei Mary nicht entfernen. Es gab keinen medizinischen Grund - ich wollte ihn nur aus Prinzip weg haben. Aber Mary war eh schon aufgeregt und die TÄ meinte wenn sie da jetzt mit dem Dremel dran geht wäre es zu viel Stress.
Ist also wohl nicht ganz so einfach diese zu entfernen :(
Lieben Gruß von Jenny
mit Boncuk, Inci, Yoshi und Pauline bei einem lieben Vereinsmitglied.
Und Piet und Mary, Marvisch, Paula, Buddha, Elvis, Pamuk, Risa und Rufus im Herzen.

http://www.vwfd-forum.de/viewtopic.php?f=64&t=97232
Benutzeravatar
Daggy
Regionalleiterin
Beiträge: 519
Registriert: Mo 12. Jan 2009, 10:19
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Duingen

Ich lasse bei meinen Wellis immer die Ringe entfernen. Rachel hatte auch einen geschlossenen Ring.

Der TA hat ihn ganz vorsichtig mit einen Zange aufgeknipst, mit einerm anderen Werkzeug vorsichtig geweitet und dann abgemacht.
Es war aber ein Helfer dabei der Rachel gehalten und aufgepasst hat,das durch die scharfen Kanten vom durchkneifen nicht das Bein verletzt wird.
lg Daggy mit, Maxi, Barney, Shadow, Nino, Sissi
und meine Süssen im Hirsehimmel
Benutzeravatar
Charlie1403
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2819
Registriert: Di 25. Aug 2009, 22:51
Schwarmgröße: 15
Wohnort: Monheim bei Düsseldorf / NRW

Mein Mäxchen ist hin und wieder durch ein Gefiederproblem flugunfähig und stürzt dann auch schon mal ab. Im Jahr 2012 hat er sich durch seinen Ring dabei auch mal am Fuß verletzt, weil er voll draufgeknallt war. Daraufhin habe ich meine vTÄ gebeten den Ring zu entfernen.

Das Behandlungszimmer glich einer Werkstatt. Der geschlossene Metallring wurde per Dremel durchgesägt. Damit das Metall nicht heiß wird, hat eine Sprechstundenhilfe mit Kochsalzlösung das Bein mit Ring "gekühlt". Mäxchen wurde so fest im Fixiergriff gehalten, dass er sich ja nicht rühren könnte. Der arme Kerl hatte Todesangst. Das ist echte Feinarbeit und bedarf einer sehr ruhigen Hand des vTA, sonst ist das Beinchen gleich mit durch.

Bei meiner arthrosekranken Lilo hätte ich den geschlossenen Ring auch gerne runter, aber davon konnte ich die TÄ noch nicht überzeugen. Aufwand und Risiko muss halt in Relation zum Nutzen stehen.
Dany mit Bella, Blue, Boby, Dahlia, Hubert, Jack, Lea, Lexi, Linus, Maria, Mira, Oskar, Ray, Urmel, Vroni
(RIP: Antonia,Azizi,Bibo,Charlie,DiNozzo,Elia,Finja,Flocke,Gandalf,Hedi,Isolde,Jonesy,Karlchen,Lilo,Koko, Mäxchen,Milano,Nellie,Pünktchen,QNelly,Röschen,Susie,Tessa,Willi,Xara,Yara,Ziva)
Benutzeravatar
Robin
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 800
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 16:09
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Bad Salzungen

Ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit Ringen machen müssen. Mein Eddie war von Jugend an relativ kräftig und hatte
nicht viel Platz zwischen Bein und Ring. Als er sich die Haut aufschürfte, ließ ich ihn entfernen. Aber es heilte ewig nicht.
Dann bekam er einen Verband, wo er sich wo Fäden zog und den Fuß abschnürte. Jedenfalls waren die Zehen danach versteift,
er kann sie seitdem nicht mehr bewegen. Das war 2009. Seit her trägt bei mir kein Vogel mehr Ring. Hab nie darauf geachtet,
ob der Ring offen oder geschlossen war, mein Ta hat bisher noch alle geschafft.
es grüßt das Thüringer Fluggeschwader Jackie, Nellie, Pit, Amy, Trudi, Matz(e), Bali, Finn und Kim
mit der Federlosen und 28 Sternchen im Hirseland.
Benutzeravatar
Schmausi
Schatzmeisterin / Regionalleiterin
Beiträge: 16610
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 19:29
Schwarmgröße: 13
Wohnort: Essen

ich habe auch mal bei einem Welli einen geschlossenen silbernen Ring entfernen lassen.
Der wurde mit einer ganz kleinen Zange aufgeschnitten. Ging in dem Fall problemlos. :winke2:
Es grüßen Birgit und die Hirsevernichter
liebenswerte Wellis suchen ein Zuhause - klick hier
Benutzeravatar
Gerbil
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 614
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 13:57
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Blaustein

Ohne Grund entfernt auch meine TÄ keine Ringe.
Obwohl ich auch meine Kleinen gerne ohne diese Fesseln gesehen hätte.

Da ich meine Lieblinge nach ihrem Ableben jedoch davon befreie, habe ich leider auch schon einige Erfahrung damit gemacht.
Sind die geschlossenen Ringe aus Kunststoff oder Aluminium kann man diese vorsichtig aufknipsen und aufbiegen. Sind diese aus (Edel)Stahl sehe ich kaum eine Chance :( Ich jedenfalls schaffte es nicht diese zu entfernen. Kommen aber glaub ich auch nicht sooo oft vor.. nur blöd, wenn es aus medizinischen Gründen wichtig wäre und sie dann so ein Tortur wie das Mäxchen durchmachen müssen.
Dein Lebensglück ist wie ein Vogel, den du liebst.
Du nährst ihn mit den Körnern deines Herzens und tränkst ihn mit dem Licht deiner Augen.

Khalil Gibran
Marla
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 912
Registriert: Mi 12. Apr 2006, 22:17
Schwarmgröße: 0

Früher war das Ringentfernen wohl wegen der Kennzeichnungspflicht des Vogel nur allein aus mediz. Gründen erlaubt. Ich habe dann immer einer Bestätigung von dem Doc über die mediz. Notw. erhalten.

Jetzt ist der Wunsch leicht erfüllbar und ich habe keinen Vogel mehr mit Ring.
Ich finde die Möglichkeit der Verletzung durch den Ring einfach recht groß.

Einen geschlossenen Ring sollte nur der Fachmann/frau entfernen mit sicherer Hand und passendem "Werkzeug". Ist schwieriger, aber halt auch mal notwendig.
Grüße von Marla :wink:

"Das Wenige was Du tun kannst, ist viel - wenn Du nur irgendwie Schmerz, Weh und Angst von einem Wesen nimmst"
-von Albert Schweitzer-
Benutzeravatar
Charlie1403
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2819
Registriert: Di 25. Aug 2009, 22:51
Schwarmgröße: 15
Wohnort: Monheim bei Düsseldorf / NRW

Die offenen Ringe kann man mit etwas Geschick auch selber entfernen. Besser natürlich, wenn einer den Vogel festhält und der andere den Ring aufbiegt. Dafür reicht schon ein Uhrmacherschraubendreher (in nicht Fachkreisen auch Schraubenzieher genannt ;) ).

Vroni hat sich bei einem Hennenkampf mal am Fuß verletzt und genau unter dem Ring blutete es. Da hab ich mir besagten Uhrmacherschraubendreher geschnappt und den Ring aufgebogen bis der brach. Aber den Vogel halten und am gleichzeitig am Bein rumfummeln ist allerdings etwas, was ich nur in Notsituationen noch mal so machen würde. Die Angst Vroni noch mehr weh zu tun war groß.
Dany mit Bella, Blue, Boby, Dahlia, Hubert, Jack, Lea, Lexi, Linus, Maria, Mira, Oskar, Ray, Urmel, Vroni
(RIP: Antonia,Azizi,Bibo,Charlie,DiNozzo,Elia,Finja,Flocke,Gandalf,Hedi,Isolde,Jonesy,Karlchen,Lilo,Koko, Mäxchen,Milano,Nellie,Pünktchen,QNelly,Röschen,Susie,Tessa,Willi,Xara,Yara,Ziva)
Benutzeravatar
albmaid
Gehört zum Inventar
Beiträge: 10376
Registriert: Fr 15. Dez 2006, 10:29
Schwarmgröße: 0

Die geschlossenen Ringe haben eine theoretische Sollbruchstelle. Der vk TA sollte eigentlich wissen, wo diese ist - vielleicht kann dir das auch der Züchterverband sagen, von dem der Ring ist - an dieser Stelle sollte der Ring mit einer Zange gut durchzubekommen sein.
Benutzeravatar
Attila
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3335
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 13:48
Schwarmgröße: 2
Wohnort: neben dem Storchenturm

Ich meine mich zu erinnern, daß ich bei meinen Vögeln auch schon mal geschlossene Ringe hatte. :oehm: Die wurden mit einer Zange geknackt. Ich habe von allen meiner Wellis die Ringe entfernen lassen wegen der erhöhten Verletzungsgefahr, meine vk TÄ macht das ganz selbstverständlich. :wink:
Viele Grüße von Wibke mit der Handicap-WG: den Fußgänger*innen Bijou und Florestan.
Freie Schaukel gesucht! Klick mich!
Benutzeravatar
enna
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 803
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 22:23
Schwarmgröße: 20
Wohnort: Hannover

Fast keiner meiner Wellis hat noch seinen Ring. Meinem Standardhahn Epu beispielsweise wurde der geschlossene Ring ebenfalls entfernt, da es zu gefährlich war ihn dranzulassen. Er war etwas eng für ihn. Natürlich lasse ich solche Dinge ausschließlich von einem vogelkundigen Tierarzt durchführen!

Den Tipp den Metallring selber zu entfernen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Vogelknochen sind ganz leicht und sehr dünn und Metall ist und bleibt Metall. Eine unbedachte Bewegung und man bricht dem Vogel das Bein. Und ein Vogelbein verheilt nicht einfach so. Es ist absolut fahrlässig sowas zu posten, wo auch unerfahrene Halter lesen, den Tipps glauben und schließlich die Vögel verletzt werden.

Zurück zu Epu:
Der Ring war ungewöhnlich hart und war nicht mit einer Zange zu entfernen. Deshalb musste er mit einer kleinen Flex aufgesägt werden.
Weil diese Prozedur ziemlich aufregend ist, hat die vogelkundige, OP-erfahrene Tierärztin Epu mit Narkosegas in eine ruhigere Verfassung versetzt. Dann wurde der Ring entfernt. Dank der Betäubung war es für Epu ziemlich stressfrei.
Da Epu Megas hat ist mir die Vermeidung von Stress besonders wichtig.

Bei meinem jüngsten Neuzugang Alfie war der silberne, offene Ring so weit geöffnet, dass er bei einer unbedachten Bewegung über das obere Gelenk gerutscht wäre. Dann noch einmal das Bein anwinkeln und er hätte sich selbst das Bein brechen können...! :panik3:
Natürlich hat unsere vogelkundige Tierärztin den Ring beim Eingangscheck entfernt.

Hahn Sirius hatte ebenfalls einen silbernen, geöffneten Ring. Da er an Milbenbefall litt, fühlten sich die Parasiten in diesem Bereich natürlich besonders wohl. Dunkel und geschützt. Sirius kratzte sich besonders oft an diesem Bein, sodass eine schmerzhafte Wunde entstand. Glücklicherweise konnte diese in Ruhe verheilen, nachdem der Ring entfernt wurde.

Ringe weg! :passt:
Eine/r mausert immer: Pelle Tau Vlad Trixi Momo Epu Murphy Bats Daisy Veder Mabel Sirius Nanna Birdy Gaia Cosmo Bino Alfie Petzi Grünfeder.

"Ein Leben ohne Wellensittiche ist möglich, aber ärmlich." (B.W.)
Benutzeravatar
carla
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8523
Registriert: So 1. Aug 2004, 00:00
Schwarmgröße: 38
Wohnort: 55593 Rüdesheim/Nahe

Wir mussten schon manchmal selbst einen Ring entfernen, unter anderem wegen angeschwollenem Beinchen. :glotz:
Wenn man es sich beim Tierarzt gut angeschaut hat und man zu zweit drangeht - einer hält sorgfältig und zuverlässig so, dass der Vogel ruhig ist und der Ring gut zugänglich ist, ist es durchaus verantwortungsvoll, dies zu tun, bevor der Vogel schwere Schäden erleidet,ganz abgesehen von den Schmerzen .
Mit gutem MIniaturwekzeug (z.B. Zangen für Modelleisenbahnen, aus gegebenen Umständen hier immer vorhanden )geht das auch recht gut, ohne Verletzungen zu provozieren. Natürlich muss man größte Ruhe und Geduld aufbringen und nicht hektisch und aufgeregt vorgehen.
Da wir dies immer in Zeiten von geschlossenen Praxen erlebt haben, mussten wir es zwangsläufig lernen. Zur Not würde ich es auch alleine machen, wenn Uwe nicht da ist. Zum Glück war das noch nicht nötig.
Natürlich rate ich auch jedem, der keine Erfahrung darin hat und kein Notfall vorliegt mit dem man warten kann bis zum Tierarztbesuch, damit zum Tierarzt zu gehen, bevor er das Tier gefährdet, aber im Notfall und geschlossener Praxis muss man abwägen, ob ein abgestorbenes Bein das bessere Übel oder eben das vorsichtige eigene Vorgehen die bessere Wahl ist. :confused:
Liebe Grüße,

Charlotte+ die vielen Schätzchen in Rüdesheim

Wie wäre es denn mit einem oder mehreren Abgabewellis?
http://www.vwfd-forum.de/viewforum.php?f=72
Benutzeravatar
albmaid
Gehört zum Inventar
Beiträge: 10376
Registriert: Fr 15. Dez 2006, 10:29
Schwarmgröße: 0

Wir haben beim TA mal eine Ringzange gekauft. Ebenfalls für Notfälle. Bleibt ein Vogel mit dem Ring irgendwo hängen, finde ich es hilfreich, wenn man vorbereitet ist.
Ich kann Carla nur zustimmen ... wer Vögel hält, sollte sich vom TA durchaus mal grundsätzliche Handgriffe zeigen lassen. Ich halte es eher für fahrlässig, immer darauf zu vertrauen, dass ein vk TA zu jeder Tages- und Nachtzeit verfügbar ist.
Benutzeravatar
enna
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 803
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 22:23
Schwarmgröße: 20
Wohnort: Hannover

Ja, ich stimme euch beiden zu.

Dennoch ist es was anderes ob man sich allein (oder zu zweit ahnungs- und hilflos) mit nem panischen/kranken/verletzten Welli hinsetzt und mit einem Schraubenzieher versucht einen Ring vom Bein zu puzzlen :panik:

Oder ob man sich gezielt vorab Gedanken macht, sich fachkundig einweisen lässt, das passende Zubehör anschafft und anschließend vorbereitet ist. :super:

Find ich klasse, dass ihr das gemacht habt. Bei meinem nächsten Neuzugang mit Ring werde ich mir das auch mal zeigen lassen. Wieso bin ich eigentlich nie auf die Idee gekommen? :conf: :D
Eine/r mausert immer: Pelle Tau Vlad Trixi Momo Epu Murphy Bats Daisy Veder Mabel Sirius Nanna Birdy Gaia Cosmo Bino Alfie Petzi Grünfeder.

"Ein Leben ohne Wellensittiche ist möglich, aber ärmlich." (B.W.)
Benutzeravatar
albmaid
Gehört zum Inventar
Beiträge: 10376
Registriert: Fr 15. Dez 2006, 10:29
Schwarmgröße: 0

Und genau das ist der Fakt: Es können einem ja nicht selbst alle möglichen Notfälle einfallen. Daher ist es gut, sich hier eben auch mal so auszutauschen und von den eigenen Erfahrungen zu berichten - muss ja nicht jeder erst im Notfall merken, dass man da was übersehen hatte.
Daher finde ich es absolut legitim und mutig hier zu schreiben, dass man selbst mal in einer schlimmen Lage war und anderen damit zeigt, dass es auch anders gehen kann.
charly13
Gehört zum Inventar
Beiträge: 5114
Registriert: Do 18. Dez 2008, 08:12
Schwarmgröße: 0
Wohnort: Düsseldorf

Es ist ein Unterschied ob beim selber entfernen des Ringes Not vorliegt oder nicht.
Gestern wurde aus echter Not der Rubi der Ring entfernt. Der TA kam kaum dran,
die "Sollbruchstelle" tat nicht brechen, so das er eine Kneifzange nehmen musste,
das ging auch nur gerade eben. Ob eine Ringzange gepasst hätte, ich vermute das
das nicht oder kaum, zumindest diesen Fall.

Auf Ringe bin gerade nicht sonderlich gut zu sprechen.
vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3524
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 22

Von meinen Wellis hat KEINER mehr einen Ring... :super: Wie hatten auch schon alle Variationen "Ring" am Bein - offen, geschlossen, Kunststoff, Metall... :glotz:
Ich verstehe gar nicht, warum es bei einem vk TA derart große Probleme bei der Ringentfernung gibt... (außer bei Verletzungen, starken Schwelllungen usw.) :oehm: Die notwendigen "Werkzeuge" für die verschiedenen Ringe sollte doch eigentlich JEDER Vogel-Doc stets zur Hand haben... :hm:

Bei meinen Piepsern wird der Ring, wenn überhaupt vorhanden, grundsätzlich direkt beim Eingangscheck entfernt. Das hat bis jetzt sogar prima bei Abgabevögeln geklappt, bei denen ich von einem anderen vk TA ein Gesundheitszeugnis bekommen habe... :grins: Ich habe es den Vorbesitzern gesagt, sie möchten bitte den Ring gleich mit entfernen lassen, und auch da gab es nie Probleme - vielleicht mal kurz die Frage "Aber warum denn...", wurde dann aber gemacht... :passtgirl:

Mein TA (Vogelklinik) sieht in den Ringen überhaupt keinen Nutzen, sondern NUR Gefahren für die Kleinen... ;) - deshalb wurden sie bei meinen auch schon entfernt, als noch die "Ringpflicht" bestand: Erstens mussten die Vögel auch schon damals nur bis zu einem Alter von drei Jahren beringt sein, zweitens hätte sich ggf. auch immer ein med. Grund für die Entfernung gefunden, drittens wer hätte das bei Privathaltern überhaupt jemals kontrolliert... :zwinker:
Ich werde beim Eingangscheck gar nicht mehr gefragt - der Ring kommt ab und fertig... :super:

Moritz (einer meiner beiden ersten Vögel) hat sich den Ring sogar selbst abgemacht, habe ich dann beim Saubermachen unten im Käfig gefunden... :lach2:

Einmal habe ich mir hier beim TA am Wochenende auch schon eine Ringzange ausgeliehen und den Ring selbst entfernt :grins: , da der damals "geretteten" kleinen Henne mehrere Zehen fehlten und der Ring sie noch zusätzlich stark behindert hat und sie auch schon deutl. Druckstellen hatte... :hmpf:

Meine Meinung ist ganz klar- Ring ab, egal was es für einer ist!!! :super:

Liebe Grüße :wink: und gutes Gelingen...! :daumendrück:
charly13
Gehört zum Inventar
Beiträge: 5114
Registriert: Do 18. Dez 2008, 08:12
Schwarmgröße: 0
Wohnort: Düsseldorf

Von 9 Schnuffel waren drei ohne Ring. Die anderen hatten alle offene, silberne.

Hatten, denn alle 6 sind auch entfernt. War nicht einfach aber ging doch recht gut.
Bei einen musste mit Schraubendreher die Öffnung erweitert werden. Es war nicht
so gefährlich, für die Beinchen wie man meinen sollte. Allerdings Fingerfertigkeiten
und feste Daumennägel und Augenmass was geht und was nicht, muss man dafür
haben.

Milbenspuren konnte ich bei keinen finden. Bei Felia bin ich mir nicht so sicher, ob
da doch was ist.

Anscheinend sind sie aber schon wieder fröhlich. Die Frechlinge, irgendwie die
reinsten Opportunisten :lach2:

Gruss
Antworten